Adventssonntag

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Introitus zum 1. Adventssonntag: Ad te levavi
Introitus zum 4. Adventssonntag
Rorate caeli

Mit der ersten Vesper des ersten Adventssonntags (in Österreich Adventsonntag) beginnt die Adventszeit und zugleich in den katholischen und evangelischen Kirchen das neue Kirchenjahr. Die Adventszeit endet am Heiligen Abend mit der ersten Vesper von Weihnachten. Die Adventszeit in der Westkirche dauert, je nachdem, wann sie beginnt, 22 bis 28 Tage und hat vier Sonntage. Der im Erzbistum Mailand gebräuchliche ambrosianische Ritus und der mozarabische Ritus, wo der Advent am Sonntag nach dem Martinstag beginnt, haben hingegen sechs Adventssonntage. Auch in den Ostkirchen dauert die Adventszeit – hier Weihnachtsfasten genannt – sechs Wochen.

Name, Introitus, liturgische Farbe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Sonntage im Advent werden sowohl in der katholischen als auch in der evangelischen Kirche in Deutschland vom ersten bis zum vierten Sonntag durchgezählt. Traditionell wurden sie früher nach den Anfangsworten des Introitus, des Eingangsgesangs der Heiligen Messe benannt. In der katholischen Liturgie ist davon die lateinische Bezeichnung des dritten Adventssonntags (Gaudete) gebräuchlich geblieben:

1. Sonntag im Advent (1. Advent)
Ad te levavi (Ad te levavi animam meam: „Zu dir erhebe ich meine Seele“, Ps 25,1 EU)
Liturgische Farbe: violett
2. Sonntag im Advent (2. Advent)
Populus Sion (Populus Sion, ecce Dominus veniet ad salvandas gentes: „Volk von Zion, siehe, der Herr wird kommen, zu retten die Völker“, Jes 30,19.30 EU)
Liturgische Farbe: violett
3. Sonntag im Advent (3. Advent)
Gaudete (Gaudete in Domino semper: „Freut euch im Herrn allezeit“, Phil 4,4 EU)
Liturgische Farbe: violett, in der katholischen Liturgie auch rosa (aufgehelltes Violett wegen des freudigen Charakters des Sonntags Gaudete)
4. Sonntag im Advent (4. Advent)
Rorate (Rorate, caeli desuper, et nubes pluant iustum: aperiatur terra, et germinet salvatorem: „Tauet, ihr Himmel, von oben, ihr Wolken, regnet den Gerechten: Es öffne sich die Erde und sprosse den Heiland hervor“, Jes 45,8 EU)
Liturgische Farbe: violett

Evangeliumslesungen an den vier Adventssonntagen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Mittelpunkt der Verkündigung an den vier Adventssonntagen stehen die Lesungen aus den Evangelien, die den Gottesdiensten eine bestimmte Thematik verleihen. Diese ist je nach Konfession unterschiedlich.

In den evangelischen Kirchen blieb am ersten Sonntag im Advent das alte stadtrömische Evangelium vom Einzug Jesu in Jerusalem erhalten. In der katholischen Liturgie korrespondiert seit der Liturgiereform von 1970 das Christkönigsfest mit dem 1. Advent; es wird begangen am Sonntag vor dem 1. Advent, dem letzten Sonntag im Kirchenjahr, und steht im Zeichen des als König wiederkommenden Christus.

evangelisch (EKD) evangelisch (SELK)[1] katholisch, Lesejahr A katholisch, Lesejahr B katholisch, Lesejahr C katholisch bis 1970
1. Advent Einzug nach Jerusalem
(Mt 21,1–11 LUT)
Der kommende Herr
(Mt 21,1–9 LUT)
Wiederkunft des Herrn
(Mt 24,37–44 EU)
Wiederkunft des Herrn
(Mk 13,33–37 EU)
Wiederkunft des Herrn
(Lk 21,25–28.34–36 EU)
Wiederkunft des Herrn
(Lk 21,25–33 EU)
2. Advent Wiederkunft des Herrn
(Lk 21,25–33 LUT)
Der kommende Erlöser
(Lk 21,25–33 LUT)
Johannes der Täufer
(Mt 3,1–12 EU)
Johannes der Täufer
(Mk 1,1–8 EU)
Johannes der Täufer
(Lk 3,1–6 EU)
Johannes der Täufer
(Mt 11,2–10 EU)
3. Advent Johannes der Täufer
(Lk 1,67–79 LUT)
Johannes der Täufer
(Mt 11,2–10 LUT)
Johannes der Täufer
(Mt 11,2–11 EU)
Johannes der Täufer
(Joh 1,6–8.19–28 EU)
Johannes der Täufer
(Lk 3,10–18 EU)
Johannes der Täufer
(Joh 1,19–28 EU)
4. Advent Maria und Elisabet
(Lk 1,26–38(39–56) LUT)
Maria
(Lk 1,38–56 LUT)
Verkündigung an Josef
(Mt 1,18–24 EU)
Verkündigung an Maria
(Lk 1,26–38 EU)
Maria und Elisabet
(Lk 1,39–45 EU)
Johannes der Täufer
(Lk 3,1–6 EU)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Wiktionary: Adventssonntag – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Karl-Heinrich Bieritz: Das Kirchenjahr: Feste, Gedenk- und Feiertage in Geschichte und Gegenwart. C.H. Beck, München 2005

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Advent. In: Lexikon. Selbständig Evangelisch-lutherische Kirche, abgerufen am 26. November 2018.