Dawson’s Creek

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Seriendaten
Deutscher Titel Dawson’s Creek
Originaltitel Dawson’s Creek
Dawsons creek logo.jpg
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Jahr(e) 1997–2003
Länge 44 Minuten
Episoden 128 in 6 Staffeln
Genre Drama, Jugendserie
Produktion Kevin Williamson,
Paul Stupin,
Greg Prange
Idee Kevin Williamson
Musik Paula Cole
Erstausstrahlung 20. Januar 1998 auf The WB
Deutschsprachige
Erstausstrahlung
3. Januar 1999 auf Sat.1
Besetzung

Dawson’s Creek ist eine US-amerikanische Jugendserie, die das Erwachsenwerden von vier Freunden in der fiktiven Kleinstadt Capeside, in der Nähe von Boston, beschreibt. Die Serie wurde erstmals von 1998 bis 2003 in den Vereinigten Staaten bei The WB ausgestrahlt und umfasst 128 Episoden.

In sechs Staffeln werden die Beziehungen von Dawson, Joey, Pacey und Jen immer wieder auf eine harte Probe gestellt, sie entfremden sich einander, schlagen unterschiedliche Lebenswege ein und erkennen doch, dass ihre gemeinsamen Jahre sie aneinanderbinden.

Gezeigt werden die letzten Schuljahre sowie die Bemühungen, sich in der Erwachsenenwelt zurechtzufinden. Die Staffeln 1 bis 4 behandeln die High-School-Jahre und Staffel 5 und 6 beschäftigen sich mit der College-Zeit. Im Serienfinale findet ein nochmaliger Zeitsprung statt. Die Freunde treffen sich nach fünf Jahren wieder und einer der Haupthandlungsstränge (Joey und ihre Entscheidung zwischen Pacey und Dawson) wird aufgelöst.

Besetzung[Bearbeiten]

Die Tabelle nennt Figuren und Schauspieler sowie die Staffeln, in denen sie auftreten, und deren deutsche Synchronsprecher.

Rollenname Schauspieler Deutsche Synchronsprecher[1] Hauptrolle Nebenrolle
Dawson Leery Van Der Beek, JamesJames Van Der Beek Schmidt-Foß, GerritGerrit Schmidt-Foß 1–6
Josephine „Joey“ Potter Holmes, KatieKatie Holmes Lehmann, DaschaDascha Lehmann 1–6
Jennifer „Jen“ Lindley Williams, MichelleMichelle Williams Könning, SchaukjeSchaukje Könning 1–6
Pacey Witter Jackson, JoshuaJoshua Jackson Schmidt-Foß, DennisDennis Schmidt-Foß 1–6
Evelyn „Grams“ Ryan Peil, Mary BethMary Beth Peil Lunow, LuiseLuise Lunow 1–6
Bessie Potter Repeta, NinaNina Repeta Krause, VeliaVelia Krause 1–4 5–6
Gail Leery Humes, Mary-MargaretMary-Margaret Humes Weigelt, HeidiHeidi Weigelt 1–4 5–6
Mitch Leery Shipp, John WesleyJohn Wesley Shipp Reinhardt, PeterPeter Reinhardt 1–4 5
Andrea „Andie“ McPhee Monroe, MeredithMeredith Monroe Bierstedt, MarieMarie Bierstedt 3–4 2
Jack McPhee Smith, KerrKerr Smith Schmidt-Foß, FlorianFlorian Schmidt-Foß 3–6 2
Audrey Liddell Philipps, BusyBusy Philipps Hinze, MelanieMelanie Hinze 6 5
Doug Witter Neal, DylanDylan Neal Brückner, TimmTimm Brückner (Staffel 1-3)
David Nathan (Staffel 3-6)
1–6
Abby Morgan Keena, MonicaMonica Keena Loewig, Andrea KathrinAndrea Kathrin Loewig 1–2
Henry Parker Pitt, MichaelMichael Pitt Schalla, BjörnBjörn Schalla 3
Gretchen Witter Alexander, SashaSasha Alexander Stürzbecher, UlrikeUlrike Stürzbecher 4
Drue Valentine Matkevich, MarkMark Matkevich Kluckert, TobiasTobias Kluckert 4
Charlie Todd Murray, Chad MichaelChad Michael Murray Gerick, WanjaWanja Gerick 5
Todd Carr Ozsan, HalHal Ozsan Rettinghaus, CharlesCharles Rettinghaus 5–6
C. J. Ackles, JensenJensen Ackles Haggége, JulienJulien Haggége 6

Handlung[Bearbeiten]

Die drei Hauptakteure Dawson Leery, Pacey Witter und Joey Potter wachsen in der fiktiven Kleinstadt Capeside auf. Dawson betrachtet beide als „beste Freunde“, während sich Pacey und Joey nicht besonders leiden können. Die Häuser von Dawson und Joey sind durch einen Fluss („Creek“) getrennt. Joey besucht Dawson häufig. Sie benutzt dazu allerdings nie die Eingangstür, sondern steigt über eine Leiter in sein Zimmer, das sich im ersten Stock des Hauses befindet. Mit Beginn der Serie kommt eine weitere Hauptperson hinzu. Jen Lindley, ein Großstadtmädchen aus New York, welche das Leben in New York zu sehr genoss, wurde von ihren Eltern zur Besserung in die Hände ihrer Großmutter gegeben. Jen hasst Capeside, findet in dem naiven Dawson allerdings bald ein Objekt der Begierde. Die Gruppe freundet sich schließlich auch mit dem Geschwisterpaar Andie und Jack McPhee an, die zu Beginn der zweiten Staffel nach Capeside kommen.

Die Serie zeigt den Weg durch die Teenagerzeit und den Beginn des Erwachsenenwerdens. Da die Liebe immer wieder in die Gruppe Einzug hält, werden im Laufe der Zeit die Beziehungen untereinander und zueinander komplizierter. Immer wieder wird klar, dass für Dawson in seiner romantisch, verträumten Vorstellung nur Joey für ihn als Partnerin in Frage kommt. Dies führt auch dazu, dass viele seiner zukünftigen Beziehungen zum Scheitern verurteilt sind. Als sich Pacey nach einigen Jahren in Joey verliebt, kündigt Dawson seinem besten Freund sogar die Freundschaft. Auch in seiner Familie hat Dawson einiges zu verkraften. Sein perfektes und romantisches Weltbild wird durch eine Affäre seiner Mutter mit einem Arbeitskollegen zerstört. Dies führt so weit, dass sich seine Eltern scheiden lassen. Nach einiger Zeit finden seine Eltern wieder zusammen, zeugen ein weiteres Kind. Kurz nach der Geburt von Dawsons Schwester stirbt sein Vater bei einem Autounfall.

Die Serie hat immer wiederkehrende Handlungsstränge. So in etwa die ewige Frage, ob Joey und Dawson doch zueinander finden. Wichtige Szenen finden auch in Dawsons Schlafzimmer statt, in dem Dawson und Joey fernsehen und ihre Gespräche führen.

Nach der High School zerstreuen sich die Freunde in verschiedene Richtungen. Dawson besucht die Filmakademie in Los Angeles, da es seit jeher sein Traum war, Regisseur zu werden. Nach einigen Monaten entdeckt er allerdings, dass der Traum schöner war als die Realität und ihm seine Freunde fehlen. Er verlässt die Filmakademie, siedelt gegen den Willen seiner Eltern nach Boston über, wo seine Freunde studieren und arbeiten, und kämpft dort verbissen weiter um seinen Traum.

Obwohl die Freunde verschiedene Richtungen in ihrem Lebensweg einschlagen, bricht der Kontakt niemals ganz ab. Am Ende der Serie treffen sich die Freunde fünf Jahre nach ihrem letzten Treffen noch einmal. Aus Dawson ist ein berühmter Serienregisseur geworden, Pacey und Jack gingen zurück nach Capeside, Joey ist in New York gelandet. Jen ist inzwischen Mutter geworden. Sie ist für den traurigen Schlusspunkt verantwortlich, da sie am Ende der Serie stirbt. Auf dem Sterbebett bittet sie ihren besten Freund Jack, sich um ihre Tochter zu kümmern.

Joey gesteht sowohl Pacey als auch Dawson ihre Liebe und weiß, dass sie in Dawson einen Seelenverwandten gefunden hat, mit dem sie immer eine besondere Bindung haben wird. Sie beschreibt die Beziehung zu Dawson als rein, romantisch und unschuldig. Jedoch entscheidet sie sich schlussendlich für Pacey.

Eckpunkte[Bearbeiten]

Die Serie versucht immer wieder, gesellschaftliche Themen aufzugreifen. So sind die Hauptakteure der Serie Außenseiter, die für sich eine Clique bilden. Dawson, der verträumte, romantische und vor Idealen strotzende Filmemacher, seine beste Freundin Joey, die seit Jahren über eine Leiter durch Dawsons Schlafzimmerfenster klettert, deren Mutter gestorben ist während ihr Vater wegen Drogenhandels im Gefängnis sitzt. Aufgezogen wird sie von ihrer unverheirateten Schwester, die mit einem Afroamerikaner liiert ist und ein Kind hat. Pacey, das schwarze Schaf der kaputten Familie Witter, welcher eine Affäre mit seiner Lehrerin beginnt, Jen das Großstadtmädchen in der Kleinstadt, welche mehr Erfahrung mit Drogen und Sex hat als man in ihrem Alter haben sollte. Zu ihnen gesellen sich die psychisch kranke Andie sowie ihr Bruder Jack, der sich im Verlauf der Serie als homosexuell outet. Das Ganze wird abgerundet durch die streng gläubige Großmutter von Jen, die versucht, sie auf den rechten Weg zu bringen.

Trivia[Bearbeiten]

  • Das Projekt wurde zuerst bei dem US-Sender Fox vorgetragen. Alle anderen Sendeanstalten lehnten es ab.
  • Es gab mehr als 500 Bewerber für die Rolle des „Dawson“. Alle sagten Kevin Williamson nicht zu, bis James Van Der Beek den Casting-Raum betrat.
  • Katie Holmes’ erste große Liebe war ihr Co-Star Joshua Jackson. Beide sind bis heute eng miteinander befreundet.
  • Serienerfinder Kevin Williamson schied nach der dritten Staffel – wegen eines Streits mit dem Sender – aus der Serie aus und kehrte erst zum Serienfinale zurück.
  • Katie Holmes war die einzige im Ensemble, die in allen 128 Folgen auftritt.
  • Die Rolle des Jack McPhee, die von Kerr Smith dargestellt wurde, gilt in den USA bis heute als eine der besten Darstellungen eines Homosexuellen.
  • Die 22. Episode der sechsten Staffel („Drehtage in Capeside“) war eigentlich als Staffelfinale geplant, dann entschied man sich für das zweiteilige Serienfinale.
  • Chad Michael Murray, Hilarie Burton, Torrey DeVitto, Lee Norris und Colin Fickes, die alle dem Cast von One Tree Hill angehören, waren vorher Gaststars bei Dawson’s Creek.
  • Der Beginn der dritten Staffel war bei Cast und Fans sehr umstritten. Mit dem Weggang der neuen Figur „Eve“ kehrte die Serie schließlich wieder zu ihren Ursprüngen zurück und versöhnte die Fans mit dem Beginn des Beziehungsdreiecks zwischen Pacey, Joey und Dawson.
  • Dawson’s Creek war eine von insgesamt nur drei The-WB-Shows, die das Wort „shit“ enthielten. Die beiden anderen Serien waren Everwood und One Tree Hill.
  • Meredith Monroe kehrte zum Serienfinale zurück, nachdem sie die Show in der vierten Staffel verlassen hatte. Die Szenen, in denen Monroes Charakter „Andie“ mit „Jen“ (Michelle Williams) und „Pacey“ (Joshua Jackson) zu tun hatte, wurden allerdings geschnitten. Sie sind aber als Extra auf der letzten DVD-Box enthalten.
  • In der siebten Folge der ersten Staffel („Der Frühstücksclub“) sagt Pacey (Joshua Jackson), dass er die Mighty-Ducks-Filme „stark“ findet. Jackson hat selbst in den Mighty-Ducks-Filmen mitgespielt.
  • In der vierten Staffel überlegen Jack (Kerr Smith) und Jen (Michelle Williams), ob sie in den neuen "Schwulen-Film" "Der Club der gebrochenen Herzen" gehen sollen. Kerr Smith hat in diesem Film eine Nebenrolle.
  • Während der deutschen Synchronarbeiten zu Dawson’s Creek arbeiteten die Brüder Dennis Schmidt-Foß (Joshua Jackson) und Gerrit Schmidt-Foß (James Van Der Beek) gemeinsam an der Serie. Ab der zweiten Staffel kam noch der dritte Bruder Florian Schmidt-Foß hinzu, der Kerr Smith synchronisierte. Im Aufnahmestudio war außerdem Dascha Lehmann als deutsche Stimme von Katie Holmes beschäftigt, welche Dennis Schmidt-Foß am 21. August 2001 heiratete.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Deutsche Synchronkartei, aufgerufen am 21. Oktober 2010