Wolfgang Bibel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wolfgang Bibel (r.) im Gespräch mit C. A. R. Hoare (2006)

Leonhard Wolfgang Bibel (* 28. Oktober 1938 in Nürnberg) ist ein deutscher Informatiker, der zu den Begründern des Gebietes Künstliche Intelligenz in Deutschland und Europa gehört. Gründungspräsident der Europäischen Organisation für Künstliche Intelligence (European Coordinating Committee for Artificial Intelligence, ECCAI). Zu seinen wissenschaftlichen Beiträgen zählt die von ihm entwickelte Konnektionsmethode, die Computern ermöglicht, korrekte logische Schlussfolgerungen in sehr kompakter Weise zu ziehen.

Werdegang[Bearbeiten]

Wolfgang Bibel wurde in Nürnberg geboren, ist dort aufgewachsen und bis zum Abitur zur Schule gegangen. In der Zeit von 1944 bis 1947 musste er wegen einer kriegsbedingten Ausquartierung nach Georgensgmünd. Er begann 1958 ein Physikstudium an der Universität Erlangen, wo er 1961 sein Vordiplom absolvierte. Sein Hauptstudium absolvierte er bis 1962 an der Universität Heidelberg und bis 1964 an der Ludwig-Maximilians-Universität München, wo er den Diplomabschluss für Mathematik erreichte. Danach war er wissenschaftlicher Mitarbeiter am Max-Planck-Institut für Physik und Astrophysik in München, an der Universität zu Köln und der Ludwig-Maximilians-Universität München, an der er 1968 unter der Betreuung von Professor Kurt Schütte in der Mathematischen Logik promovierte.

In der Zeit von 1969 bis 1987 war er wissenschaftlicher Assistent/Oberassistent im Institut für Informatik bei der Technischen Universität München. In diesem Zeitraum hatte er Gastprofessuren an der Wayne State University, Detroit, USA (1970–1971), der Universität des Saarlandes (1975), der Hochschule der Bundeswehr in München (1975–1976), der Universität Karlsruhe (1978–1979), der Universität Rom (1983), der Duke University, Durham NC, USA (1985) und der Technischen Hochschule Darmstadt (1985–1986).

Im Zeitraum von 1987 bis 1988 war er Professor an der University of British Columbia in Vancouver, Kanada. 1988–2004 war er C4-Professor für Informatik an der Technische Universität Darmstadt und zugleich seit 1989 Adjunct Professor an der University of British Columbia. Seit 2004 ist er im Ruhestand.

Er veröffentlichte über 250 wissenschaftliche Publikationen, darunter 20 Bücher, zu den Gebieten Künstliche Intelligenz und Kognitionswissenschaften (Intellektik).

Bibel ist verheiratet und hat drei Kinder.

Ehrungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]