Bank of Montreal

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bank of Montreal
Banque de Montréal
Logo
Rechtsform Aktiengesellschaft (Kanada)
ISIN CA0636711016
Gründung 1817
Sitz KanadaKanada Kanada, Montreal
Leitung William A. Downe (CEO)
Mitarbeiter 47.180[1]
Umsatz 3,2 Milliarden Can-$ (2011) [2]
Branche Bankdienstleistungen, Finanzen
Website www.bmo.com

Die Bank of Montreal (frz. Banque de Montréal, im Außenauftritt BMO Financial Group) ist die fünftgrößte Bank Kanadas mit Firmensitz in Montreal. Das Unternehmen ist im kanadischen Finanzindex S&P/TSX 60 gelistet und an der Toronto Stock Exchange notiert.

Die im Jahr 1817 gegründete Bank of Montreal ist die älteste Bank Kanadas. Sie agiert gegenwärtig unter dem Firmennamen BMO Financial Group. Die Dienstleistungen der Bank selbst werden unter dem BMO Bank of Montreal abgewickelt.

Geschichte[Bearbeiten]

Das erste Gebäude der BMO

Die Bank of Montreal ist Kanadas älteste amtlich zugelassene Bank. Am 3. November 1817 eröffnete die Bank ihre erste Filiale in Montréal. In den ersten Jahren ihres Bestehens belegte die Bank ein kleines Gebäude in der Rue Saint Paul. John Grey, ein pensionierter Kurzwarenhändler, war der ersten Präsident der Bank und Robert Griffin arbeitete als erster Kassierer.

Die Bank of Montreal diente bis zur Gründung der Bank of Canada im Jahre 1934 als Zentralbank für Kanada. Sie spielte eine große Rolle in der Entwicklung des Landes und finanzierte in den 1880er Jahren den Bau de ersten transkontinentalen Eisenbahn mit. Als die erste kanadische Bank, die eine Zweigstelle in Europa eröffnete, ist die Bank of Montreal heute eine bedeutende internationale Bank mit über 1100 Zweigstellen in Kanada und dem Rest der Welt. 1977 zog der Hauptsitz der Bank nach Toronto um.

Fusionen[Bearbeiten]

In ihrer Geschichte hat die Bank of Montreal Fusionen mit anderen kanadischen Banken vollzogen:

  • Commercial Bank of Canada (1868)
  • Exchange Bank of Yarmouth (1903)
  • People's Bank of Halifax (1905)
  • People's Bank of New Brunswick (1907)
  • Bank of British North America (1918)
  • Merchants Bank of Canada (1922)
  • Molson Bank (1925)

Geschäftsbereiche[Bearbeiten]

BMO Bank of Montreal ist ein Zweig der BMO Financial Group:

  • BMO Bank of Montreal — banking services
  • BMO Harris — US operations
  • BMO InvestorLine
  • BMO Life
  • BMO Nesbitt Burns

Die Aktie der Bank wird sowohl an der Torontoer als auch der New Yorker Börse unter dem Symbol BMO gehandelt.

Hauptsitze[Bearbeiten]

First Canadian Place: der heutige Hauptsitz der BMO

Die BMO hat immer noch ein Büro in Montreal, welches sich in der Saint Jacques Street befindet. Jedoch unterhält dieses nur noch das wirtschaftliche (und begrenzt auch das politische) Verhältnis zur Provinz Quebec. Die meisten Entscheidungen werde im offiziellen Hauptsitz der Bank in Toronto getätigt, welcher sich im First Canadian Place befindet.

Präsidenten[Bearbeiten]

  1. John Gray (1817–1820)
  2. Samuel Gerrard (1820–1826)
  3. Horatio Gates (1826)
  4. John Molson (1826–1834)
  5. Peter McGill (1834–1860)
  6. Thomas Brown Anderson (1860–1869)
  7. Edwin Henry King (1869–1873)
  8. David Torrance (1873–1876)
  9. George Stephen (1876–1881)
  10. C. F. Smithers (1881–1887)
  11. Donald Smith, 1. Baron Strathcona and Mount Royal (1887–1905)
  12. George Alexander Drummond (1905–1910)
  13. Richard Bladworth Angus (1910–1913)
  14. Sir Vincent Meredith (1913–1927)
  15. Sir Charles Blair Gordon (1927–1939)
  16. Huntly Redpath Drummond (1939–1942)
  17. George W. Spinney (1942–1948)
  18. B. C. Gardner (1948–1952)
  19. Gordon Ball (1952–1959)
  20. G. Arnold Hart, Präsident 1959–1967 und CEO 1959–1974
  21. Fred McNeil, CEO 1975–1979
  22. William D. Mulholland, CEO 1979–1989
  23. Matthew W. Barrett (1987–1990)
  24. F. Anthony Comper (1990–2007)
  25. Bill Downe (seit 1. März 2007)

Aktuelle Fusionen und Fusionsabsichten[Bearbeiten]

Kauf der Harris Bankcorp (1984)[Bearbeiten]

1984 hat die Bank ihren Einflussbereich durch die Kauf der Chicagoer Harris Bank um ein großes Stück erweitert.

Vorschlag einer Fusion mit der RBC (1998)[Bearbeiten]

1998 schockte die Bank of Montreal die kanadischen Banker, als sie Pläne veröffentlichte, sich mit der Royal Bank of Canada zusammenzuschließen. Diesen Zusammenschluss hat die kanadische Regierung jedoch später verhindert.

Kauf von Diners Club (2009)[Bearbeiten]

Am 24. November 2009 gab Citigroup bekannt, Diners Club an die Bank of Montreal zu verkaufen. Die Transaktion steht unter dem Vorbehalt der Genehmigung durch die Kartellbehörden und soll zum 31. März 2010 abgeschlossen werden. Durch die Übernahme erweitert der Bankkonzern seine Marktposition im Kreditkartengeschäft in Nordamerika.[3]

Übernahme von Marshall & Ilsley (2010)[Bearbeiten]

Am 17. Dezember 2010 gab die Bank of Montreal bekannt, dass man Marshall & Ilsley für 4,1 Mrd. US-Dollar mittels eines Aktientausches übernehmen wird. Die Übernahme soll bis zum 31. Juli 2011 abgeschlossen werden. [4]

Mitgliedschaften[Bearbeiten]

Die BMO ist Mitglied der Canadian Bankers Association (CBA) und registriertes Mitglied der Canada Deposit Insurance Corporation (CDIC), eine Agentur auf Bundesebene, die den Geldverkehr aller amtlich registrierten Banken Kanadas sichert. Außerdem ist sie Mitglied folgender Gruppen:

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Bank of Montreal – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Bank of Montral - About the Company 2011, abgerufen am 18. November 2012
  2. Bank of Montral - About the Company 2011, abgerufen am 18. November 2012
  3. Citigroup trennt sich von Diners Club
  4. Bank of Montreal übernimmt Marshall & Ilsley für 4,1 Mrd. Dollar. onvista.de. Abgerufen am 3. Juli 2011.