Sydney-Newcastle Freeway

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vorlage:Infobox mehrere hochrangige Straßen/Wartung/AU-N
Sydney-Newcastle Freeway
Australian National Route 1.svg NSW M1mwy.png
Basisdaten
Betreiber: Roads and Maritime Services
Straßenbeginn: R1 Pacific Highway
N15 New England Highway
Beresfield (NSW)
(32° 48′ S, 151° 38′ O-32.794726638889151.63578986111)
Straßenende: M1 Pacific Highway
M7 Cumberland Highway
Wahroonga (Sydney) (VIC)
(33° 43′ S, 151° 6′ O-33.719887888889151.10629230556)
Gesamtlänge: 127 km

Bundesstaaten:

New South Wales

Blick von Berowra nach Norden
Blick von Berowra nach Norden
Georeferenzierung Karte mit allen Koordinaten: OSM, Google oder Bing

Der Sydney–Newcastle Freeway ist eine Autobahn im Osten des australischen Bundesstaates New South Wales. Er verbindet die Hauptstadt Sydney mit dem Pacific Highway und dem New England Highway bei Newcastle. Die Straße gehört zum AusLink-Korridor zwischen Sydney und Brisbane und ist als Nationalstraße 1 ausgewiesen.

In den Plänen ist die Autobahn oft als F3 Freeway ausgewiesen, was aber nicht mit der Straßennummerierung als Nationalstraße 1, bzw. M1, verwechselt werden darf.

Verlauf[Bearbeiten]

Die Autobahn beginnt an der Pennant Hills Road in Wahroonga, einem nördlichen Viertel von Sydney, unweit ihrer Kreuzung mit dem Pacific Highway (Met-1, S83). Sie tritt dann in den Ku-ring-gai-Chase-Nationalpark ein und senkt sich zum Tal des Hawkesbury River hin. Den Fluss überquert sie in Kangaroo Point und tritt in den Brisbane-Water-Nationalpark ein. Bei Calga wendet sich der Freeway nach Osten, um den Mooney Mooney Creek auf der 480 m langen und 75 m hohen Mooney Mooney Bridge zu überqueren.

Nach Kariong wendet sich der Freeway wieder nach Norden , während der Pacific Highway weiter nach Osten durch Gosford und die Lagunen der Central Coast führt. 2 km südwestlich von Beresfield endet der Freeway. Nach Osten führt der New England Highway (N15) nach Muswellbrook und Tamworth weiter, während der Pacific Highway als R1 nach Norden, an der Küste entlangführt, bzw. als S111 nach Südosten zum ca. 17 km vom Autobahnende entfernten Stadtzentrum von Newcastle.

Landschaftscharakter[Bearbeiten]

Zwischen Wahroonga und Ourimbah führt der Freeway durch wildes Sandsteinland, insbesondere beim Ab- und Aufstieg ins, bzw. vom, Tal des Hawkesbury River. Die waldreiche Gegend in den Nationalparks ist durch tiefe Taleinschnitte mit steilen Hängen gekennzeichnet. Anschließend führt die Autobahn durch flaches Land im Hinterland der Haffküste.

Kreuzungen und Anschlüsse[Bearbeiten]

Entfernungen der Städte am Freeway (und Brisbane) von Sydney
Blick von Berowra nach Süden
Fahrt auf dem Sydney-Newcastle Freeway nach Süden, kurz vor der Mooney Mooney Bridge
Brücke der Newcastle Link Road über den Freeway
Sydney – Newcastle Freeway Australian National Route 1.svg NSW M1mwy.png
Anschlüsse Richtung Norden Entfernung von
Sydney CBD
Anschlüsse Richtung Süden
Australia R1-3.svg Kreisverkehr (im Uhrzeigersinn vom Highway aus)
John Renshaw Drive Australian State Route 132.svg nach Kurri Kurri (16 km) und Cessnock (30 km)
Weakleys Drive (New England Highway) Australian National Route 15.svg nach Maitland (14 km) und Brisbane (836 km)
John Renshaw Drive (Pacific Highway) Australian Route 1.svg nach Newcastle (22 km), Taree (160 km) und Brisbane (784 km)
Ende Sydney – Newcastle Freeway Australian National Route 1.svg Beginn Sydney – Newcastle Freeway Australian National Route 1.svg
no exit 149 BLACK-HILL-KREUZUNG
Lenaghan, Minmi
Lenaghans Drive
NEWCASTLE-KREUZUNG
Wallsend, Newcastle
Newcastle Link Road
140 NEWCASTLE-KREUZUNG
Wallsend, Newcastle
Newcastle Link Road
WEST-WALLSEND-KREUZUNG
West Wallsend, Seahampton, Cardiff
George Booth Drive Australian State Route 128.svg
139 keine Ausfahrt
AWABA-KREUZUNG
Awaba, Toronto
Palmers Road
126 AWABA-KREUZUNG
Awaba, Toronto
Palmers Road
FREEMANS-WATERHOLE-KREUZUNG
Kurri Kurri, Cessnock
Freemans Drive Australian State Route 82.svg
122 keine Ausfahrt
MORISSET-KREUZUNG
Morisset, Cooranbong
Mandalong Road Australian State Route 133.svg
109 MORISSET-KREUZUNG
Morisset, Cooranbong, Doyalson
Mandalong Road Australian State Route 133.svg
WALLARAH-CREEK-KREUZUNG
Budgewoi, Swansea, Charlestown
Motorway Link to Pacific Highway Australian State Route 111.svg
98 keine Ausfahrt
WARNERVALE-KREUZUNG
Wyee, Toukley, Warnervale
Sparks Road
95 WARNERVALE-KREUZUNG
Wyee, Toukley, Warnervale
Sparks Road
Caltex Service Centre 91 Caltex Service Centre
TUGGERAH-KREUZUNG
Tuggerah, Wyong, The Entrance
Wyong Road
86 TUGGERAH-KREUZUNG
Tuggerah, Wyong, The Entrance
Wyong Road
OURIMBAH-KREUZUNG
Ourimbah, Palmdale
Pacific Highway Australian State Route 83.svg
80 OURIMBAH-KREUZUNG
Ourimbah, Palmdale, University of Newcastle Central Coast Campus
Pacific Highway Australian State Route 83.svg
SOMERSBY-KREUZUNG
Somersby, Peats Ridge, Wisemans Ferry
Peats Ridge Road
74 SOMERSBY-KREUZUNG
Somersby, Peats Ridge, Wisemans Ferry
Peats Ridge Road
KARIONG-KREUZUNG
Kariong, Gosford, Woy Woy, Terrigal
Central Coast Highway Australian State Route 83.svg
67 KARIONG-KREUZUNG
Kariong, Gosford, Woy Woy, Terrigal
Central Coast Highway Australian State Route 83.svg
CALGA-KREUZUNG
Calga, Peats Ridge
Peats Ridge Road, Pacific Highway Australian Tourist Route 33.svg Australian State Route 83.svg
60 CALGA-KREUZUNG
Calga, Peats Ridge
Peats Ridge Road, Pacific Highway Australian Tourist Route 33.svg Australian State Route 83.svg
MOUNT-WHITE-KREUZUNG
Mount White
Pacific Highway Australian State Route 83.svg
55 MOUNT-WHITE-KREUZUNG
Mount White
Pacific Highway Australian State Route 83.svg
HAWKESBURY-RIVER-KREUZUNG
Mooney Mooney, Brooklyn
Pacific Highway Australian State Route 83.svg
47 HAWKESBURY-RIVER-KREUZUNG
Mooney Mooney, Brooklyn
Pacific Highway Australian State Route 83.svg
Hawkesbury River
keine Ausfahrt 37 BEROWRA-KREUZUNG
Berowra
Pacific Highway Australian State Route 83.svg
WINDYBANKS-KREUZUNG
Berowra
Pacific Highway Australian State Route 83.svg
33 keine Ausfahrt
MOUNT-COLAH-KREUZUNG
Mount Colah, Bobbin Head
Ku-ring-gai Chase Road
27 keine Ausfahrt
Beginn Sydney – Newcastle Freeway
Ende NSW M7.png Beginn Australian National Route 1.svg
23 WAHROONGA-KREUZUNG
Hornsby, Sydney
Pacific Highway NSW M1.png Australian State Route 83.svg
Ende Sydney – Newcastle Freeway Australian National Route 1.svg
weiter als Cumberland Highway NSW M7.png
nach Parramatta und Canberra

Geschichte[Bearbeiten]

Die Planungen für den Freeway begannen 1952 mit dem Ziel, eine Hochgeschwindigkeitsstraße als Ersatz für den entsprechenden, 1925–1930 erbauten Streckenabschnitt des Pacific Highway zu schaffen, der bereits damals mit dem wachsenden Verkehr nicht mehr fertig wurde. Der neue Freeway sollte an die beiden Stadtautobahnsysteme von Sydney und Newcastle angebunden werden.

Der Streckenabschnitt zwischen Mount White und Kariong sollte ursprünglich weiter südlich als die heutige Route verlaufen, sodass der Mooney Mooney Creek leichter überwunden werden hätte können. Als aber der Bau dieses Abschnitts beginnen sollte, zwang der Einspruch des National Park and Wildlife Service das Department of Main Roads, die Route durch Calga über einen Teil des ersten Abschnittes des vorgeschlagenen Freeways nach Singleton zu wählen. Dieser Abschnitt war in den 1960er-Jahren entstanden, die gesamte Strecke dieses Freeways wurde aber nie gebaut.

Die Streckenführung durch das Wyong Shire wurde ebenfalls abgeändert. Anstatt östlich von Wyong, entlang den Tuggerah Lakes zwang die bauliche Entwicklung der Gegend den Freeway auf eine Route westlich von Wyong. Zusätzlich musste so eine Verbindungsstraße zum Pacific Highway in Doyalson gebaut werden.

Außerdem wurden die Pläne derart überarbeitet, dass der Freeway westlich des Lake Macquarie anstatt östlich verlief und somit um Newcastle herum führte. Einer der Gründe für diese Routenwahl war die Notwendigkeit eines Anschlusses an den Pacific Highway nördlich der Stadt. Die (vorhandene) Umgehung der Innenstadt hätte sonst eine Fortsetzung des Freeways dargestellt und eine Anbindung an deren nördlichem Endpunkt in Sandgate an den Pacific Highway wäre schwierig gewesen.

Die wichtigsten Stationen des Baus des Freeways waren:[1]

  • April 1963 – Der Bau des 7 km langen Abschnitts vom Hawkesbury River nach Mount White begann. Er wurde im Dezember 1965 als Mautstraße dem Verkehr übergeben.
  • Oktober 1966 – Eröffnung des Streckenabschnitts von Mount White nach Calga (einschließlich des ersten Abschnittes des vorgeschlagenen Freeways zum New England Highway in Singleton)
  • Dezember 1968 – Eröffnung des Streckenabschnitts von Berowra zum Hawkesbury River als Mautstraße
  • Oktober 1973 – Vollendung der Freewaybrücke über den Hawkesbury River, wodurch die beiden Abschnitte Berowra-Hawkesbury River und Hawkesbury River-Calga verbunden wurden. Damals wurden die getrennten Mauten für die beiden Abschnitte von je AU-$ -,20 abgeschafft und eine gemeinsame Maut von AU-$ -,50 erhoben. Diese war an der Mautstelle in Berowra zu zahlen; die Mautstelle in Mooney Mooney wurde abgebaut. 1990 wurde die gesamte Maut von der Regierung abgeschafft, da die Vorschrift eingeführt wurde, dass staatlich geförderte Straßen mautfrei sein müssten.
  • Dezember 1983 – Gemeinsame Eröffnung der Streckenabschnitte von Somersby nach Ourimbah und von Kangy Angy nach Wallarah. Außerdem wurde die zweispurige Verbindungsstraße zum Pacific Highway in Doyalson dem Verkehr übergegen..
  • Dezember 1986 – Eröffnung des 15 km langen Abschnitts von Calga nach Somersby, einschließlich der Mooney Mooney Bridge
  • März 1989 – Eröffnung des Abschnitts von Wahroonga nach Berowra[2]
  • September 1987 – Fertigstellung des Freeways von der Kreuzung Wallarah Creek bis zur Kreuzung Mandalong Road.
  • März 1988 – Fertigstellung des Freeways von der Kreuzung Mandalong Road bis zur Kreuzung Freemans Waterhole.
  • Dezember 1990 – Fertigstellung des Freeways von der Kreuzung Freemans Waterhole zur Kreuzung Palmer's Road.
  • Dezember 1993 – Fertigstellung des Freeways von der Kreuzung Palmer's Road nach Minmi.
  • Dezember 1997 – Fehlender Streckenabschnitt zwischen Ourimbah und Kangy Angy wird eröffnet.
  • November 1998 – Letzter Streckenabschnitt von Minmi zur Kreuzung John Renshaw Drive in Beresfield wird eröffnet.
  • Dezember 2004 – Fertigstellung des Ausbaus auf sechs Spuren des vierspurigen Abschnitts vom Hawkesbury River nach Calga..
  • November 2009 – Fertigstellung des Ausbaus auf sechs Spuren des vierspurigen Abschnitts von Wahroonga zum Hawkesbury River.- Somit ist die gesamte Strecke von Wahroonga bis Kariong sechsspurig.[3] Diese Arbeiten wurden in drei Bauabschnitten ausgeführt: Von Cowan nach Berowra (3,4 km, Sept. 2008), von Berowra zum Mount Ku-ring-gai (4,9 km, Sept. 2009) und vom Mount Ku-ring-gai nach Mount Colah (4,2 km, Nov. 2009).

Ausbau und vorgeschlagene Verbindungen[Bearbeiten]

Probebohrungen zur Bauvorbereitung des Hunter Expressway

Starke öffentliche Widerstände gegen den Bau von Freeways in Städten und negative Ergebnisse von Regierungsanfragen in den 1970er-Jahren führten zur Streichung etlicher Freeway-Bauvorhaben im Raum Sydney. Dies betraf auch den North-Western Expressway durch das Tal des Lane Cove River, womit der sechsspurige Pacific Highway immer noch die Verbindung zwischen dem Südende des Sydney-Newcastle Freeway in Wahroonga und dem Stadtzentrum von Sydney darstellt.

Dennoch gibt es Pläne für Verlängerungen des Freeways an beiden Seiten des F3-Korridors:

  • In Sydney soll eine Verbindung vom Sydney-Newcastle Freeway zum WestLink und so zum Hume Highway geschaffen werden.
  • Die Verbindung von Hexham und Raymond Terrace im Verlauf des Pacific Highway über den Hunter River hinter Newcastle soll ausgebaut werden.
  • In Seahampton soll der Hunter Expressway vom Sydney-Newcastle Freeway nach Nordwesten abzweigen und eine schnelle (Autobahn-)verbindung nach Branxton am New England Highway schaffen. Der Bau dieser Verbindung wurde bereits begonnen und soll 2013 abgeschlossen werden.

Verkehrsbehinderungen[Bearbeiten]

Anders als der Pacific Highway, dessen Rolle der Sydney-Newcastle Freeway in seinem Bereich übernommen hat, stellt dieser die einzige direkte Schnellverbindung zwischen Sydney und der Central Coast dar. Er ist die Hauptfrachtverbindung zwischen der Region Hunter Valley, dem nördlichen New South Wales und Queensland einerseits und Sydney andererseits. Daher wird über den Freeway sehr viel Berufs- und Frachtverkehr und zuweilen auch Ferien- und Freizeitverkehr abgewickelt. Verkehrsbehinderungen sind häufig und haben ihren Grund in erhöhtem Verkehrsaufkommen, Fahrzeugpannen, Unfällen und Naturkatastrophen – besonders Waldbränden.[4][5]

Zusätzlich wird der Verkehr auf dem Freeway häufig von Fahrzeugunfällen, oft mit LKW-Beteiligung, gebremst.[6][7] Diese Unfälle führten zu einer Empfehlung des Automobilclubs von NSW, dass mehr Fracht auf die Eisenbahn verlagert und so die Anzahl der LKWs auf dem Freeway verringert werden sollte.[8]

In den letzten Jahrzehnten haben Waldbrände öfters zu Schließungen des Freeways und der nahegelegenen Nordeisenbahnstrecke, ebenso wie des Pacific Highway zwischen Sydney und dem Hawkesbury River geführt. Dies war z.B. am 21./22.. Januar 2007 der Fall, als ein Feuer im Ku-ring-gai-Chase-Nationalpark ausbrach. Die Schließung aller drei Verkehrswege zwischen Sydney und der Central Coast führte zu Verkehrsbehinderungen in der gesamten Region.

Wegen der Häufigkeit dieser Ereignisse wird immer wieder ein zweiter großer Freeway von Sydney nach Norden gefordert.[9][10]. Die Geländebeschaffenheit und die daraus resultierenden Kosten schließen eine solche Lösung aber aus. Allenfalls ein Flussübergang bei Wisemans Ferry, ca. 30 km flussaufwärts der heutigen Brücke, wäre denkbar.

Wegen der Beschwerden über wesentliche Verzögerungen wegen Unfällen und Sperrungen[11] hat die Straßenverkehrsbehörde von NSW einen AU-$ 28 Mio. teuren Notfallplan entwickelt, der u.a. die Einrichtung von 40 km/h-Gegenverkehrsstrecken beinhaltet, um den Verkehr um Unfallstellen herumzuführen.[12]

Verkehrsaufkommen[Bearbeiten]

Die jährlich gemittelten Tageszahlen für das Verkehrsaufkommen der Straßenverkehrsbehörde von NSW zeigten eine Abnahme dieses Verkehrsaufkommens am Südende der Strecke in Wahroonga. Waren 2002 noch 78.600 Fahrzeuge täglich unterwegs, so waren es 2005 nur noch 76.600 und 2006 nur noch 75.800.[9]

Die entsprechenden Zahlen im Jahre 2004 für andere Abschnitte des Freeways sind 73.400 Fahrzeuge bei Mooney Mooney, 60.100 bei Wyong, 38.500 bei Wyee, 27.000 bei Freemans Waterhole und 33.000 am Nordende des Freeways in Beresfield.[13]

Weblinks[Bearbeiten]

Quelle[Bearbeiten]

Steve Parish: Australian Touring Atlas. Steve Parish Publishing. Archerfield QLD 2007. ISBN 978-1-74193-232-4. S. 22, 23, 25

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Sydney-Newcastle Freeway. NSW Roads and Traffic Authority. 20. Juni 2006. Abgerufen am 9. Januar 2008.
  2. Mary Boson & Nicole Taylor: Motorists Rejoice as Bypass Opens. The Sydney Morning Herald, 23. März 1989
  3. RTA F3 Project Information
  4. Auslink Sydney Brisbane Corridor Strategy. S. 15
  5. Faulks, I.J., Irwin, J.D., Tynan, D., Dabbas, W.M., Sweedler, B. & Stewart, K.: Motorways and heavy vehicle safety: The F3 Sydney – Newcastle Freeway. Vorlage zum Seminar des NSW Department of Emergency Services über F3 Freeway Heavy Vehicle Safety and Emergency Management in Berowra (NSW). 27. Juni 2009
  6. F3 closed: Third smash in four days. ABC News, 1. Februar 2008
  7. Truckies 'not to blame' for F3 problems. The Age, 31. Januar 2008
  8. Trucks face ban on F3 Highway to Hell. Daily Telegraph, 31. Januar 2008
  9. a b Pearlman review of F3 to M7 Corridor Selection, August 2007 (PDF; 5,1 MB)
  10. Truck smash causes freeway frustration. Sydney Morning Herald, 30. Januar 2008
  11. RTA bungled truck inferno reaction. ABC News. 30 Januar 2008
  12. F3 Freeway emergency traffic management plan
  13. NSW RTA AADT for Northern region including Hunter, 2004