Solnetschny (Krasnojarsk)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Siedlung städtischen Typs
Solnetschny
Солнечный
Vorlage:Infobox Ort in Russland/Wartung/Flagge
Wappen
Wappen
Föderationskreis Sibirien
Region Krasnojarsk
Stadtkreis Solnetschny
Oberhaupt Juri Nedelko
Gegründet 1965
Frühere Namen Uschur-4 (bis 1995)
Siedlung städtischen Typs seit 1995
Fläche 3,84 km²
Bevölkerung 10.384 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Bevölkerungsdichte 2704 Einwohner/km²
Höhe des Zentrums 400 m
Zeitzone UTC+8
Telefonvorwahl (+7) 39156
Postleitzahl 662247
Kfz-Kennzeichen 24, 84, 88, 124
OKATO 04 580
Geographische Lage
Koordinaten 55° 17′ N, 89° 50′ O55.287589.829166666667400Koordinaten: 55° 17′ 15″ N, 89° 49′ 45″ O
Solnetschny (Krasnojarsk) (Russland)
Red pog.svg
Lage in Russland
Solnetschny (Krasnojarsk) (Region Krasnojarsk)
Red pog.svg
Lage in der Region Krasnojarsk
Liste großer Siedlungen in Russland

Solnetschny (russisch Со́лнечный) ist eine Siedlung städtischen Typs in der Region Krasnojarsk (Russland) mit 10.384 Einwohnern (Stand 14. Oktober 2010).[1]

Geographie[Bearbeiten]

Die Siedlung liegt in den nordöstlichen Ausläufern des Kusnezker Alatau, gut 200 km südwestlich der Regionshauptstadt Krasnojarsk.

Solnetschny ist eine der geschlossenen Siedlungen (SATO) Russlands und als solche der Regionsverwaltung administrativ direkt unterstellt. Sie grenzt unmittelbar von Südwesten an die Kleinstadt Uschur an, von deren Zentrum sie nur etwa vier Kilometer entfernt ist.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Plattenbausiedlung entstand ab 1965[2] als Wohnsiedlung für Angehörige der Sowjetischen Armee, nachdem 1962 die 62. Strategische Raketendivision von Tomsk in dieses Gebiet verlegt worden war.[3] Nach der nahen Stadt wurde sie zunächst Uschur-4 genannt.

In der Umgebung der Siedlung waren und sind Interkontinentalraketen des Typs R-36M (NATO-Code SS-18 „Satan“) stationiert.

Am 14. Juli 1992 wurde die zuvor geheime Siedlung offiziell „Geschlossenes administrativ-territoriales Gebilde (SATO)“, 1995 erhielt sie den heutigen Namen (russisch für sonnige [Siedlung]) und den Verwaltungsstatus als der Region direkt unterstellte Siedlung städtischen Typs.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Jahr Einwohner
2002 10.809
2010 10.384

Anmerkung: Volkszählungsdaten

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten]

Die Wirtschaft der Siedlung ist auf ihren Charakter als Standort der Strategischen Raketentruppen (RWSN) der Russischen Streitkräfte ausgerichtet. Hier befinden sich hauptsächlich Versorgungseinrichtungen für Militärangehörige und ihre Familien.

Die nächstgelegene Bahnstation befindet sich im benachbarten Uschur an der Strecke Atschinsk – Abakan. Durch Uschur verläuft auch die Regionalstraße R 412, die die Orte über Scharypowo mit der Fernstraße M54 bei Nasarowo verbindet.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)
  2. Solnetschny auf der offiziellen Webseite der Region Krasnojarsk (russisch)
  3.  Andrej Švajčenko (Hrsg.): Omskaja strategičeskaja 1959–2004. 2., erw. Auflage. Omsk 2004 (Die Omsker strategische [Armee] 1959–2004; russisch).

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Solnetschny – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien