Verfolgt (1947)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Verfolgt
Originaltitel Pursued
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 1947
Länge 96 Minuten
Altersfreigabe FSK 12
Stab
Regie Raoul Walsh
Drehbuch Niven Busch
Produktion Milton Sperling
Musik Max Steiner
Kamera James Wong Howe
Schnitt Christian Nyby
Besetzung

Verfolgt ist ein US-amerikanischer Spielfilm von Raoul Walsh aus dem Jahre 1947. Alternativer Titel ist Späte Rache.

Handlung[Bearbeiten]

Der Film spielt Ende des 19./Anfang des 20. Jahrhunderts in den USA. Jeb Rand wurde als Kind von Mutter Callum aufgenommen und wuchs mit den Callum-Kindern Thorley und Adam gemeinsam auf. Seit der Kindheit plagen Jeb Alpträume, die immer wieder um die Nacht kreisen, in der Jebs Vater und seine Schwester ums Leben kamen. Nur hat Jeb keine klaren Erinnerungen. Sein Leben lang wird er von diesen verworrenen Erinnerungen verfolgt. Er weiß nicht, dass es sich um eine Familienfehde zwischen den Rands und den Callums handelt. Bereits als Kind lauert ihm Grant Callum auf, der ein Verwandter der Callums ist. Als Erwachsener führt Jeb gemeinsam mit Adam die Ranch der Callums und verliebt sich in Thorley. Als der Spanisch-Amerikanische Krieg ausbricht, losen Jeb und Adam, wer zur Armee gehen soll. Jeb verliert und wird im Krieg verwundet. Als Held kommt er zurück und möchte Thorley heiraten. Adam stellt sich zwischen das Paar. Als sie erneut eine Münze werfen, um zu ermitteln, wer Herr der Ranch wird, verliert erneut Jeb. Als er dennoch Thorley heiraten will und mit ihr fortgehen möchte, lauert ihm Adam auf und möchte ihn erschießen. Jeb erkennt nicht, dass es Adam ist, der aus der Ferne auf ihn schießt und tötet Adam. Dies führt zum Zerwürfnis mit Thorley und ihrer Mutter.

Grant Callum hetzt auf einem Fest den jungen Verehrer Prentice auf, Jeb zu töten. Jeb tötet den jungen Mann erneut aus Notwehr. Thorley hasst mittlerweile Jeb so sehr, dass sie ihn töten möchte. Um ihm jedoch nahe zu kommen, heiratet sie ihn und möchte ihn in der Hochzeitsnacht töten. Gleichzeitig macht sich auch Grant Callum mit Gefolgsleuten auf, um Jeb zu töten. Jeb und Thorley, die es nicht fertig gebracht hat, den Mann zu ermorden, den sie seit ihrer Kindheit liebt, flüchten auf die alte verfallene Ranch der Rands. Grant Callum nimmt Jeb gefangen und möchte ihn hängen, als Mutter Callum hinzu kommt. In der Ranch kommen Jeb die alten Erinnerungen aus der Nacht des Todes seines Vaters wieder hoch. Er weiß jetzt, dass Grant Callum seine Familie ermordet hat. Thorley erzählt davon ihrer Mutter, die gesteht, dass sie ein Liebesverhältnis mit Jebs Vater hatte. Sie erschießt Grant Callum und Jeb ist ein freier Mann.

Hintergrund[Bearbeiten]

Die Geschichte der Familienfehde wirkt heute eher hausbacken, seine Machart ist jedoch weiterhin von cinematographischer Größe. Der Altmeister des Kinos Raoul Walsh mischte das in den 1940er Jahren populäre Genre des Film Noir mit dem Western und schuf so ein psychologisches Drama, das in perfekt ausgeleuchteten Schwarz-Weiß-Bildern schwelgt. So entstand ein Kunstwestern, wie es dem Drehbuchautor Niven Busch bereits mit Duell in der Sonne von King Vidor gelungen war. Die Rolle des Jeb Rand sollten ursprünglich Montgomery Clift oder Kirk Douglas spielen. Der immer etwas finster wirkende Robert Mitchum bekam sie schließlich. Als Drehort für die Außenaufnahmen wählten die Produzenten von Warner Brothers das Monument Valley, das vor allem durch die Filme von John Ford berühmt geworden ist.

Kritiken[Bearbeiten]

„Perfekt inszenierter, ungewöhnlicher ‚psychologischer‘ Western mit Elementen des ‚film noir‘, der für die Entwicklung des Genres bedeutsam wurde.“

Lexikon des internationalen Films[1]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Verfolgt (1947) im Lexikon des Internationalen Films