Visions of Johanna

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Visions of Johanna ist ein Rocksong von Bob Dylan, der 1966 auf dem Album Blonde on Blonde erschien und von Bob Johnston produziert worden war.

Inhalt[Bearbeiten]

Eine mögliche Interpretation des vielschichtigen Textes besteht darin, dass der Song von der Diskrepanz zwischen Realismus und Idealismus handelt. Dieser Interpretationsmöglichkeit zufolge verkörpert die titelgebende Johanna die Idealistin, Luise dagegen das realistische Extrem. Er, der Sänger, fühlt sich zuerst hin- und hergerissen, die idealistische Johanna auf der einen Seite, die realistische Luise auf der anderen Seite. Im Laufe des Songs versucht er abzuwägen, doch am Ende erkennt er, dass Realismus vergänglich ist und nur der Idealismus Bestand hat.

Wirkung[Bearbeiten]

Der britische Dichter Sir Andrew Motion krönte das Werk 1999 mit der Auffassung, es handle sich um den besten Songtext, der jemals geschrieben wurde.

2005 belegte der Song Platz 404 in der Liste der 500 größten Songs aller Zeiten vom Musikmagazin Rolling Stone.

Weblinks[Bearbeiten]