Teufel in Blau

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen folgende wichtige Informationen: Vollständige Handlung

Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst, aber kopiere bitte keine fremden Texte in diesen Artikel.

Filmdaten
Deutscher Titel Teufel in Blau
Originaltitel Devil in a Blue Dress
Produktionsland Vereinigte Staaten
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 1995
Länge 97 Minuten
Altersfreigabe FSK 16
Stab
Regie Carl Franklin
Drehbuch Carl Franklin
Produktion Jesse Beaton,
Jonathan Demme,
Gary Goetzman,
Edward Saxon
Musik Elmer Bernstein
Kamera Tak Fujimoto
Schnitt Carole Kravetz
Besetzung

Teufel in Blau (Originaltitel: Devil in a Blue Dress) ist ein US-amerikanischer Thriller von Carl Franklin aus dem Jahr 1995. Das Drehbuch schrieb Carl Franklin anhand eines Romans von Walter Mosley.

Handlung[Bearbeiten]

Der Afroamerikaner Easy Rawlins war als Soldat Teilnehmer des Zweiten Weltkriegs. Er sucht im Jahr 1948 in Los Angeles eine Arbeit. Sein Freund Joppy macht ihn mit dem weißen DeWitt Albright bekannt, der ihm 100 US-Dollar bietet, wenn Rawlins die untergetauchte Daphne Monet findet. Monet, eine Freundin des vermögenden Politikers Todd Carter, verbringt ihre Freizeit in Jazzclubs im Stadtteil South Los Angeles.

Rawlins sucht die Frau und wird in zwei Mordfälle verwickelt.

Kritiken[Bearbeiten]

James Berardinelli schrieb auf ReelViews, der Film halte nach der ersten halben Stunde mit einem „langsameren“ Tempo das Interesse des Publikums aufrecht. Am interessantesten sei jedoch nicht die Handlung, sondern die Motivation der Charaktere.[1]

Das Lexikon des internationalen Films schrieb, die erzählte Geschichte sei „einfühlsam geschildert“ und „erstaunlich leise“. Der Film sei eine „sorgfältige, atmosphärisch dichte Rekonstruktion der Lebensverhältnisse der schwarzen Bevölkerung von Los Angeles im Jahr 1948“ und somit ein „aufschlußreicher historischer Exkurs in die Ursprünge gesellschaftlicher Mißstände im heutigen Amerika“. Die Klassiker des Film noir würden „auf eigenständige und fesselnde Weise verarbeitet“ werden.[2]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Der Film, sein Soundtrack, Jennifer Beals und Don Cheadle wurden im Jahr 1996 für den Image Award nominiert. Don Cheadle gewann 1995 den Los Angeles Film Critics Association Award und wurde 1996 für den Screen Actors Guild Award nominiert. Carl Franklin wurde 1995 für den Golden Seashell des Festival Internacional de Cine de Donostia-San Sebastián nominiert; 1996 wurde er für den Edgar Allan Poe Award nominiert. Don Cheadle und Tak Fujimoto gewannen 1996 den National Society of Film Critics Award.

Hintergrund[Bearbeiten]

Der Film wurde in Los Angeles, in Malibu, in Pasadena und in Piru (Kalifornien) gedreht.[3] Er hatte seine Weltpremiere am 16. September 1995 auf dem Toronto Film Festival. [4] Der Film spielte in den Kinos der Vereinigten Staaten ca. 16 Millionen US-Dollar ein.[5]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Kritik von James Berardinelli
  2. Teufel in Blau im Lexikon des Internationalen Films
  3. Filming locations für Devil in a Blue Dress
  4. Premierendaten für Devil in a Blue Dress
  5. Box office / business für Devil in a Blue Dress