Tour of Oman 2012

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tour of Oman 2012
Austragungsland OmanOman Oman
Austragungszeitraum 14.–19. Februar
Etappen 6 Etappen
Gesamtlänge 875 km
Starterfeld 127 Fahrer in 16 Teams
(davon 120 im Ziel angekommen)
Sieger
Einzelwertung 1. SlowakeiSlowakei Peter Velits 21:32:02 h
2. ItalienItalien Vincenzo Nibali + 00:01 min
3. FrankreichFrankreich Tony Gallopin + 00:17 min
Teamwertung 00LuxemburgLuxemburg RadioShack-Nissan 64:38:52 h
Wertungstrikots
Gesamtwertung Gesamtwertung SlowakeiSlowakei Peter Velits
Punktewertung Punktewertung SlowakeiSlowakei Peter Sagan
Nachwuchswertung Nachwuchswertung FrankreichFrankreich Tony Gallopin
2011 2013

Die 3. Tour of Oman (dt. Oman-Rundfahrt) war ein Radrennen im Oman, das vom 14. bis zum 19. Februar 2012 stattfand. Es wurde in sechs Etappen über eine Gesamtdistanz von 875 Kilometern ausgetragen. Das Etappenrennen war Teil der UCI Asia Tour 2012 und dort in die Kategorie 2.HC eingestuft.

Der Slowake Peter Velits von Omega Pharma-Quickstep sicherte sich mit einem knappen Vorsprung auf den italienischen Vuelta-Sieger Vincenzo Nibali (Liquigas-Cannondale) und den Franzosen Tony Gallopin (RadioShack-Nissan) den Gesamtsieg.

Teilnehmer[Bearbeiten]

Insgesamt elf ProTeams wurden von der veranstaltenden Amaury Sport Organisation eingeladen. Außerdem nahmen noch drei Professional Continental Teams und zwei asiatische Continental Teams teil. Alle teilnehmenden Mannschaften hatten, wie schon im Vorjahr, bereits einige Tage zuvor an der Katar-Rundfahrt partizipiert. Acht Deutsche, fünf Schweizer und ein Österreicher wurden nominiert.

UCI ProTeams
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Sky ProCycling
LuxemburgLuxemburg RadioShack-Nissan
ItalienItalien Liquigas-Cannondale

 

RusslandRussland Katusha Team
AustralienAustralien GreenEdge Cycling Team
BelgienBelgien Omega Pharma-Quickstep

 

Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Garmin-Barracuda
BelgienBelgien Lotto Belisol Team
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten BMC Racing Team

 

FrankreichFrankreich FDJ-Big Mat
NiederlandeNiederlande Rabobank Cycling Team
UCI Professional Continental Teams
NiederlandeNiederlande Project 1t4i
BelgienBelgien Farnese Vini-Selle Italia
FrankreichFrankreich Champion System Pro Cycling Team
UCI Continental Teams
JapanJapan Bridgestone Anchor
Chinese TaipeiChinese Taipei RTS Racing Team

Etappen und Rennverlauf[Bearbeiten]

Die ersten drei Tagesabschnitte verliefen ohne größere topographische Schwierigkeiten in der Nähe des Golfes von Oman. Den Massensprint der ersten Etappe gewann der deutsche André Greipel (Lotto Belisol Team), auf der zweiten Etappe siegte Peter Sagan (Liquigas-Cannondale), der damit auch das rote Trikot des Gesamtführenden übernahm. Auf der dritten Etappe gab es einen deutschen Doppelsieg, Marcel Kittel (Project 1t4i) siegte in einem erneuten Massensprint vor André Greipel, der durch seinen zweiten Platz auch die Gesamtführung von Peter Sagan übernehmen konnte. Die leicht hügelige vierte Etappe konnte erneut André Greipel für sich entscheiden, der damit sein Rotes Trikot erfolgreich verteidigen konnte.

Die Vorentscheidung um den Gesamtsieg fiel auf der fünften Etappe, die ins Landesinnere wie schon im Vorjahr hinauf auf den "Green Mountain" führte, der 5,8 Kilometer lang und durchschnittlich 10,3 % steil war. Der Italiener Vincenzo Nibali (Liquigas-Cannondale) siegte zeitgleich vor dem Slowaken Peter Velits (Omega Pharma-Quick Step), der durch seinen zweiten Platz die Führung in der Gesamtwertung mit einem Vorsprung von einer Sekunde auf Nibali übernahm. Alle Angriffe Nibalis auf der flachen Schlussetappe, auf der Marcel Kittel seinen zweiten Tagessieg feierte, blieben erfolglos, weshalb Peter Velits mit einem hauchdünnen Vorsprung die Rundfahrt gewinnen konnte.

Etappe Tag Start – Ziel Typ km Etappensieger Gesamtwertung
1. 14. Februar Al Alam Royal Place > Wadi Al Hoqay Flachetappe 159 DeutschlandDeutschland André Greipel DeutschlandDeutschland André Greipel
2. 15. Februar Sur > Wadi Dayqah Dam Flachetappe 140,5 SlowakeiSlowakei Peter Sagan SlowakeiSlowakei Peter Sagan
3. 16. Februar Al Awabi (Al Alya) > Muscat Heights Flachetappe 144,5 DeutschlandDeutschland Marcel Kittel DeutschlandDeutschland André Greipel
4. 17. Februar Bidbid > Al Wadi Al Kabir Flachetappe 142,5 DeutschlandDeutschland André Greipel
5. 18. Februar Royal Opera House, Muscat > Jabal Al Akhdhar (Green Mountain) Bergetappe 158 ItalienItalien Vincenzo Nibali SlowakeiSlowakei Peter Velits
6. 19. Februar Al Khawd > Matrah Corniche Flachetappe 130,5 DeutschlandDeutschland Marcel Kittel

Weblinks[Bearbeiten]