Thames River (Ontario)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Thames River
Rivière Thames
Vorlage:Infobox Fluss/KARTE_fehlt
Grünanlagen am Thames River in London (Ontario)

Grünanlagen am Thames River in London (Ontario)

DatenVorlage:Infobox Fluss/GKZ_fehlt
Lage Ontario (Kanada)
Flusssystem Sankt-Lorenz-Strom
Abfluss über Detroit River → Niagara River → Sankt-Lorenz-Strom → Atlantischer Ozean
Quelle bei Tavistock
43° 18′ 22″ N, 80° 52′ 17″ W43.306084-80.871331
Mündung in den Lake St. Clair42.319166666667-82.454166666667173Koordinaten: 42° 19′ 9″ N, 82° 27′ 15″ W
42° 19′ 9″ N, 82° 27′ 15″ W42.319166666667-82.454166666667173
Mündungshöhe 173 mVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlenVorlage:Infobox Fluss/HÖHENUNTERSCHIED_fehlt
Länge 262 km[1]
Einzugsgebiet 5650 km²[1]
Abfluss[1] MNQ
60 m³/s
Linke Nebenflüsse Avon River
Rechte Nebenflüsse Medway Creek
Großstädte London, Chatham-Kent
Mittelstädte Woodstock

Der Thames River [tɛmz] (französisch Rivière Thames)[2] ist ein 260 km langer Fluss im Südwesten der kanadischen Provinz Ontario.

Er entspringt etwa 80 km nordöstlich der Stadt London und fließt von dort in südwestlicher Richtung weitere 120 km, ehe er nahe Chatham bei Lighthouse Cove in den Lake St. Clair mündet.

Der Fluss wurde nach der Themse in England benannt.

Beschreibung des Flusslaufs[Bearbeiten]

In London treffen an den Forks of the Thames zwei kleinere Flussläufe aufeinander, die beide als Thames River bezeichnet werden. Die beiden Flüsse werden auch als North Thames River und South Thames River bezeichnet, bzw. Thames River (North Branch) und Thames River (South Branch).

Der South Thames River - welcher als Hauptfluss angesehen wird - entspringt östlich von Tavistock und fließt zunächst südlich zur Stadt Woodstock und von da in einem breiten und flachen Tal in westlicher Richtung nach Ingersoll und weiter nach London. Dazwischen mündet von Norden kommend noch der kleinere Middle Thames River ein.

Der North Thames River entspringt nördlich der Gemeinde Mitchell, fließt nach Süden durch die Kleinstadt St. Marys und weiter nach London. Ein linker Zufluss ist der aus Stratford kommende Avon River. Der Medway Creek mündet in London rechtsseitig in den North Thames River – kurz vor dessen Vereinigung mit dem South Thames River.

Ab den Forks (of the Thames), unmittelbar am westlichen Rand der Innenstadt von London, strömt der Thames River parallel zum Nordufer des Eriesees bis zur Stadt Chatham und von da aus noch etwa 30 km zur Mündung im Lake St. Clair.

Merkmale der Thames sind ein stark mäandrierender Verlauf, ein geringes Gefälle im Unterlauf und das Verkümmern der Oberläufe zu Rinnsalen bei Wasserknappheit.

Schiffbarkeit[Bearbeiten]

An der Mündung im Lake St. Clair befindet sich ein historischer Leuchtturm. Flussaufwärts ist der Thames River bis Chatham schiffbar. Bei ausreichendem Wasserstand, beispielsweise nach Regenfällen, können die Oberläufe ab Woodstock bzw. St. Marys[3] mit dem Kanu befahren werden.

Wasserregulierung[Bearbeiten]

Das Einzugsgebiet der Thames war bis zur europäischen Besiedelungsphase mit Laubwald überdeckt, der sich auf den feuchten Lehmböden flächendeckend ausbreitete. Heutzutage gilt das Einzugsgebiet zu den am intensivsten genutzten Agrargebieten Ontarios, mit größtenteils drainierten Ackerflächen. Um die unzureichende Wasserspeicherfähigkeit dieser kultivierten Böden abzumildern, wurden unter anderem an den Oberläufen drei größere Stauwerke errichtet. Dies ist der Pittock Dam, Wildwood Dam und Fanshawe Dam.

Besonderheiten[Bearbeiten]

In unmittelbarer Ufernähe der Thames, in Höhe der Stadt Ingersoll, ist eine überregionale Mülldeponie geplant (Stand: 2014). Dies soll die viertgrößte Mülldeponie Kanadas werden, mit einer Aufnahmekapazität von 0,85 Millionen Tonnen Müll pro Jahr.[4]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Thames River – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c The Atlas of Canada - Rivers
  2. Natural Resources Canada
  3. Upper Thames River Conservation Authority: The Thames River Watershed PDF-Dokument, Seite 136. Abgerufen am 15. Januar 2014
  4. Mülldeponie an der South Thames. Abgerufen am 15. Januar 2014