Uppsala Reggae Festival

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Uppsala Reggae Festival ist das größte Reggae-Festival in Skandinavien. Die Besucher kommen aus ganz Nordeuropa. 2004 und 2005 kamen zum Uppsala Reggae Festival 10.000 Menschen.

Geschichte[Bearbeiten]

Das erste Uppsala Reggae Festival fand im Sommer 2001 statt. Bereits im Jahr 1995 wurde für ein Konzert mit den Interpreten Culture, Beres Bazza, Top Cat und anderen der Name „Uppsala Reggae Festival“ verwendet. Jedoch fand im Jahr 2001 das erste Konzert unter freiem Himmel statt, so dass dieses Jahr als Gründungsjahr angesehen wird.

Das erste Festival dauerte einen Tag und fand im Open-Air-Schwimm-Center von Fyrishov im Zentrum von Uppsala statt. Die bedeutendsten Interpreten waren Black Uhuru, Sly and Robbie und Culture. In Verbindung mit dem Uppsala Reggae Festival 2001 erhielt Uppsala vom Schwedischen Fernsehen den Beinamen „Das Reggae-Mekka von Skandinavien“. Zu dieser Zeit war das Festival das einzige seiner Art in ganz Skandinavien.

Das Festival hatte großen Anklang gefunden. Im zweiten Jahr stieg die Anzahl der Besucher um etwa 70 Prozent. Veranstaltungsort war wieder Fyrishov; erwähnenswerte Interpreten waren Luciano, Junior Kelly und Red Rat.

Aufgrund des steigenden Interesses wurde die Dauer des Festivals im Jahr 2003 um einen Tag verlängert. Auch Fyrishov als Veranstaltungsort schien zu klein, so dass man das Konzert nach Ekeby Qvarn verlegte, ein Ort, der etwas außerhalb von Uppsala liegt. Auf dem Festival befanden sich Verkaufsstände, Essenszelte und ein Camping-Bereich. Bedeutende Interpreten waren Gentleman, der seinen ersten Auftritt in Schweden hatte, Barrington Levy, Max Romeo und Misty in Roots. Letztere hatten ihren ersten Auftritt in Schweden seit über 20 Jahren. Das dritte Uppsala Reggae Festival wurde vom Schwedischen Hörfunk mit dem jährlichen Kulturpreis ausgezeichnet.

Das vierte Uppsala Reggae Festival wurde mit Unterstützung der örtlichen Regierung in Uppsala wieder zurück in Zentrum der Stadt, zwischen Studenternas IP und Kungsängsbron, verlegt. Beim Festival waren mehr Verkaufsstände vertreten und es waren drei unterschiedliche Camping-Bereiche vorhanden; die Besucherzahl stieg erneut an. Es war mit 40 Künstlern die größte Anzahl von Interpreten vertreten, die jemals in Skandinavien aufgetreten ist. Unter anderem traten Iqulah, Bushman, die Mighty Diamonds und Alpha Blondy auf; Chuck Fenda und Richie Spice hatten ihre ersten Auftritte in Skandinavien. Durch das Festival ist diese Stelle zu einem offiziellen Veranstaltungsort für Musikveranstaltungen in Uppsala geworden.

Beim fünften Uppsala Reggae Festival traten unter anderem Anthony B, Capleton, Tanya Stephens und The Gladiators, die ihre letzte Tournee mit dem Sänger und Gründer Albert Griffiths hatten, auf; Cocoa Tea hatte seinen einzigen Auftritt in Europa. Aufgrund öffentlicher Nachfrage hatte Gentleman seinen zweiten Auftritt. Das Plattenlabel Xterminator präsentierte zahlreiche Künstler, darunter Jah Mason und Turbulence. Lutan Fyah und Chezidek hatten ihre ersten Auftritte in Skandinavien.

Im Jahr 2006 wurde die Dauer des Festivals auf drei Tage verlängert. Auftritte hatten unter anderem Sizzla, Don Carlos, Groundation, Israel Vibration und The Congos. Im darauf folgenden Jahr trat unter anderem Bunny Wailer auf, Anthony B und Capleton waren erneut vertreten und Soldiers Of Jah Army hatten ihren ersten Auftritt in Nordeuropa.

Interpreten[Bearbeiten]

1995[Bearbeiten]

Culture, Beres Bassa, Baby Ninja, Dub Mystic Band, Rydim Killers

2001[Bearbeiten]

Culture, Black Uhuru, Sly and Robbie, Kalle Baah, Natural Way, Meditative Sounds

2002[Bearbeiten]

Luciano, Junior Kelly, Red Rat, Chilly & Leafy, Natural Way, Meditative Sounds, First Class Crew

2003[Bearbeiten]

Misty in Roots, Max Romeo, Gentleman, Barrington Levy, David Rodigan, Peps Persson, Trinity Sound, Desmond Foster, Gusto, Ital Skurk, Kingsfarm Guerilla, Svenska Akademien, Sky Juice Sound, Internal Dread & Reggaeterians, Natural Way, Crossfire + Tribulation Sounds, Exodus Sound feat Shagga & Junior Dan, Meditative Sounds, King Solomon Sound, Tristes Tigres, Ranto Boko, MJM Propaganda, Rootvälta, LionDub, Posse 59 + Ayshe + Mellofant & G Ruff, Roots Circus, Ambassador feat Crocodile Crew und Topaz Sound

2004[Bearbeiten]

Alpha Blondy, Mighty Diamonds, Bushman, Richie Spice, Chuck Fenda, Daweh Congo, Natural Black, Anthony Cruz, Lady G, Chukki Starr, Stone Love, King Shiloh, King Tubbys, Grass Roots Band, Promeo, Svenska Akademien, Papa Dee, Blood & Fire Sound, U Brown, Moder Jords Massiva, Jaqee, Dubwise, Sheya Mission, Joseph Beckford, Scientific Feet, Kingston Airforce, Livelihood, Meditative Sound, Alerta, Kenny Knots, Topaz Sound, Bumbastik, Soul Captain Band, Komposti Crew, Simba Ngoma, KBC feat Michael Night, Million Vibes & Famous, Laleh, Kung Henry & DJ Lo Kut, Kung Kodum, King Fari Band, P Danielsa & Makreka, Iskariots und Format & Storsien

2005[Bearbeiten]

Capleton, Prophecy Band, Anthony B, The Gladiators, Steel Pulse, Cocoa Tea, Gentleman & Far East Band, Tanya Stephens, Julian Marley & Uprising Band, Turbulence, Lutan Fyah, Jah Mason, Chezidek, Jah Thunda, Uppsala Allstars, Ingel Chanta, Kultiration, Roots Circus, Dag Vag, Nazarenes, Kung Kodum, Bröder Glöder, Jah Youth Sounds, Dubadown, Gumption Band, Silly Walks Movement, Roots Disciples, Alladin & Donny Dread, K-oss, African Child, Fi Real Reggae Allstars, Soundclash SM, Meditative Sounds, Labyrint Collective, Fusion Sound System, Dj Large, Dj Will Rock, Organism 12, CosM.I.C, Afasi & Filthy

2006[Bearbeiten]

Sizzla, The Congos, Israel Vibration, Morgan Heritage, Fantan Mojah, Culture, Don Carlos, Groundation, Desmond Dekker tribute featuring The Aces & Ambelique & Delroy Williams & more, Seeed, Burro Banton, Sister Carol, Jah Mali, Mr Perfect, Lukie D, Tasja & Chin, Internal Dread & The Reggaeterians, Kalle Baah, Governor Andy, Svenska Akademien, Trojan Sound System featuring Top Cat, Super Four & Chuckie Banton, Germaican Roadshow featuring Pionear & Ill Inspecta, Iration Steppas, One Love Hi Pawa, Meditative Sounds featuring Ras Peter, Bredda Daniel & ECU, Sound Killa, Urban Tribe, Junior Erik, Livelihood, Kapten Röd, Roots Disciples, Mekka, Classique Sound, Ital Skurk, Roots Alliance, Afro Kören, Äkta Bra Sound featuring Format, DJ Mat, Storsien & Abdi Shakur, AQueen Showcase featuring Ayesha, Sona, Lady V & LindaP, Äkta Kärlek, Topaz Sound, Dawn Penn, The Return Of Radio Västindien featuring Thomas Gylling, Kashu Man, Sound Killa Crew, RubADub Sunday Crew - Copenhagen

2007[Bearbeiten]

Bunny Wailer & The Solomonic Reggaestra, Buju Banton, Beenie Man, Capleton & The Prophecy Band, Gentleman & Far East Band, Richie Spice, Natural Black, Lutan Fyah, Gyptian, Yellowman & The Saggitarius Band, Earl Sixteen, Admiral Bailey & Bush Fire Sound, Iqulah & The Gideon Nyahbinghi Force, LUST (Lukie D, Thrilla U, Singing Melody & Tony Curtis), Midnite, Soldiers Of Jah Army, King Shiloh, Iration Steppas, Etana, Nazarenes, Million Stylez, Kultiration, Kapten Röd & Majorerna, Junior Natural Little Bim & Lieutenant Bam, USCB Allstars, Roots Harmonics, Natasja & Chin, P-Danjelsa, Lancy Rankin, Bamma B, Daniel Asher & Jah Covenant Band, Meditative Sounds feat. Ras Peter, Sud Sound System, Gumption Band, Oskar Franzén, Slag Från Hjärtat, Kollektiv Kanalisering (Feat. Abdishakur, Dele, DJ Mat, ECU, Format, Gibril Jobe, Kung Henry, Rami, Slummer & Storsien), Soundkilla Family, Roots Circus, Soundclash SM

2008[Bearbeiten]

Adrian Sherwood, Alborosie, NUSKE, Beenie Man, Burning Spear, Burro Banton, Cali P & Roots Harmonics, Chezidek, Chords, Daddy Rings, Dean Fraser, Derrick Morgan, Driz & The Alarms, Duane Stephenson, Dubtonics feat Kamau, Glesbygd´n, Groundation, Jah Shaka, Junior Natural, Junior Reid, King Far I Band, Lee Perry, Massive B, Morgan Heritage, Natty King, One Love Hi Pawa, Papa Dee, Queen Ifrika, Ranking Joe, Richie Spice, Tarrus & Jimmy Riley, Lymie Murray, Sean Paul, Twinkle Brothers, Zoro & The Libaration Band

2009[Bearbeiten]

Alpha Blondy, Third World, Kymani Marley, Inna Yard Allstars feat. Chinna Smith, Cedric „Congo“ Myton, Linval Thompson, Kiddus I, Deraja & Matthew Macanuff, The Heptones, T.O.K., Busy Signal, Junior Kelly, Lutan Fyah, Don Carlos, Etana, Collie Buddz & The New Kingston Band, Roots Underground, King Jammys Super Power, David Rodigan, Ziggi & The Renaissance Band, Nazarenes, Svenska Akademien, Kultiration, Internal Dread & His Friends?, Syster Sol, Jaqee, Rootvälta, Governor Andy, Roots Circus, Format & Storsien, Soundkilla Crew, Meditative Sounds, Hoffmaestro & Chraa, Safari Sound, Komposti Sound, Hailee Araya, Bring Down The Beat, Zumba

Weblinks[Bearbeiten]