Walter Wanger

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Walter Wanger, eigentlich Walter Feuchtwanger (* 11. Juli 1894 in San Francisco, Kalifornien, USA; † 18. November 1968 in Santa Monica, Kalifornien), war ein US-amerikanischer Filmproduzent.

Wangers Produktionsfirma Walter Wangers Productions schloss 1938 einen zuerst auf 10 Jahre angelegten Vertriebsvertrag mit der United Artists. In der Zeit zwischen 1937 und 1958 produzierte Wanger 18 Kinofilme für das Filmunternehmen. Stagecoach (dt. Ringo bzw. Höllenfahrt nach Santa Fe) von Regisseur John Ford ist der bekannteste Titel dieser Zusammenarbeit.

1949 sollte Wanger einen Ehrenoscar für Johanna von Orleans erhalten. Dies lehnte der Produzent aber ab, da er sich mit Howard Hughes, dem Inhaber des finanzierenden Filmstudios RKO Pictures, wegen des schwachen Abschneidens an den Kinokassen verworfen hatte und Wanger dies mit der miserablen Pressearbeit des Studios begründete.

Bereits 1946 wurde er mit dem Ehrenoscar für seine sechs Jahre andauernde Präsidentschaft an der Spitze der Academy of Motion Picture Arts and Sciences geehrt. 1964 folgte eine Oscar-Nominierung für den Film Cleopatra.

Walter Wanger war mit den Schauspielerinnen Justine Johnstone (1919–1938) und Joan Bennett (1940–1965) verheiratet.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]