Verbandsgemeinde Alzey-Land

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Verbandsgemeinde Alzey-Land
Verbandsgemeinde Alzey-Land
Deutschlandkarte, Position der Verbandsgemeinde Alzey-Land hervorgehoben
49.7516666666678.1161111111111Koordinaten: 49° 45′ N, 8° 7′ O
Basisdaten
Bundesland: Rheinland-Pfalz
Landkreis: Alzey-Worms
Fläche: 173,89 km²
Einwohner: 24.606 (31. Dez. 2013)[1]
Bevölkerungsdichte: 142 Einwohner je km²
Verbandsschlüssel: 07 3 31 5001
Verbandsgliederung: 24 Gemeinden
Adresse der
Verbandsverwaltung:
Weinrufstraße 38
55232 Alzey
Webpräsenz: www.alzey-land.de
Bürgermeister: Steffen Unger
Lage der Verbandsgemeinde Alzey-Land im Landkreis Alzey-Worms
Gimbsheim Hamm am Rhein Eich (Rheinhessen) Alsheim Mettenheim Osthofen Bechtheim Dittelsheim-Heßloch Frettenheim Westhofen Monzernheim Gundheim Bermersheim Gundersheim Hangen-Weisheim Hochborn Offstein Hohen-Sülzen Monsheim Wachenheim (Pfrimm) Mölsheim Flörsheim-Dalsheim Mörstadt Wendelsheim Stein-Bockenheim Wonsheim Wonsheim Siefersheim Wöllstein Gau-Bickelheim Gumbsheim Eckelsheim Gau-Weinheim Vendersheim Wallertheim Partenheim Saulheim Udenheim Schornsheim Gabsheim Wörrstadt Sulzheim (Rheinhessen) Spiesheim Ensheim Armsheim Flonheim Erbes-Büdesheim Nack Nieder-Wiesen Bechenheim Offenheim Bornheim (Rheinhessen) Lonsheim Bermersheim vor der Höhe Albig Biebelnheim Bechtolsheim Gau-Odernheim Framersheim Gau-Heppenheim Alzey Ober-Flörsheim Flomborn Eppelsheim Dintesheim Esselborn Mauchenheim Freimersheim (Rheinhessen) Wahlheim Kettenheim Hessen Mainz Landkreis Mainz-Bingen Worms Rhein-Pfalz-Kreis Landkreis Bad Dürkheim Landkreis Bad Kreuznach DonnersbergkreisKarte
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeindeverband in Deutschland/Wartung/Wappen

Die Verbandsgemeinde Alzey-Land ist eine Verwaltungseinheit in der Rechtsform einer Gebietskörperschaft im Landkreis Alzey-Worms in Rheinland-Pfalz. Der Verbandsgemeinde gehören 24 eigenständige Ortsgemeinden an. Der Verwaltungssitz ist in der namensgebenden Stadt Alzey, die aber der Verbandsgemeinde nicht angehört.

Geographie[Bearbeiten]

Die Verbandsgemeinde umschließt mit ihren 24 Gemeinden die Kreisstadt Alzey ringförmig. Das Gebiet erstreckt sich auf 174 Quadratkilometer.

Verbandsangehörige Gemeinden[Bearbeiten]

Die nachfolgende Tabelle listet die 24 Ortsgemeinden inklusive der Einwohnerzahlen mit Stand 31. Dezember 2013[1] auf.

Ortsgemeinde Einwohnerzahl Weinbergsfläche
in Hektar
Albig 1.643 358
Bechenheim 423 32
Bechtolsheim 1.631 244
Bermersheim vor der Höhe 318 90
Biebelnheim 652 183
Bornheim 966 105
Dintesheim 152 37
Eppelsheim 1.257 93
Erbes-Büdesheim 1.349 48
Esselborn 378 27
Flomborn 1.022 96
Flonheim 2.654 403
Framersheim 1.587 288
Freimersheim 694 11
Gau-Heppenheim 532 110
Gau-Odernheim 3.795 373
Kettenheim 303 29
Lonsheim 568 121
Mauchenheim 961 74
Nack 619 25
Nieder-Wiesen 589
Ober-Flörsheim 1.212 78
Offenheim 628 80
Wahlheim 609 51

Geschichte[Bearbeiten]

Durch das 12. Landesgesetz zur Verwaltungsvereinfachung vom 1. März 1972 wurde die Verbandsgemeinde Alzey-Land mit Wirkung vom 22. April 1972 gebildet. Am 13. Februar 1973 wurde mit der Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz der Erwerb des ehemaligen Kammergebäudes in der Kreisstadt Alzey vereinbart. Die Verwaltung der Verbandsgemeinde konnte somit ihre Tätigkeit in dem Gebäude aufnehmen.[2]

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Die Entwicklung der Einwohnerzahl der Verbandsgemeinde Alzey-Land, bezogen auf das Gebiet der heutigen Verbandsgemeinde; die Werte von 1871 bis 1987 beruhen auf Volkszählungen:[3]

Jahr Einwohner
1815 13.510
1835 20.025
1871 18.105
1905 18.201
1939 17.688
1950 21.439
Jahr Einwohner
1961 19.901
1970 19.308
1987 18.681
1997 22.834
2005 24.109
2013 24.606

Politik[Bearbeiten]

Verbandsgemeinderat[Bearbeiten]

Der Verbandsgemeinderat Alzey-Land besteht aus 36 ehrenamtlichen Ratsmitgliedern, die bei der Kommunalwahl am 25. Mai 2014 in einer personalisierten Verhältniswahl gewählt wurden, und dem hauptamtlichen Bürgermeister als Vorsitzenden.

Die Sitzverteilung im Verbandsgemeinderat:[4]

Wahl SPD CDU FDP FWG Gesamt
2014 15 10 2 9 36 Sitze
2009 14 9 3 10 36 Sitze
2004 14 11 2 9 36 Sitze
  • FWG = Freie Wählergruppe Alzey-Land e.V.

Bürgermeister[Bearbeiten]

  1. 1972 bis 1984: Karl Kern (SPD)
  2. 1984 bis 2004: Ernst Walter Görisch (SPD)
  3. seit 2004: Steffen Unger (parteilos - Kandidat von CDU und FWG)

Wappen[Bearbeiten]

Das Wappen der Verbandsgemeinde wurde mit Verfügung vom 2. Mai 1986 genehmigt. Nach dem Gutachten des Landesarchivs Speyer zeigt das Wappen innerhalb eines schwarzen Schildbords in schräglinks geteiltem Schild oben rechts in Schwarz einen wachsenden, rot bekrönten und rotbewehrten Löwen, unten links in Silber eine grüne Weinrebe mit Blatt.

Das Wappen verbindet somit Vergangenheit und Gegenwart der durch die Verwaltungsreform gebildeten Verbandsgemeinde Alzey-Land. Die Zahl der Gemeinden wird durch die 24 Berkel der Weintraube dargestellt. Gleichzeitig wird mit der Weintraube die besondere Bedeutung des Weinbaus für die Region hervorgehoben. Der Löwe weist auf die Zugehörigkeit von 17 Gemeinden der Verbandsgemeinde vor der Französischen Revolution zur Kurpfalz hin.[2]

Kultur[Bearbeiten]

Weinfest und Weinkönigin[Bearbeiten]

Die Verbandsgemeinde richtet seit 1987 am letzten Wochenende im Juni in einer ihrer Ortsgemeinden ein Weinfest aus. Seit 2009 kürt die Verbandsgemeinde für das Weinfest ebenfalls ihre eigene Weinkönigin.

  1. 2009: Veronika I.[5][6]
  2. 2010: Kerstin I.
  3. 2011: Annette I.
  4. 2012: Daniela I.

Theatertage[Bearbeiten]

Seit 2011 veranstaltet die Verbandsgemeinde die Theatertage Alzeyer Land. Die ersten Theatertage stehen unter dem Motto Rheinhessen feiert seinen Geburtstag und soll eine Vorfreude auf den 200. Geburtstag von Rheinhessen im Jahr 2016 sein.[7]

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten]

Verkehr[Bearbeiten]

Da der öffentliche Personennahverkehr (ÖPNV) hauptsächlich auf den Berufs- und Schülerverkehr ausgerichtet ist, gibt es seit 1994 den sogenannten Ruftaxi-Verkehr. Dieser bietet die Möglichkeit, an Wochenenden und Abendstunden Fahrten innerhalb der Verbandsgemeinde Alzey-Land durchzuführen. Der Ruftaxi-Verkehr ergänzt den ÖPNV und trägt zur Verbesserung der Infrastruktur bei.

Medien[Bearbeiten]

Einmal in der Woche erscheint das „Nachrichten-Blatt für die Verbandsgemeinde Alzey-Land“ ehemals Amtsblatt, welches über einen amtlichen und einen nichtamtlichen Teil verfügt und über die Ergebnisse der jeweiligen Ortsgemeinderatsitzungen und weitere Veranstaltungen, berichtet. Das Nachrichtenblatt hat eine Auflage von 10.270 Exemplaren und wird kostenlos an alle Haushalte zugestellt.

Öffentliche Einrichtungen[Bearbeiten]

Die Verbandsgemeinde ist Trägerin zahlreicher gemeindeeigener Einrichtungen. Wie beispielsweise der gemeindeeigenen Kindergärten, Grund- und Hauptschulen und Veranstaltungshallen, wie zum Beispiel der Petersberghalle in Gau-Odernheim oder das Adelbergstadion in Flonheim.

Auch für die Abwasserreinigung ist die Verbandsgemeinde mit ihren drei Kläranlagen in Bechtolsheim, Flonheim und Nack/Nieder-Wiesen verantwortlich. Alle Kläranlagen entsprechen der dritten Reinigungsstufe und entsprechen damit den heutigen Anforderungen.

Freiwillige Feuerwehr[Bearbeiten]

Mit Ausnahme des kleinsten Ortes (Dintesheim) verfügt die Verbandsgemeinde in allen Ortsgemeinden über Freiwillige Feuerwehren, die von der Verbandsgemeindeverwaltung getragen werden. Die Gesamtstärke der ehrenamtlichen Feuerwehrleute liegt bei über 600, davon 28 Frauen.

Kindergarten[Bearbeiten]

Neben den Kindergärten und -tagesstätten, die von der Verbandsgemeinde Alzey-Land in Biebelnheim, Eppelsheim, Flomborn, Flonheim, Framersheim, Gau-Heppenheim, Gau-Odernheim, Mauchenheim, Nieder-Wiesen und Wahlheim getragen werden, gibt es konfessionelle Kindergärten in Albig, Bechtolsheim, Bornheim, Ober-Flörsheim und Offenheim (alle evangelisch) und den katholischen Kindergarten St. Bartholomäus in Erbes-Büdesheim.

Schulen[Bearbeiten]

Folgende sieben Grund- und zwei Hauptschulen, bzw. seit dem Schuljahr 2009/2010 Realschule plus, werden von der Verbandsgemeinde Alzey-Land getragen:

Ort der Schule Zuständig für: Die Realschule plus (früher Hauptschule) ist zusätzlich zuständig für:
Grundschule Albig Albig und Bermersheim v.d.H.
Grundschule Bechtolsheim Bechtolsheim und Biebelnheim
Grundschule Erbes-Büdesheim Erbes-Büdesheim, Nack und Nieder-Wiesen
Grundschule Mauchenheim Bechenheim, Mauchenheim und Offenheim
Grundschule Flomborn / Realschule plus Flomborn–Flörsheim-Dalsheim Dintesheim, Eppelsheim, Esselborn, Flomborn, Freimersheim, Gau-Heppenheim, Kettenheim, Ober-Flörsheim und Wahlheim Framersheim, Mauchenheim und Offenheim
Grundschule Flonheim / Realschule plus Flonheim Bornheim, Flonheim, Lonsheim Albig, Bechenheim, Bechtolsheim, Bermersheim, Biebelheim, Erbes-Büdesheim, Gau-Odernheim, Nack und Nieder-Wiesen
Grundschule Gau-Odernheim Gau-Odernheim und Framersheim

Weiterführende Schulen werden vom Landkreis Alzey-Worms getragen.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Statistisches Bundesamt – Gemeinden in Deutschland mit Bevölkerung am 31. Dezember 2013 (XLS-Datei; 4,0 MB) (Fortgeschriebene amtliche Einwohnerzahlen auf Grundlage des Zensus 2011) (Hilfe dazu)
  2. a b Ernst Walter Görisch, Verbandsgemeindeverwaltung Alzey-Land, in 400 Jahre Rathaus Bechtolsheim 1492–1992, S. 74 ff
  3. Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz – Regionaldaten
  4. Der Landeswahlleiter Rheinland-Pfalz: Kommunalwahl 2014, Verbandsgemeinderatswahlen
  5. Königlicher Kopf-Schmuck für Alzeyer Weinkönigin Veronika I. in der Allgemeinen Zeitung vom 20. Juni 2009
  6. Die 1. Weinkönigin der Verbandsgemeinde Alzey-Land 2009/2010 Veronika I.
  7. Steffen Unger; Grußwort, in: Alzey-Land Nachrichten-Blatt, Nr. 31, 27. Jahrgang, 4. August 2011, S. 12