Zulia

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel befasst sich mit dem Bundesstaat Zulia. Zum Fluss siehe Río Zulia.
Zulia
Kolumbien Niederlande Grenada Trinidad und Tobago Guyana Brasilien Guayana Esequiba Zulia Falcón Yaracuy Carabobo Vargas Aragua Caracas Miranda Lara Trujillo Mérida Táchira Portuguesa Barinas Apure Cojedes Guárico Dependencias Federales Nueva Esparta Sucre Delta Amacuro Anzoátegui Bolívar Amazonas MonagasLage
Über dieses Bild
Symbole
Flagge
Flagge
Wappen
Wappen
Basisdaten
Staat Venezuela
Hauptstadt Maracaibo
Fläche 63.100 km²
Einwohner 3.553.354 (Schätzung 2006)
Dichte 56 Einwohner pro km²
ISO 3166-2 VE-V
Webauftritt www.gobernaciondelzulia.gov.ve (spanisch)
Politik
Gouverneur Pablo Pérez ÁlvarezVorlage:Infobox Verwaltungseinheit/Wartung/Sonstiges
Partei Un Nuevo Tiempo

Zulia ist einer der 23 Bundesstaaten von Venezuela und befindet sich im Nordwesten des Landes an der Grenze zu Kolumbien. Die Hauptstadt ist Maracaibo.

Der Name stammt vom Namen einer Pflanze (Männertreu, lat. Lobelia erinus) in einer Chibcha-Sprache bzw. bezieht sich auf den gleichnamigen Fluss, der im Südwesten des Staates in den Maracaibo-See mündet.

Vom Erdöl aus dem Maracaibo-See (eine der größten Reserven von Öl und Erdgas in der westlichen Hemisphäre) stammt ein großer Teil der Einnahmen des Landes.

Geografie[Bearbeiten]

Zulia hat eine lange (und größtenteils unbewohnte) Grenze zu Kolumbien im Norden und Westen, von der Guajira-Halbinsel bis zu den Bergen von Perijá. Im Süden grenzt es an die venezolanischen Andenstaaten Táchira, Mérida und Trujillo und im Osten an Lara und Falcón.

Innerhalb seiner Grenzen befindet sich der Maracaibo-See, der größte See in Südamerika. Der (umstrittenen) Legende nach gaben die an Venedig erinnernden Pfahlbauten (palafitos), die die Añus (die indigenen Ureinwohner) über dem Wasser errichtet hatten, Venezuela seinen Namen (Klein-Venedig). Nördlich davon befindet sich der Golf von Venezuela.

Mit 63.100 km² ist Zulia das fünftgrößte Bundesland des Landes.

Verwaltungsgliederung[Bearbeiten]

Zulia ist in 21 Bezirke (Municipios) eingeteilt:

Bezirk Hauptstadt
Almirante Padilla El Toro
Baralt San Timoteo
Cabimas Cabimas
Catatumbo Encontrados
Colón San Carlos del Zulia
Francisco Javier Pulgar Pueblo Nuevo, El Chivo
Jesús Enrique Losada La Concepción
Jesús María Semprún Casigua el Cubo
La Cañada de Urdaneta Concepción
Lagunillas Ciudad Ojeda
Machiques de Perijá Machiques
Mara San Rafael del Moján
Maracaibo Maracaibo
Miranda Los Puertos de Altagracia
Páez Sinamaica
Rosario de Perijá La Villa del Rosario
San Francisco Municipality San Francisco
Santa Rita Santa Rita
Simón Bolívar Tía Juana
Sucre Bobures
Valmore Rodríguez Bachaquero

Wirtschaft[Bearbeiten]

Zulia ist abhängig von der Förderung von Erdöl, die im großen Umfang (im Maracaibo-See) durchgeführt wird (80 % der Landesproduktion kommen aus Zulia). Dessen Verkaufserlöse sind die Haupteinnahmequelle von Venezuela.

Im Süden erfolgt Ackerbau und Viehzucht, hauptsächlich von Palmenöl, Trauben, Milch, Käse, Rind- und Schweinefleisch, Geflügel, aber auch Bananen in vielen Größen und Sorten, Zuckerrohr, Kokosnüsse, Baumwolle, Bohnen und Melonen.

In den Gewässern von Zulia (Maracaibo-See und Golf von Venezuela) gibt es auch umfangreichen Fischfang.

Söhne und Töchter des Staates[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Zulia – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

9.96032-72.520483Koordinaten: 10° N, 73° W