Walter van Rossum

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Walter van Rossum (* 1954) ist ein deutscher Autor, Medienkritiker und Investigativjournalist.

Leben[Bearbeiten]

Walter van Rossum studierte Romanistik, Philosophie und Geschichte in Köln und Paris. Seit 1981 arbeitet er als freier Autor für WDR, Deutschlandfunk, Zeit, Merkur, FAZ, FR und Freitag. Für den WDR moderierte er unter anderem die „Funkhausgespräche“.

Walter van Rossum lebt in Köln und Marokko.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

1988 erhielt er den Ernst-Robert-Curtius-Preis für Essayistik.[1] 2013 wurde Walter van Rossum mit dem Alternativen Medienpreis ausgezeichnet.

Werke (Auswahl)[Bearbeiten]

Literatur (Auswahl)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Walter van Rossum: Zum Empfang des Ernst-Robert-Curtius-Förderpreises. In: Ernst-Robert-Curtius-Preis für Essayistik 1988. Dokumente und Ansprachen. Bouvier, Bonn 1988, S. 19–28.