Spirits Having Flown

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Spirits Having Flown
Studioalbum von Bee Gees
Veröffentlichung 1979
Label RSO Records
Format LP, CD
Genre Pop, Disco
Anzahl der Titel 10
Produktion The Bee Gees, Albhy Galuten, Karl Richardson
Studio Miami
Chronologie
Children of the World
(1976)
Spirits Having Flown Living Eyes
(1981)

Spirits Having Flown ist der Titel eines Albums der Bee Gees.

Geschichte[Bearbeiten]

Spirits Having Flown erschien im Januar 1979 auf dem Höhepunkt der Popularität der Bee Gees während der Disco-Ära. Mit dem Vorgängeralbum Children of the World hatten sie diese Ära eingeläutet und mit dem Soundtrack zum Film Saturday Night Fever weltweit berühmt gemacht. Auf dieser Erfolgswelle wurde Spirits Having Flown zu einem der erfolgreichsten Alben der Bee Gees und wurde weltweit über 20 Mio. mal verkauft. Bei den Aufnahmen kam es zur Kooperation mit dem Bläserensemble der Band Chicago, die gerade im gleichen Studio ihr nächstes Album aufnahmen.

Chartplatzierungen[Bearbeiten]

Das Album erreichte den ersten Platz der Albumcharts in den USA. Auch in Deutschland kam das Album auf den ersten Platz der Albumcharts. Die ersten drei Songs des Albums wurden als Singles ausgekoppelt und erreichten in den USA alle den ersten Platz der Singlecharts. In Deutschland war die Single Tragedy mit dem zweiten Platz der Singlecharts am erfolgreichsten.

Trackliste[Bearbeiten]

  1. Tragedy – 5:05 (Barry Gibb/Robin Gibb/Maurice Gibb)
  2. Too Much Heaven – 4:57 (B. Gibb/R. Gibb/M. Gibb)
  3. Love You Inside Out – 4:13 (B. Gibb/R. Gibb/M. Gibb)
  4. Reaching Out – 4:07
  5. Spirits (Having Flown) – 5:21 (B. Gibb/R. Gibb/M. Gibb)
  6. Search, Find – 4:16
  7. Stop (Think Again) – 6:41
  8. Living Together – 4:23
  9. I'm Satisfied – 4:23
  10. Until – 2:27

Tragedy[Bearbeiten]

Das Album eröffnet mit dem Song Tragedy. In Großbritannien erreichte der Song im Februar 1979 den ersten Platz der Singlecharts und konnte dies einen Monat später in den USA wiederholen. In Deutschland erreichte er den zweiten Platz der Singlecharts und war damit die erfolgreichste Auskoppelung des Albums in Deutschland. In der Musicalproduktion von Saturday Night Fever am Londoner West End wurde der Song zusätzlich aufgenommen, obwohl er eigentlich nicht in der Originalfilmversion eingesetzt war.

Too Much Heaven[Bearbeiten]

Die Bee Gees stellten diesen Song 1978 vor und verkündeten auf einer Pressekonferenz der Vereinten Nationen in New York City, dass sie die gesamten Einnahmen, die dieses Lied erzielt UNICEF zukommen lassen wollen. Too Much Heaven sollte das Internationale Jahr des Kindes, das am 1. Januar 1979 begann, feiern. Im Herbst 1978 wurde die Single veröffentlicht. Am 9. Januar 1979 traten die Bee Gees beim Konzert Music for UNICEF auf und sangen Too Much Heaven. Das Konzert wurde mit diesem Song ebenfalls auf einem Album veröffentlicht. Weitere Künstler dieses Konzerts waren ABBA, Andy Gibb, Olivia Newton-John, John Denver, Earth, Wind & Fire, Rita Coolidge, Kris Kristofferson, Rod Stewart und Donna Summer. Robert Stigwood, der Manager der Bee Gees, hatte die Idee für das Konzert. Drei Tage vor dem Konzert erklomm die Single Too Much Heaven den ersten Platz der Billboard-Charts. Insgesamt konnten die Bee Gees schließlich mehr als 7 Mio. US-Dollar an UNICEF überweisen und erhielten den Dank von UNO-Generalsekretär Kurt Waldheim, der die Geste der Bee Gees als außergewöhnlich und generös bezeichnete. US-Präsident Jimmy Carter lud sie ins Weiße Haus ein, um sich für die Unterstützung der UNICEF persönlich zu bedanken. Die Bee Gees überbrachten ihm als Gastgeschenk eine ihrer schwarzen Satinjacken.[1]

Too Much Heaven erreichte in Großbritannien den dritten Platz und in Deutschland den 10. Platz der Charts.

Tour[Bearbeiten]

Für ihre Live Tour verwendeten die BeeGees eine speziell bemalte Boeing B720. Diese wurde für diese Zeit von der Fluglinie McCulloch International angemietet. [2]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Too Much Heaven. auf: superseventies.com
  2. Planespotters Slide-Collections