Verbandsgemeinde Wörrstadt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Verbandsgemeinde Wörrstadt
Verbandsgemeinde Wörrstadt
Deutschlandkarte, Position der Verbandsgemeinde Wörrstadt hervorgehoben
49.8430555555568.1155555555556Koordinaten: 49° 51′ N, 8° 7′ O
Basisdaten
Bundesland: Rheinland-Pfalz
Landkreis: Alzey-Worms
Fläche: 112,64 km²
Einwohner: 28.033 (31. Dez. 2012)[1]
Bevölkerungsdichte: 249 Einwohner je km²
Verbandsschlüssel: 07 3 31 5006
Verbandsgliederung: 13 Gemeinden
Adresse der
Verbandsverwaltung:
Zum Römergrund 2–6
55286 Wörrstadt
Webpräsenz: www.vgwoerrstadt.de
Bürgermeister: Markus Conrad (CDU)
Lage der Verbandsgemeinde Wörrstadt im Landkreis Alzey-Worms
Gimbsheim Hamm am Rhein Eich (Rheinhessen) Alsheim Mettenheim Osthofen Bechtheim Dittelsheim-Heßloch Frettenheim Westhofen Monzernheim Gundheim Bermersheim Gundersheim Hangen-Weisheim Hochborn Offstein Hohen-Sülzen Monsheim Wachenheim (Pfrimm) Mölsheim Flörsheim-Dalsheim Mörstadt Wendelsheim Stein-Bockenheim Wonsheim Wonsheim Siefersheim Wöllstein Gau-Bickelheim Gumbsheim Eckelsheim Gau-Weinheim Vendersheim Wallertheim Partenheim Saulheim Udenheim Schornsheim Gabsheim Wörrstadt Sulzheim (Rheinhessen) Spiesheim Ensheim Armsheim Flonheim Erbes-Büdesheim Nack Nieder-Wiesen Bechenheim Offenheim Bornheim (Rheinhessen) Lonsheim Bermersheim vor der Höhe Albig Biebelnheim Bechtolsheim Gau-Odernheim Framersheim Gau-Heppenheim Alzey Ober-Flörsheim Flomborn Eppelsheim Dintesheim Esselborn Mauchenheim Freimersheim (Rheinhessen) Wahlheim Kettenheim Hessen Mainz Landkreis Mainz-Bingen Worms Rhein-Pfalz-Kreis Landkreis Bad Dürkheim Landkreis Bad Kreuznach DonnersbergkreisKarte
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeindeverband in Deutschland/Wartung/Wappen

Die Verbandsgemeinde Wörrstadt ist eine Verwaltungseinheit in der Rechtsform einer Gebietskörperschaft im Landkreis Alzey-Worms in Rheinland-Pfalz. Der Verbandsgemeinde gehören die Stadt Wörrstadt sowie zwölf eigenständige Ortsgemeinden an, der Verwaltungssitz ist in der namensgebenden Stadt Wörrstadt.

Geographie[Bearbeiten]

Das Gebiet der Verbandsgemeinde liegt zwischen Selztal und Wiesbachtal. Durch die Verbandsgemeinde fließen die Bäche Mühlbach, Partenheimer Bach, Saulheimer Bach und Sulzheimer Bach.

Verbandsangehörige Gemeinden[Bearbeiten]

Ortsgemeinde, Stadt Fläche (km²) Einwohner
Armsheim 10,05 2.516
Ensheim 3,93 460
Gabsheim 8,10 740
Gau-Weinheim 3,91 608
Partenheim 8,42 1.544
Saulheim 18,94 7.227
Schornsheim 8,91 1.553
Spiesheim 7,31 937
Sulzheim 6,07 1.088
Udenheim 7,97 1.384
Vendersheim 4,17 574
Wallertheim 8,10 1.791
Wörrstadt, Stadt 16,75 7.611
Verbandsgemeinde Wörrstadt 112,64 28.033

(Einwohner am 31. Dezember 2012)[1]

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Die Entwicklung der Einwohnerzahl bezogen auf das Gebiet der heutigen Verbandsgemeinde Wörrstadt; die Werte von 1871 bis 1987 beruhen auf Volkszählungen:[2][1]

Jahr Einwohner
1815 9.934
1835 14.057
1871 13.649
1905 14.839
1939 14.223
1950 16.795
Jahr Einwohner
1961 16.408
1970 17.873
1987 20.599
1997 26.360
2005 28.259
2012 28.033

Politik[Bearbeiten]

Verbandsgemeinderat[Bearbeiten]

Der Verbandsgemeinderat Wörrstadt besteht aus 36 gewählten ehrenamtlichen Ratsmitgliedern, die bei der Kommunalwahl am 25. Mai 2014 in einer personalisierten Verhältniswahl gewählt wurden, und dem hauptamtlichen Bürgermeister als Vorsitzenden.

Die Sitzverteilung im Verbandsgemeinderat:[3]

Wahl SPD CDU GRÜNE FDP FWG Gesamt
2014 11 14 5 2 4 36 Sitze
2009 11 13 5 3 4 36 Sitze
2004 11 15 4 2 4 36 Sitze
  • FWG = Freie Wählergruppe Verbandsgemeinde Wörrstadt e.V.

Bürgermeister[Bearbeiten]

  • .... - 2003 Gerhard Seebald (SPD)
  • 2003 - heute Markus Conrad (CDU)

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Die VG Wörrstadt richtet seit dem Jahr 1980 einmal im Jahr am ersten Wochenende im Juni in einer ihrer Ortsgemeinden ein Weinfest aus.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Armsheim: ev. Kirche Zum heiligen Blut Christi, Menhire, Schloss, Rathaus mit Fratzenkonsole, keltisches Fürstengrab, 100 Jahre alte Effe, die durch eine Linde ersetzt wurde.
  • Ensheim: ev. Kirche, Marktbrunnen, Trauerweide, Fachwerkhaus mit Barockportal.
  • Gabsheim: kath. Pfarrkirche St. Alban, Wappensteine an der Kirche, Geographischer Mittelpunkt, Brunnen im Ortskern.
  • Gau-Weinheim: kath. Kirche St. Katharina, Friedhofsbefestigung, Gemeindeturm der als Wehrturm erbaut wurde.
  • Partenheim: ev. Kirche St. Peter, Ehemaliges Schloss Wallbrunn, Kapelle mit Freskenmalerei.
  • Saulheim: Menhir, ev. Kirche in Nieder-Saulheim, ev. Kirche in Ober-Saulheim, Ritter Hundt Statue, Schloss, Amtshaus.
  • Schornsheim: Statue der heiligen Lioba, Dorfbrunnen, kath. Kirche St. Wigbert.
  • Spiesheim: Sängerhalle, Bergkirche mit Wehrturm, Wingertsturm, Fachwerkturm.
  • Sulzheim: kath. Kirche St. Philippus und Jakobus, Brunnen an der B420.
  • Udenheim: Bergkirche, Palmenstein, Glockenturm auf dem Marktplatz.
  • Vendersheim: ev. Kirche, Aussichtspunkt "Rondell", Wingertshäuschen.
  • Wallertheim: ev. Kirche, 2000 Jahre altes Glashündchen ausgestellt im Landesmuseum Mainz.
  • Wörrstadt: Laurentiuskirche (Wörrstadt), Talmühle 1 und 2, Rommersheimer Mühle, Laurentiuskirche (katholisch), Neunröhrenbrunnen, Schmiedbrunnen im Stadtkern, Rommersheimer Kirche, Ehemaliges Rathaus Rommersheim, Ehemaliger Posthof von Thurn-und-Taxis Postlinie, Ulmengraben.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c Statistisches Bundesamt – Gemeinden in Deutschland mit Bevölkerung am 31.12.2012 (XLS-Datei; 4,0 MB) (Einwohnerzahlen auf Grundlage des Zensus 2011) (Hilfe dazu)
  2. Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz – Regionaldaten
  3. Der Landeswahlleiter Rheinland-Pfalz: Kommunalwahl 2014, Verbandsgemeinderatswahlen