Österreichische Eishockey-Liga 1992/93

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Österreichische Eishockey-Liga
◄ vorherige Saison 1992/93 nächste ►
Meister: EC VSV
• ÖEL  |  Nationalliga ↓

Die Österreichische Eishockeyliga 1992/93 wurde mit sechs Vereinen ausgetragen. Meister wurde zum dritten Mal in der Vereinsgeschichte Titelverteidiger EC VSV, der sich im Finale gegen den EC Graz durchsetzte.

Teilnehmer und Modus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Teilnehmerfeld blieb im Vergleich zur Vorsaison praktisch unverändert. Lediglich der Wiener EV war freiwillig abgestiegen und spielte in diesem Jahr in der Nationalliga. Wie im Jahr zuvor wurde auch heuer vor der staatlichen Liga wieder die länderübergreifende Alpenliga ausgetragen (siehe Alpenliga 1992/93), sodass die innerösterreichische Saison erst um den Jahreswechsel beginnen konnte. Im Grunddurchgang spielten die Vereine je viermal gegeneinander, wobei die vier besten Vereine der Alpenliga mit vier, drei, zwei und einem Bonuspunkt starteten. Die Play-Off Begegnungen wurden im Best-of-Five-Modus ausgetragen.

Grunddurchgang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Team Spiele W T L Tordifferenz Punkte (Bonus)
1 EC VSV 20 11 3 6 82:66 29 (4)
2 EC Graz 20 8 7 5 74:61 26 (3)
3 EK Zell am See 20 10 3 7 66:55 24 (1)
4 EV Innsbruck 20 8 5 7 69:62 21 (0)
5 EC KAC 20 5 3 10 75:71 14 (0)
6 VEU Feldkirch 20 2 3 15 64:105 9 (2)

Playoffs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Halbfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Serie Endstand Spiel 1 Spiel 2 Spiel 3
EC VSV (1) – Innsbruck (4) 3:0 6:2 7:1 6:2
EC Graz (2) – Zell am See (3) 3:0 6:3 4:3 7:0

Finale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Serie Endstand Spiel 1 Spiel 2 Spiel 3
EC VSV (1) – EC Graz (2) 3:0 6:0 3:1 3:1

Mit dem 3:0 in der Finalserie und ohne Niederlage verteidigte der EC VSV erfolgreich seine Meisterschaft und errang den dritten Meistertitel der Vereinsgeschichte.

Meisterschaftsendstand[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. EC VSV
  2. EC Graz
  3. Logo des EK Zell am See EK Zell am See
  4. EV Innsbruck
  5. Logo des EC KAC EC KAC
  6. Logo der VEU Feldkirch VEU Feldkirch

Kader des österreichischen Meisters[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Österreichischer Meister


EC VSV

Torhüter: Gus Morschauser, Gerhard Thomasser

Verteidiger: Jeff Geiger, Herbert Hohenberger, Engelbert Linder, Giuseppe Mion, Gerhard Unterluggauer, Emanuel Viveiros

Angreifer: Peter Floriantschitz, Kim Issel, Wolfgang Kromp, Günther Lanzinger, Manfred Mühr, Helmut Petrik, Peter Raffl, Gerald Rauchenwald, Gerald Ressmann, Ken Strong, Alfie Turcotte

Cehfrainer: Ron Kennedy

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]