Tsukuba-Express

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tsukuba-Express
Zug der Baureihe TX-2000
Zug der Baureihe TX-2000
Strecke der Tsukuba-Express
Streckenlänge: 58,3 km
Spurweite: 1067 mm (Kapspur)
Stromsystem: Akihabara–Moriya: 1500 V =
Stromsystem: Moriya–Tsukuba: 20 kV 50 Hz ~
Höchstgeschwindigkeit: 130 km/h
   
Hibiya-Linie
   
0,0 Akihabara Chūō-Sōbu-Linie, Keihin-Tōhoku-Linie
   
Hibiya-Linie
   
1,6 Shin-Okachimachi
   
Ginza-Linie
   
3,1 Asakusa
   
5,6 Minami-Senju
Tunnel – Ende
Brücke über Wasserlauf (groß)
Sumidagawa
Planfreie Kreuzung – unten
Keisei Hauptstrecke
Bahnhof, Station
7,5 Kita-Senju
Brücke über Wasserlauf (groß)
Arakawa
Tunnel – Anfang
   
10,6 Aoi
   
12,0 Rokuchō
   
Ayasegawa, Präfekturgrenze Tokio/Saitama
Tunnel – Ende
Bahnhof, Station
15,6 Yashio
Brücke über Wasserlauf (groß)
Nakagawa
Bahnhof, Station
19,3 Misato-chūō
   
Edogawa, Präfekturgrenze Saitama/Chiba
Tunnel – Anfang
   
22,1 Minami-Nagareyama Musashino-Linie
   
Nagareyama-Linie
Tunnel – Ende
Haltepunkt, Haltestelle
24,3 Nagareyama Centralpark
Turmbahnhof – oben
26,5 Nagareyama-ōtakanomori Tōbu Noda Linie
Bahnhof, Station
30,0 Kashiwanoha Campus
Haltepunkt, Haltestelle
32,0 Kashiwa-Tanaka
   
Tonegawa, Präfekturgrenze Chiba/Ibaraki
Turmbahnhof – oben
37,7 Moriya Jōsō-Linie
BSicon .svgBSicon ABZlf.svgBSicon KDSTr.svg
Depot
Kilometer-Wechsel
Systemwechsel
Brücke über Wasserlauf (groß)
Kokaigawa
Tunnel – Anfang
   
44,3 Miraidaira
Tunnel – Ende
Bahnhof, Station
48,6 Midorino
Bahnhof, Station
51,8 Bampaku-kinenkōen
Bahnhof, Station
55,6 Kenkyū-gakuen
Tunnel – Anfang
   
58,3 Tsukuba

Der Tsukuba-Express (jap. つくばエクスプレス, Tsukuba Ekusupuresu, Kürzel: TX von Tsukuba Express) ist eine S-Bahn-artige Eisenbahnstrecke in Tokio, die von der Gesellschaft Shutoken Shintoshi K.K. (jap. 首都圏新都市株式会社, eng. Metropolitan Intercity Railway Company) betrieben wird. Die am 24. August 2005 eröffnete Linie führt von Akihabara in Tokio nach Tsukuba in der Präfektur Ibaraki und bedient 20 Stationen. Die mit automatischem Fahrbetrieb ausgerüsteten Triebzüge verkehren mit 130 km/h und werden im Einmannbetrieb gefahren. Die Fahrzeit für die gesamte Strecke beträgt 45 Minuten. Der Tsukuba-Express beförderte im Jahr 2007 beinahe 85 Millionen Fahrgäste.

Geschichte[Bearbeiten]

Ursprünglich wurde die Strecke Neue Jōban-Linie genannt, da sie zur Entlastung der überlasteten Jōban-Linie dienen sollte. Die Wirtschaftskrise in Japan rückte aber das Ziel der Erschließung der Gebiete entlang der Strecke in den Vordergrund. Ursprünglich war vorgesehen, die Linie von Tokio nach Moriya zu bauen, der Endbahnhof wurde aber von Tokio nach Akihabara verlegt um Kosten einzusparen. Die Regierung der Präfektur Ibaraki setzte durch, dass die für später geplante Verlängerung von Moriya nach Tsukuba bereits in der ersten Bauetappe realisiert wurde. Die Eröffnung des Tsukuba-Express war ursprünglich für 2000 vorgesehen, musste aber auf 2005 verschoben werden.

Technik und Fahrzeuge[Bearbeiten]

Damit die Messungen des Erdmagnetfeldes durch die Japan Meteorological Agency in Ishioka nicht gestört werden, wurde der Streckenteil zwischen Moriya und Tsukuba mit Wechselstrom elektrifiziert, während die Strecke Akihabara–Moriya mit Gleichstrom betrieben wird. Es werden zwei verschiedene Baureihen von Triebzügen eingesetzt: 84 Wagen der Baureihe TX-1000, welche nur auf dem Gleichstromteil der Strecke verkehren können, und 96 Wagen der Baureihe TX-2000, welche die ganze Strecke befahren können. Alle Triebzüge sind sechsteilig und entstammen der A-train Familie von Hitachi.

Betrieb[Bearbeiten]

Neben den S-Bahn-Zügen, welche alle Haltestellen bedienen, gibt es beschleunigte Züge, welche die Bahnhöfe Aoi, Rokuchō, Nagareyama Central Park und Kashiwa-Tanaka nicht bedienen. Die Regio-Express-Züge bedienen zwischen Kita-Senju und Tsukuba, nur die Bahnhöfe Minami-Nagareyama, Nagareyama-Ōtakanomori und Moriya.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Metropolitan Intercity Railway – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien