Akira Nishino (Fußballspieler)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Akira Nishino
Akira Nishino bei der WM 2018
Personalia
Geburtstag 7. April 1955
Geburtsort Urawa, SaitamaJapan
Größe 182 cm
Position Mittelfeldspieler
Junioren
Jahre Station
1974–1977 Waseda University
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1978–1990 Hitachi 192 (32)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
1977–1978 Japan 12 0(1)
Stationen als Trainer
Jahre Station
1991–1992 Japan U-20
1994–1996 Japan U-23
1998–2001 Kashiwa Reysol
2002–2011 Gamba Osaka
2012 Vissel Kōbe
2014–2015 Nagoya Grampus
2018 Japan
2019–2021 Thailand
2020 Thailand U-23
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.

Akira Nishino (japanisch 西野 朗 Nishino Akira; * 7. April 1955 in Urawa (heute: Stadtbezirk von Saitama), Präfektur Saitama) ist ein ehemaliger japanischer Fußballspieler und heutiger Trainer.

Spieler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nishino war in seiner Jugendzeit vier Jahre für die Waseda University in Tokio aktiv. Anschließend spielte er von 1978 bis 1990 für die Werksmannschaft von Hitachi (heute: Kashiwa Reysol) in der Japan Soccer League, dem Vorgänger der heutigen J1 League. Für den Verein absolvierte er insgesamt 192 Ligaspiele und konnte dabei 32 Treffer erzielen.

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1977 debütierte Nishino für die japanische Fußballnationalmannschaft. Nishino bestritt insgesamt zwölf Länderspiele und erzielte dabei ein Tor.

Trainer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Danach wechselte er zur Trainerkarriere wo er erst die U-20- und die U-23-Nationalmannschaften managte und anschließend von 1998 bis 2001 seinen Heimatverein Kashiwa Reysol, mit dem er 1999 den J. League Cup gewann. Danach war er 10 Jahre bei Gamba Osaka, mit dem er 2007 den Cup erneut holen konnte sowie den Kaiserpokal 2008 und 2009, Tabellenerster 2005 und Asienmeister 2008, bis er 2012 erst zu Vissel Kōbe und im Folgejahr zu Nagoya Grampus wechselte.

Von April bis Juli 2018 trainierte Nishino die japanische Nationalmannschaft und übernahm dort das Amt des bosnischen Trainers Vahid Halilhodzic.[1] Ab August 2019 war er Übungsleiter der thailandschen A-Nationalmannschaft. Parallel betreute er auch noch die U-23-Auswahl bei der Asienmeisterschaft 2020, wo er das Viertelfinale erreichte. Im Sommer 2021 wurde sein Vertrag dort wieder aufgelöst.

Erfolge als Trainer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. japantimes.co.jp: Akira Nishino reflects on Japan’s wild World Cup ride (29. Aug. 2018), abgerufen am 11. Oktober 2019.