TI-30

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der TI-30 ist ein besonders im schulischen Bereich beliebter Taschenrechner, der von Texas Instruments in verschiedenen Ausführungen seit 1976 bis heute hergestellt wird.

Varianten[Bearbeiten]

TI-30 - Erstes Modell mit roter Siebensegment-LED-Anzeige (Jahr 1976)
TI-45 mit identischem Funktionsumfang (1980)

Der im Juni 1976 [1] auf den Markt gekommene Ur-TI-30 wurde schnell sehr beliebt. Er beherrschte die Grundrechenarten und wissenschaftliche Basisfunktionen. Gegenüber zeitgenössischen Konkurrenzmodellen hob er sich durch die Beachtung von Punkt- vor Strichrechnung und mehr als die sonst üblichen ein bis zwei Klammer-Ebenen ab. Damals verfügte der Taschenrechner über ein LED-Display mit einem im Vergleich zu den erst später gängigen LCD-Anzeigen entsprechend hohen Stromverbrauch und wurde mit einer 9-Volt-Blockbatterie betrieben. Diese reichte für etwa 4 h Dauerbetrieb. Wahlweise bot der Hersteller ein aufladbares Akkupack mit Ladegerät als Zubehör an. Das Schwestermodell TI-45 hatte bei sonst identischem Funktionsumfang eine grüne Fluoreszenzanzeige und mehrfarbige Tasten mit eingelegten Funktionsbezeichnungen, wie bei den besseren programmierbaren Modellen von TI. Darüber hinaus wurde der TI-45 serienmäßig mit einem Akku sowie einem Ladegerät ausgeliefert. Im Jahre 1979 kostete ein TI-30 ca. 45 DM, ein TI-45 ca. 98 DM; dies entspricht heute ungefähr 50 EUR bzw. 109 EUR.[2]

ASIC im TI-30X IIS (Jahr 2005)

Die im TI-30 eingesetzten Chipsätze und die darin verwendete Software variierten über die Jahrzehnte sehr stark. Bis auf die Bezeichnung des Taschenrechners blieb über die Jahre nichts erhalten. Kam im Ur-TI-30 noch der direkt von Texas Instruments entwickelte und hergestellte Chip TMC098x (TMC0981) zum Einsatz, wurden in späteren Modellen, beginnend Anfang der 1980er-Jahre bis Mitte der 1990er-Jahre, Chips von Toshiba, wie der Chipsatz T68xx und T69xx eingesetzt. Beispiele sind der T6825S im 1982 produzierten TI-30 SLR oder der T6974S in den 1988 produzierten Taschenrechnern. Mitte der 1990er-Jahre kamen dann in den Modellen wie dem TI-30Xa Chips von Toshiba wie der T6M80A zum Einsatz. Texas Instruments stellte Anfang der 1980er-Jahre die Entwicklung und Produktion von Halbleitern für Taschenrechner ein und kaufte die Chips nur noch zu. Neuere TI-30-Versionen wie die im Jahr 2005 hergestellten TI-30X IIS-Modelle verwenden kundenspezifische ASICs aus chinesischer Entwicklung und Fertigung, die keinem erkennbaren Chipsatz oder keiner Chipsatzfamilie mehr zuzuordnen sind.

Funktionsübersicht[Bearbeiten]

  • 8/5+2-stellige Anzeige
  • Rechnung intern mit 11+2-stelligem Zahlenformat
  • x², 1/x, Quadratwurzel, Potenzfunktion
  • Trigonometrische Berechnungen in DEG, RAD, oder GRAD
  • Dezimale und natürliche Logarithmen und Exponentialfunktion
  • Prozentrechnen-Automatik
  • Konstanten-Automatik für die vier Grundrechenarten und die Potenzfunktion
  • Ein saldierender Variablen-Speicher
  • Eingabesystem: Texas Instruments AOS - "Algebraic Operation System".
  • Klammerfunktion mit max. 4 gleichzeitig offenen Operationen.

Modelle[Bearbeiten]

Gegenwärtig (2007) ist der Rechner in den Varianten TI-30 Xa, TI-30 XII S, TI-30 XII B und TI-30XS MultiView mit den Grundrechenarten und vielen Zusatzfunktionen erhältlich. Es gibt auch die Variante TI-30 eco RS die mit Solarzellen ausgestattet ist und aus recyceltem Kunststoff gefertigt ist. Der erste ausschließlich mit Solarzellen betriebene TI-30 ohne Batterien war der TI-30 SLR aus dem Jahr 1982 [3].

TI-30X II-Serie[Bearbeiten]

Der TI-30X IIS (S = Solarzellenbetrieb) und der TI-30X IIB (B = Batteriebetrieb) sind aktuelle Versionen des TI-30. Das hier verwendete LC-Display besteht aus zwei Zeilen und der Taschenrechner ist zum Speichern, Anzeigen und Berichtigen früherer Eingaben und statistischer Datensätze fähig.

Funktionsübersicht[Bearbeiten]

  • 11/10+2-stellige Anzeige
  • Zweidimensionale Statistik
  • Equation Recall - Funktion zum Anzeigen und Berichtigen früherer Eingaben und Statistikdaten
  • Blättern und Bearbeiten der Anzeige in vier Richtungen
  • Bruchrechnen und Bruchumwandlung
  • Trigonometrische Berechnungen in DEG, RAD, or GRAD
  • Polar- und rechtwinklige Koordinaten
  • Anzeige von Winkeln in Grad, Minuten, Sekunden
  • 5 Variablenspeicher
  • Termeingabe in mathematisch-üblicher Schreibweise

TI-30X MultiView-Serie[Bearbeiten]

Der TI-30XS MultiView (S = Solarzellenbetrieb) und der TI-30XB MultiView (B = Batteriebetrieb) sind die neuesten Versionen des TI-30. Das hier verwendete LC-Display erlaubt das gleichzeitige Betrachten von Ein- und Ausgaben in bis zu vier Zeilen. Ferner kann er Berechnungen in Tabellen, liefert deutlich übersichtlichere Berechnungsmöglichkeiten von Statistiken und exakte Arithmetik (z.B. teilweises Radizieren oder Rationalmachen des Nenners, Rechnen in Vielfachen von Pi).

Rechenfehler[Bearbeiten]

Viele TI-Taschenrechner, unter anderem auch der TI-30, haben in ihrer Software kleinere Rechenfehler. Das betrifft vor allem transzendente Funktionen wie Logarithmus und bei den neueren TI-30-Modellen die Areafunktionen in bestimmten Wertebereichen. Die Ursache liegt in den implementierten numerischen Näherungsverfahren, die nicht entsprechend sorgfältig gestaltet sind. Betroffen sind auch Taschenrechner anderer Hersteller, unter anderem von Casio, Toshiba oder Sharp, welche die gleichen fehlerhaften Routinen bzw. Chipsätze einsetzen.

Ein bekannter Rechenfehler des TI-30 mit der Bezeichnung „Logarithm Bug“ ist seit 1991 bekannt und kurioserweise in einigen aktuellen Taschenrechnermodellen noch immer vorhanden. Darüber hinaus gibt es je nach Firmwareversionen diverse weitere fehlerhafte Berechnungen bei der Potenzfunktion yx, die auf der Logarithmusberechnung basiert. [4]

Einen Fehler machte der TI-30X Pro Multiview bei der Lösung einer Gleichung dritten Grades. Z. B. lieferte der Rechner bei der Lösung einer Gleichung mit dem Befehl poly-solv mit a=2, b=1, c=-1 und d=0 die drei Lösungen 0.5, -1 und 2. Richtig sind aber die Lösungen 0.5, -1 und 0, da das absolute Glied Null ist. Bei ähnlichen Gleichungen mit d=0 ließ sich der Fehler reproduzieren. Bei einem sehr aktuellen Modell des TI-30X Pro Multiview lieferte der Taschenrechner das richtige Ergebnis, nämlich 0.5, -1 und 0.

Weblinks[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  1. http://www.datamath.org/Sci/MAJESTIC/TI-30.htm
  2. Diese Zahl wurde mit der Vorlage:Inflation ermittelt und bezieht sich auf den zurückliegenden Januar.
  3. TI-30 SLR, im Datamath Calculator Museum
  4. Logarithm Bug Spezifische Detailinformationen und Fehlertabellen zu dem „Logarithm Bug“. (in Englisch)