Ministerium für Abrüstung und Verteidigung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Ministerium für Abrüstung und Verteidigung der DDR (Kurzform MfAuV)[1] war der Name eines Ministeriums der Deutschen Demokratischen Republik in der Zeit kurz nach der Wende bis zur Deutschen Wiedervereinigung 1990. Das MfAuV war die Nachfolgeorganisation des ehemaligen Ministeriums für Nationale Verteidigung (MfNV) der DDR und bestand vom Frühjahr 1990 bis zur Auflösung im Zuge der Wiedervereinigung am 3. Oktober 1990.[2][3][4][5] Es hatte seinen Sitz in der Struzberg-Kaserne in Strausberg bei Berlin und war, wie ihre Vorgängerbehörde, zuständig für die Führung und Verwaltung der Nationalen Volksarmee. Einziger Minister war vom 12. April 1990 bis zum 2. Oktober 1990 Rainer Eppelmann.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Abkürzungen aus Beständen der Parteien und Massenorganisationen der DDR, auf der Seite des Bundesarchivs
  2. Das deutsche Militärwesen - Deutsche Demokratische Republik 1949 - 1990, Aufsatz auf der Homepage des deutschen Bundesarchivs
  3. Zweite Durchführungsverordnung zum Treuhandgesetz des Bundesministeriums der Justiz vom 22. August 1990 (gesetze-im-internet.de)
  4. Schriftsatz des Ministerrats der Deutschen Demokratischen Republik von 1990 (ohne genaues Datum), PDF-Datei
  5. Infos auf dem Zeitschriftenportal der Friedrich-Schiller-Universität Jena