Verleihung des Nestroy-Theaterpreises 2005

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Nestroyverleihung 2005 war die sechste Verleihung des Nestroy-Theaterpreises und fand am 26. November 2005 im Volkstheater (Wien) statt. Von den Gewinnern in den insgesamt 11 Kategorien, wurden 4 schon im Vorfeld, die restlichen 7 erst bei der Verleihungs-Gala bekannt gegeben.

Als Moderatoren der Gala fungierten Maria Bill und Michael Schottenberg.

In diesem Jahr kam es zum ersten Ex eaquo-Ergebnis innerhalb einer Kategorie. Michael Maertens und Nicholas Ofczarek gewannen beide in der Kategorie Bester Schauspieler, nur der ebenfalls nominierte Tobias Moretti ging leer aus.

Ausgezeichnete und Nominierte 2005[Bearbeiten]

Meiste Nestroys: Hunt oder Der totale Februar und König Ottokars Glück und Ende (je 2 Nestroys)
Meiste Nominierungen: König Ottokars Glück und Ende (4 Nominierungen)

Anmerkungen: Es sind alle Nominierten des Jahres angegeben, der/die GewinnerIn steht immer zu oberst. Die Verleihung des Nestroy 2005, bezieht sich auf die Theatersaison 2004/05.

Beste deutschsprachige Aufführung[Bearbeiten]

Die Nibelungen von Friedrich Hebbel – Inszenierung: Andreas KriegenburgMünchner Kammerspiele

Schutz vor der Zukunft von Christoph Marthaler – Inszenierung: Christoph MarthalerJugendstiltheater
Wer hat Angst vor Virginia Woolf? von Edward Albee – Inszenierung: Jürgen GoschDeutsches Theater Berlin

Beste Regie[Bearbeiten]

Christoph MarthalerSchutz vor der ZukunftJugendstiltheater

Martin KusejKönig Ottokars Glück und EndeSalzburger Festspiele/Burgtheater
Nicolas StemannBabelAkademietheater/Burgtheater

Beste Ausstattung[Bearbeiten]

Ulrike Kaufmann, Max Kaufmann, Antonio Nodari und Erwin PiplitsXenosSerapionstheater

Katrin NottrodtBabelAkademietheater/Burgtheater
Peter SchubertDer SteppenwolfBurgtheater

Beste Schauspielerin[Bearbeiten]

Sunnyi MellesGeschichten aus dem Wiener Wald (Valerie) – Salzburger Festspiele/Bayerisches Staatsschauspiel

Andrea ClausenDer Kirschgarten (Ranjewskaja) – Burgtheater
Christiane von PoelnitzDie Frau von früher (Romy Vogtländer) – Burgtheater

Bester Schauspieler[Bearbeiten]

Michael MaertensKönig Ottokars Glück und Ende (Rudolf von Habsburg) – Salzburger Festspiele/Burgtheater

Nicholas OfczarekZu ebener Erde und erster Stock (Johann)/König Ottokars Glück und EndeBurgtheater

Tobias MorettiKönig Ottokars Glück und Ende (König Ottokar) – Salzburger Festspiele/Burgtheater

Beste Nebenrolle[Bearbeiten]

Erni MangoldPrinzessinnendramen (Schneewittchen) – Volkstheater (Wien)

Sabine HauptDie Katze auf dem heißen Blechdach (Mae) – Burgtheater
Siegfried WaltherAmphitryon (Sosias) – Theater in der Josefstadt

Bester Nachwuchs[Bearbeiten]

Stefano BernardinDas Herz eines Boxers (Jojo) – Theater der Jugend

Christoph NußbaumederMit dem Gurkenflieger in die Südsee (Dramatiker) – Landestheater Linz
Carolin PienkosLieber weit weg (Regie) – Vestibül/Burgtheater

Beste Off-Produktion[Bearbeiten]

Rabenhof Theater - Gesamte Spielzeit 2004/05 (speziell für Udo 77 von monochrom, The Great Television Swindle von maschek und Freundschaft von Erwin Steinhauer und Rupert Henning)

Bestes Stück – Autorenpreis[Bearbeiten]

Hunt oder Der totale FebruarFranzobelHausruck

Spezialpreis[Bearbeiten]

Hunt oder Der totale FebruarFranzobelHausruck

Heidelinde Leitgöb – Intendantin des Ursulinenhofs des Landestheater Linz
Projekt Schwarzenbergplatz – (Rimini Protokoll), Kasino/Burgtheater

Lebenswerk[Bearbeiten]

Michael Heltau