The Gathering (Band)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
The Gathering logo.svg
The Gathering live im Jahr 2010
The Gathering live im Jahr 2010
Allgemeine Informationen
Genre(s) Progressive Rock
Gründung 1989
Website http://www.gathering.nl
Gründungsmitglieder
Bart Smits (bis 1992)
René Rutten
Gitarre
Jelmer Wiersma (bis 1998)
Hugo Prinsen Geerligs (bis 2003)
Hans Rutten
Frank Boeijen
Aktuelle Besetzung
Gesang
Silje Wergeland (seit 2009)
Gitarre
René Rutten
Bass
Marjolein Kooijman (seit 2003)
Schlagzeug
Hans Rutten
Keyboard
Frank Boeijen
Ehemalige Mitglieder
Gesang
Marike Groot (1992–1993)
Gesang
Niels Duffhues (1993–1994)
Gesang
Martine van Loon (1993–1994)
Gesang
Anneke van Giersbergen (1994–2007)

The Gathering (engl. für Die Versammlung oder Die Zusammenkunft) ist eine Rockband aus der niederländischen Stadt Oss. Die 1989 gegründete Band durchlebte im Verlauf der Bandgeschichte zahlreiche Stilwechsel von Death Metal über Doom hin zu progressivem Rock. In Anlehnung an das Genre Trip-Hop nannte die Band ihren Stil selbst auch „Trip Rock“.[1] Die Diskografie der Band umfasst zehn Studioalben und drei DVDs. Im Jahr 1999 gründeten The Gathering mit Psychonaut Records ihre eigene Plattenfirma.[2]

Geschichte[Bearbeiten]

Gründung, Always und Almost a Dance (1989–1994)[Bearbeiten]

Im Jahr 1989 beschlossen die Brüder Hans (Schlagzeug) und René Rutten (Gitarre) zusammen mit Sänger Bart Smits, eine Band zu gründen. Kurze Zeit später schlossen sich Hugo Prinsen Geerligs (Bass), Jelmer Wiersma (Gitarre) und Frank Boeijen (Keyboards) der Band an.[3]

Die Band probte einmal in der Woche in der Nähe der holländischen Kleinstadt Oss. Ihre Liebe für Metal und ihr Wille zum Experimentieren sollte sich als fruchtbare Basis für die Band erweisen. 1990 nahm die Band ihre erste Demokassette An Imaginary Symphony auf. Zu dieser Zeit war die Verwendung von Keyboards in metalorientierter Musik noch recht unüblich. Dennoch waren die Resonanzen durchweg positiv. Im Januar 1991 spielte die Band ihr erstes Konzert in der Kleinstadt Heesch als Vorgruppe für Deadhead und Invocator. Drei Monate später nahm die Band ihr zweites Demo Moonlight Archer auf. Die Band spielte Konzerte als Vorgruppe für Bands wie Samael, Morbid Angel und Death.

Die Band unterschrieb einen Plattenvertrag mit Foundation 2000. Im Jahre 1992 wurde das Debütalbum Always… veröffentlicht; mit Marike Groot wurde eine Sängerin als Gegenpart zu Bart Smits verpflichtet. Das Album ermöglichte der Band, viele Konzerte zu spielen, unter anderen auch in Belgien und Israel. Da die Zusammenarbeit mit Smits und Groot nicht funktionierte, verließen beide die Band.[3] Ein Jahr später erschien mit Almost a Dance das zweite Studioalbum. Es stellte sich allerdings heraus, dass die Stimmen der neuen Sänger Niels Duffhues und Martine van Loon nicht zur Musik passten. Beide verließen später die Band.

Mandylion, Nighttime Birds und How to Measure a Planet? (1994–1999)[Bearbeiten]

Die langjährige The-Gathering-Sängerin Anneke van Giersbergen in Ludwigsburg, 2003

1994 traf die Band auf die Sängerin Anneke van Giersbergen. Ihre Stimme passte hervorragend zur atmosphärischen Musik, so dass sie den vakanten Gesangsposten bekam. Die deutsche Plattenfirma Century Media gab der Band einen Vertrag. Das dritte Album Mandylion erschien 1995 und war besonders in den Niederlanden sehr erfolgreich. Die Singleauskopplung „Strange Machines“ schaffte es wie das Album in die niederländischen Charts. Ausgiebige Tourneen brachten die Band in alle Teile ihres Heimatlandes sowie nach Belgien und nach Deutschland. Die Erwartungen an ein neues Album waren hoch.

Nighttime Birds, erschienen 1997, erwies sich als schwere Geburt. Das Schreiben von neuen Songs während des Tourens (und des Studiums) war nicht einfach. Gleiches traf auch auf die Aufnahmen zu. Das Album ähnelt musikalisch dem Vorgänger und entpuppte sich ebenfalls als Erfolg. Die Tourneen wurden länger und brachten die Band nach Osteuropa, Frankreich, Italien und in weitere europäische Länder.

Zu dieser Zeit nahmen gravierende Veränderungen ihren Lauf. Jelmer Wiersma hatte die Lust am Musizieren und Touren verloren und entschloss sich im Juli 1998, die Band zu verlassen. Die Band wollte neue Ideen, andere Instrumente und andere Aufnahmetechniken ausprobieren. Das Ergebnis war das experimentelle Album How to Measure a Planet?, welches im Herbst 1998 auch limitiert als Doppelalbum erschien. Obwohl einige Fans den neuen Weg der Band nicht akzeptieren wollten, erhielt das Album positive Reaktionen aus aller Welt. Im Sommer 1999 spielte die Band 14 Konzerte in den USA.

Keyboarder Frank Boeijen bei einer Autogrammstunde, 2006

Genervt von der Musikindustrie, entschloss sich die Band, die Geschäfte in die eigenen Hände zu nehmen und gründete mit Psychonaut Records ihre eigene Plattenfirma. 1999 wurde das Debütalbum Always wiederveröffentlicht, ein Jahr später folgte Almost a Dance. Beide Alben wurden remastert und mit neuem Artwork versehen. Da ihr Vertrag mit Century Media noch nicht abgelaufen war, erschien im Jahr 1999 das Livealbum Superheat. Das Gros der Lieder stammt vom Studioalbum How to Measure a Planet?, der Rest von Mandylion und Nighttime Birds. Aufgenommen wurden die Lieder 1999 in den Niederlanden.

if_then_else, Souvenirs und Home (2000–2007)[Bearbeiten]

Ein weiteres Kapitel der Bandgeschichte folgte mit dem sechsten Studioalbum if then else, veröffentlicht 2000. Das Songmaterial besteht aus intensiven wie emotionalen Rocksongs, die erheblich kompakter ausgefallen sind als auf dem Vorgänger. Es folgte eine fünfzehn Monate lange Tour quer durch Europa und Mexiko. Die Tour endete im Oktober 2001, als die Band durch kleine niederländische Clubs tingelte. Danach nahm sich die Band eine Pause. Zum zwölfeinhalbjährigen Bandjubiläum veröffentlichte die Band die EP Black Light District auf ihrem eigenen Label.

In der Zwischenzeit veröffentlichte Century Media die DVD In Motion mit zwei nicht vollständigen Konzerten (Dynamo Open Air 1996 sowie Kattowitz 1997), zwei Videoclips und einer Diskografie. Da die Band nicht über die Veröffentlichung informiert war, betrachtet sie diese DVD als Bootleg.

Im Frühjahr 2003 wurde das siebte Studioalbum Souvenirs veröffentlicht. Das Album schlug die Brücke zwischen den experimentellen Rocksongs von How to Measure a Planet? und den atmosphärischen Rocksongs von if_then_else. Ende des Jahres verkündete Hugo Prinsen Geerligs seinen Ausstieg. Er wurde durch Marjolein Kooijman ersetzt.

Ein Jahr später veröffentlichte die Band das halbakustische Livealbum Sleepy Buildings – A Semi Acoustic Evening. Dieses Album wurde an zwei aufeinanderfolgenden Abenden in der niederländischen Stadt Nijmegen aufgenommen. Sleepy Buildings wurde genau wie die Kompilation Accessories – Rarities & B-Sides von Century Media veröffentlicht.

Silje Wergeland wurde 2009 als neues, festes Mitglied der Band vorgestellt

Im Herbst 2005 wurde die Doppel-DVD A Sound Relief veröffentlicht. Die erste DVD enthält ein Konzert, bei dem die Band eher ruhigere, melancholische Lieder spielt. Als passendes Gegenstück wurde im November 2007 die DVD A Noise Severe mit den eher rockigen, härteren Songs auf den Markt gebracht. Am 13. April 2006 erschien das achte Studioalbum, welches den Namen Home trägt. Für dieses Album hat die Band einen Vertriebsvertrag mit Sanctuary Records unterzeichnet. Die für April geplanten Deutschlandkonzerte im Rahmen ihrer Europatournee wurden aufgrund einer Erkrankung von Anneke van Giersbergen ersatzlos abgesagt.

The West Pole (2007–heute)[Bearbeiten]

Am 5. Juni 2007 gab die langjährige Sängerin Anneke van Giersbergen bekannt, dass sie die Band im August verlassen wird, da sie sich künftig mit ihrer neuen Band Agua de Annique beschäftigen will. Das letzte Konzert mit van Giersbergen spielte die Band am 4. August 2007 beim Ankkarock-Festival in Vantaa. Die Band begab sich im Anschluss auf die Suche nach einem Ersatz für van Giersbergen.

Im Mai 2008 gaben The Gathering auf ihrer Homepage bekannt, dass sie derzeit an zwei verschiedenen Alben arbeiten, welche mit verschiedenen Sängern eingespielt werden. Die neue Sängerin Silje Wergeland wurde am 12. März 2009 vorgestellt. Die Norwegerin sang zuvor in der Band Octavia Sperati. Das neunte Studioalbum The West Pole wurde im Mai 2009 veröffentlicht, das zehnte Album Disclosure folgte im September 2012.

Diskografie[Bearbeiten]

Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben
Mandylion
  NL 20 16.09.1995 (39 Wo.) [4]
Nighttime Birds
  DE 80 02.06.1997 (3 Wo.) [5]
  NL 12 31.05.1997 (10 Wo.) [4]
How to Measure a Planet?
  DE 99 23.11.1998 (1 Wo.) [5]
  NL 45 21.11.1998 (4 Wo.) [4]
Superheat
  NL 88 29.01.2000 (1 Wo.) [4]
if then else
  DE 76 17.07.2000 (1 Wo.) [5]
  NL 47 08.07.2000 (4 Wo.) [4]
Souvenirs
  DE 90 31.03.2003 (1 Wo.) [5]
  NL 47 08.03.2003 (5 Wo.) [4]
Sleepy Buildings – A Semi Acoustic Evening
  DE 91 09.02.2004 (1 Wo.) [5]
  NL 66 07.02.2004 (3 Wo.) [4]
Accessories – Rarities & B-Sides
  NL 73 03.09.2005 (2 Wo.) [4]
Home
  NL 34 22.04.2006 (4 Wo.) [4]
The West Pole
  NL 98 09.05.2009 (1 Wo.) [4]
Singles
Strange Machines
  NL 37 27.01.1996 (4 Wo.) [4]
[4] [5]

Demos[Bearbeiten]

  • 1990: An Imaginary Symphony
  • 1991: Moonlight Archer

Alben[Bearbeiten]

Singles/EPs[Bearbeiten]

DVDs[Bearbeiten]

  • 2001: In Motion
  • 2005: A Sound Relief
  • 2007: A Noise Severe

Sonstiges[Bearbeiten]

  • 2001: Downfall – The Early Years
  • 2005: Accessories – Rarities & B-Sides (Doppelalbum)
  • 2008: Sand and Mercury – The Complete Century Media Years (9-CD-Box)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: The Gathering – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Vgl. das Bandinterview bei RockOverdose vom 14. Juni 2012, [1]
  2. psychonautrecords.com: Who we are
  3. a b laut.de: Biographie - The Gathering
  4. a b c d e f g h i j k l dutchcharts.nl: The Gathering in den niederländischen Charts (Zugriff am 15. April 2012)
  5. a b c d e f musicline.de: Chartverfolgung The Gathering (Zugriff am 12. Februar 2008)