18 Karat

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

18 Karat (* 21. September 1985; bürgerlich Ivo Vieira Silva) ist ein deutscher Rapper. Er stand bei Farid Bangs Label Banger Musik aus Düsseldorf unter Vertrag. Die Vermarktung und den Vertrieb übernimmt Warner Music. Sein Künstlername leitet sich aus der Maßeinheit Karat ab, mit welcher der Feingehalt von Gold angegeben wird. In seinen Musikvideos trägt er eine Goldmaske.

Leben und Karriere

Im Jahr 2015 veröffentlichte er über den YouTube-Kanal des Labels Supremos Records mehrere Musikvideos. Er erscheint mit einer Goldmaske, die nach seinen Angaben mit echtem Blattgold verziert ist und einen Wert von 3500 Euro hat.[1] Zu den Gründen, warum er ausschließlich mit Maske auftritt, äußerte sich 18 Karat wie folgt:

„Das liegt daran, weil ich ein Junge von der Straße bin und noch nicht ganz raus von der Straße bin und noch viel zu verstecken habe.“

18 Karat: In einem Interview mit TV Straßensound[2]

Anfang 2016 machte 18 Karat mit seinem Debütalbum FSK18 Brutal auf sich aufmerksam. Im Juni desselben Jahres wurde er von dem Düsseldorfer Label Banger Musik unter Vertrag genommen.[3]

Am 2. März 2017 erschien die Single Komm ins Café. Als Feature-Gast ist Farid Bang zu sehen. In dem Lied werden mehrere Rapper gedisst, unter anderem die Rapper Casper, Chakuza und Ferris MC.[4] Auch Miami Yacine wird in einem provokanten Kontext erwähnt und namentlich aufgefordert, „in’s Cafe zu kommen, um zu reden“.[5] Das Lied wurde von Abaz und Clay Beatz produziert.

Am 7. April 2017 erschien sein zweites Studioalbum Pusha,[6] das Platz 4 der deutschen Charts erreichte.

Am 3. März 2018 erschien sein drittes Album Geld Gold Gras, das Platz 3 der deutschen Charts erreichte.

Im April 2019 gab er via Instagram bekannt, dass er sein ehemaliges Projekt Supremos Records, unter dem er auch bereits sein erstes Album "FSK18 Brutal" veröffentlichte, wieder aufnehmen möchte und so dabei ist, ein Label unter dem Namen Supremos Records zu gründen.[7] Auch der Supremos-YouTube Channel ist seit 2019 wieder aktiv. Auf diesem Channel wurden mit mehreren Musikvideos auch schon die neuen Künstler des Supremos Label Hemso, Brecho und Hamada vorgestellt.

Im Juni 2022 wurde der Rapper nach Ermittlungen der Dortmunder Staatsanwaltschaft unter dem Verdacht des Handels mit Betäubungsmitteln und des Verstoßes gegen das Waffengesetz verhaftet und soll wegen Fluchtgefahr voraussichtlich bis zur Hauptverhandlung in Untersuchungshaft bleiben.[8]

Diskografie

Alben

Jahr Titel Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[9]
(Jahr, Titel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
 DE  AT  CH
2016 FSK18 Brutal DE26
(1 Wo.)DE
AT35
(1 Wo.)AT
CH54
(1 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 8. Januar 2016
Supremos Records, Soulfood
2017 Pusha DE4
(4 Wo.)DE
AT6
(2 Wo.)AT
CH5
(3 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 7. April 2017
Banger Musik
2018 Geld Gold Gras DE3
(7 Wo.)DE
AT3
(2 Wo.)AT
CH6
(3 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 9. März 2018
Banger Musik
2019 Je m’appelle Kriminell DE3
(7 Wo.)DE
AT3
(3 Wo.)AT
CH4
(3 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 31. Mai 2019
Banger Musik, Warner Music
2021 Narco Trafficante DE2
(2 Wo.)DE
AT16
(1 Wo.)AT
CH47
(1 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 8. Januar 2021
2022 Uncut DE4
(2 Wo.)DE
AT11
(1 Wo.)AT
CH10
(1 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 7. Januar 2022

EPs

  • 2017: Gesetzlos EP
  • 2018: VdHidC EP (Von der Hölle in die Charts EP)
  • 2019: Unterwelt EP
  • 2021: Plata o Plomo EP

Singles

Jahr Titel
Album
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[9]
(Jahr, Titel, Album, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
 DE  AT  CH
2018 Versace
Geld Gold Gras
DE96
(1 Wo.)DE
Erstveröffentlichung: 25. Januar 2018
Komm ins Café 2
Geld Gold Gras
DE53
(1 Wo.)DE
AT63
(1 Wo.)AT
CH88
(1 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 9. Februar 2018
feat. Farid Bang
Mama ist nicht stolz
Geld Gold Gras
DE50
(1 Wo.)DE
AT73
(1 Wo.)AT
CH90
(1 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 23. Februar 2018
feat. Farid Bang
2019 So stell ich mir das vor
Je m’appelle Kriminell
DE47
(2 Wo.)DE
AT68
(1 Wo.)AT
CH94
(1 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 8. März 2019
FMFL 3.0
Je m’appelle Kriminell
DE50
(1 Wo.)DE
AT53
(1 Wo.)AT
CH69
(1 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 3. Mai 2019
Immer auf der Straße
Je m’appelle Kriminell
DE38
(1 Wo.)DE
AT46
(1 Wo.)AT
CH69
(1 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 19. Mai 2019
feat. Gzuz
Verliebt in einen Gangster 2
DE23
(5 Wo.)DE
AT46
(1 Wo.)AT
CH73
(1 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 30. August 2019
feat. Nura
Narco Trafficante
DE77
(1 Wo.)DE
Erstveröffentlichung: 11. Oktober 2019
2020 Gelb DE100
(1 Wo.)DE
Erstveröffentlichung: 21. August 2020
Smoke Weed Everyday DE68
(1 Wo.)DE
Erstveröffentlichung: 9. Oktober 2020
Traffic DE100
(1 Wo.)DE
Erstveröffentlichung: 23. Oktober 2020
Verrückt DE1DE
Erstveröffentlichung: 13. November 2020
2021 Lade die AK
Uncut
DE2DE
Erstveröffentlichung: 22. Oktober 2021
Gangsta Gangsta 2.0
Uncut
DE3DE
Erstveröffentlichung: 5. November 2021
Folgende Lieder erschienen nicht als Single, wurden aber durch das Album zu Download und Streaming bereitgestellt und konnten somit eine Platzierung erlangen:
2018 Auf einmal sind alle korrekt
Geld Gold Gras
DE73
(1 Wo.)DE
Charteinstieg: 16. März 2018
feat. Bonez MC
2019 Mafia
Je m’appelle Kriminell
DE73
(1 Wo.)DE
Erstveröffentlichung: 7. Juni 2019
feat. AK Ausserkontrolle
1 Verrückt konnte sich nicht in den offiziellen deutschen Singlecharts platzieren, erreichte jedoch Rang sieben der Single-Trend-Charts (20. November 2020).[10]
2 Lade die AK konnte sich nicht in den offiziellen deutschen Singlecharts platzieren, erreichte jedoch Rang neun der Single-Trend-Charts (29. Oktober 2021).[11]
3 Gangsta Gangsta 2.0 konnte sich nicht in den offiziellen deutschen Singlecharts platzieren, erreichte jedoch Rang 18 der Single-Trend-Charts (12. November 2021).[12]

Weitere Singles (Auswahl)

  • 2015: Studiogangster
  • 2015: Kein Rapper
  • 2015: Fast Money Fast Life
  • 2015: T€UF€L
  • 2015: Raubtier auf Jagd (feat. Manuellsen)
  • 2016: Chivatos
  • 2017: Fast Money Fast Life 2.0
  • 2017: Straßenabitur
  • 2017: Gangsta Gangsta
  • 2017: Löwen
  • 2017: Pusha
  • 2017: Braun Grün Geld Lila (feat. Play69)
  • 2017: Ich glaub an dich
  • 2017: Gegen den Fame
  • 2017: Psycho (feat. KC Rebell)
  • 2017: Illegaler Lifestyle
  • 2017: Crack city
  • 2017: Dieser Weg
  • 2017: Pusha gewesen Pusha geblieben
  • 2017: Wieder dicht
  • 2017: Mach ma keine Filme (feat. Play69)
  • 2017: Wahre Begebenheiten (feat. AK Ausserkontrolle)
  • 2017: FMFL 2.0
  • 2017: Komm ins Café (feat. Farid Bang)
  • 2018: Hustla
  • 2019: Boyz in the Hood
  • 2019: Bandolero (feat. Farid Bang)
  • 2019: 3NG (mit Play69, Hemso, Hamada & Brecho)

Gastbeiträge

Jahr Titel
Album
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[9]
(Jahr, Titel, Album, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
 DE  AT  CH
2018 Das erste Mal
Monument
DE32
(3 Wo.)DE
AT33
(1 Wo.)AT
CH58
(1 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 2. November 2018
Kollegah feat. 18 Karat
2020 Knast oder Palast DE98
(1 Wo.)DE
Erstveröffentlichung: 7. Februar 2020
Hemso feat. 18 Karat
Loco
Genkidama
DE21
(2 Wo.)DE
AT38
(2 Wo.)AT
CH47
(1 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 3. April 2020
Farid Bang feat. 18 Karat & AK Ausserkontrolle
I’m a Criminal
Babylon II
DE4DE
Erstveröffentlichung: 11. Dezember 2020
Play69 feat. 18 Karat
Folgende Lieder erschienen nicht als Single, wurden aber durch das Album zu Download und Streaming bereitgestellt und konnten somit eine Platzierung erlangen:
2016 Das bist alles nicht du
Abstand
DE90
(1 Wo.)DE
Charteinstieg: 2. Dezember 2016
KC Rebell feat. 18 Karat
2017 Banger Imperium
Auge des Tigers
DE82
(1 Wo.)DE
Charteinstieg: 17. Februar 2017
Majoe feat. Farid Bang, KC Rebell, Jasko, Summer Cem, 18 Karat & Play69
4 I’m a Criminal konnte sich nicht in den offiziellen deutschen Singlecharts platzieren, erreichte jedoch Rang drei der Single-Trend-Charts (18. Dezember 2020).[13]

Weitere Gastbeiträge

Weblinks

Einzelnachweise

  1. So viel kostet seine neue Maske bei Hiphopholic.de, abgerufen am 4. Februar 2018.
  2. 18 KARAT Interview: FSK 18 Brutal, Farid Bang, Supremos, Manuellsen, Banger Musik, itsMertTV, Play69. In: TV Straßensound. YouTube, 19. Februar 2016, abgerufen am 6. März 2017.
  3. David Molke: Das neue Banger Musik-Signing: Wer ist eigentlich 18 Karat? hiphop.de, 2. Juni 2016, abgerufen am 6. März 2017.
  4. Mirta Sander: 18 Karat ft. Farid Bang – Komm ins Café (prod. Abaz & Clay Beatz). hiphop.de, 3. März 2017, abgerufen am 6. März 2017.
  5. 18 Karat feat. Farid Bang – Komm ins Café. In: Banger Musik. YouTube, 2. März 2017, abgerufen am 6. März 2017.
  6. „Pusha“ von 18 Karat. Laut.de, abgerufen am 6. März 2017.
  7. Warner Music: Warner Music übernimmt Vertrieb der Supremos Musik GmbH. 7. Mai 2019, abgerufen am 25. Mai 2019.
  8. Fluchtgefahr: 18 Karat bleibt in Untersuchungshaft. In: laut.de. 3. August 2022, abgerufen am 5. August 2022.
  9. a b c Chartquellen: DE AT CH
  10. Offizielle Single Trending Charts. mtv.de, 20. November 2020, abgerufen am 21. November 2020.
  11. Single Trending Charts. In: mtv.de. 29. Oktober 2021, abgerufen am 29. Oktober 2021.
  12. Single Trending Charts. In: mtv.de. 12. November 2021, abgerufen am 13. November 2021.
  13. Offizielle Single Trending Charts. mtv.de, 18. Dezember 2020, abgerufen am 18. Dezember 2020.