Aileen Reid

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Aileen Morrison)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Aileen Reid Triathlon

Aileen Morrison in Antalya, 2011

Aileen Morrison in Antalya, 2011

Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 15. Juni 1982
Geburtsort Derry
Größe 172 cm
Gewicht 54 kg
Vereine
Aktuell North West Triathlon Club und Poissy Triathlon
Erfolge
2010 5. Rang Europameisterschaft Triathlon Kurzdistanz
Status
aktiv

Aileen Reid (* 15. Juni 1982 in Derry als Aileen Morrison) ist eine irische Profi-Triathletin,

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Irland geht Reid für den North West Triathlon Club an den Start. Sie trainiert in Lisburn und ihr Coach ist Chris Jones.[1]

Im Jahr 2010 nahm Morrison auch an der französischen Clubmeisterschaftsserie Lyonniase des Eaux teil.

Im Jahr 2012 heiratete sie und trägt seitdem den Namen Aileen Reid.[2]

Sie war Mitglied der Senior High Performance Squad – also des Olympia-2012-Teams. 2012 nahm sie neben Gavin Noble für Irland an den Olympischen Sommerspielen in London teil, wo sie nach einem Sturz mit dem Rad den 43. Rang belegte.

Bei der Weltmeisterschaft-Rennserie 2013 wurde sie Zweite im letzten Rennen, im „Grand Final“, und belegte in der Jahreswertung den achten Rang.

Im Juni 2015 wurde sie Sechste bei den Europaspielen in Baku.

Aileen Reid ist qualifiziert für einen Startplatz bei den Olympischen Sommerspielen 2016 und sie wird am 20. August in Rio de Janeiro für Irland an den Start gehen.

Reid besitzt das Lehramt (ProfGCE = Professional Graduate Certificate in Education) für Sport und dürfte somit als PE teacher arbeiten.

Sportliche Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

(DNF – Did not finish)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Triathlon Ireland. Abgerufen am 31. August 2010.
  2. Canberra- Auckland- Sedona. In: Aileen's Blog. 18. November 2012, abgerufen am 20. Mai 2014.
  3. Kurier: Überraschung beim Kitzbühel-Triathlon (Memento vom 16. August 2010 im Internet Archive)
  4. Kurzdistanz-EM Athlone: Spirig verteidigt Titel
  5. ETU-Kurzdistanz EM: Titel an Gomez und Spirig