Aleš Kotalík

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
TschechienTschechien Aleš Kotalík Eishockeyspieler
Aleš Kotalík
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 23. Dezember 1978
Geburtsort Jindřichův Hradec, Tschechoslowakei
Größe 185 cm
Gewicht 103 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Flügel
Schusshand Rechts
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 1998, 6. Runde, 164. Position
Buffalo Sabres
Spielerkarriere
bis 1997 HC České Budějovice
1997–1998 HC Hamé Zlín
1998–2001 HC České Budějovice
2001–2002 Rochester Americans
2002–2008 Buffalo Sabres
2004–2005 Bílí Tygři Liberec
2008–2009 Edmonton Oilers
2009–2010 New York Rangers
2010–2011 Calgary Flames
2011–2014 HC České Budějovice

Aleš Kotalík (* 23. Dezember 1978 in Jindřichův Hradec, Tschechoslowakei) ist ein ehemaliger tschechischer Eishockeyspieler und derzeitiger -trainer, der im Verlauf seiner aktiven Karriere zwischen 1997 und 2014 unter anderem 576 Spiele für die Buffalo Sabres, Edmonton Oilers, New York Rangers und Calgary Flames in der National Hockey League auf der Position des Flügelstürmers bestritten hat. Seit Oktober 2017 ist er als Assistenztrainer bei seinem Stammverein HC České Budějovice in der tschechischen Extraliga tätig, bei dem er seine aktive Spielerkarriere beendet hatte.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aleš Kotalík stammt aus dem Nachwuchs des HC České Budějovice und spielte über viele Jahre hinweg für diesen Verein – zunächst in der U18-Extraliga, dann in der U20-Extraliga und später bei den Profis in der Extraliga. Unterbrochen wurde diese Vereinstreue durch eine Spielzeit beim HC Hamé Zlín und fünf Spiele für den HC Vajgar Jindřichův Hradec aus seiner Geburtsstadt. Der gelernte Flügelstürmer und Rechtsschütze wurde schließlich beim NHL Entry Draft 1998 von den Buffalo Sabres aus der National Hockey League in der sechsten Runde an 164. Stelle ausgewählt.

Zur Spielzeit 2001/02 wurde Kotalík von den Sabres nach Nordamerika geholt, um für deren Farmteam, die Rochester Americans, in der American Hockey League zu spielen. Am 12. November 2001 betrat er das erste Mal das Eis in der NHL und konnte eine Torvorlage zum 5:3-Sieg über die Florida Panthers beisteuern. In derselben Saison absolvierte er insgesamt 13 Spiele in der NHL und erreichte vier Scorerpunkte. Am 19. März 2002 konnte er im Spiel gegen die Ottawa Senators sein erstes NHL-Tor erzielen.

In der folgenden Saison konnte sich der Tscheche im Team der Sabres etablieren und absolvierte 68 Spiele. Er beendete die Saison mit der zweithöchsten Torausbeute des Teams und war der viertbeste Rookie der ganzen NHL mit 35 Scorerpunkten. Außerdem wurde er im Januar 2003 als NHL-Rookie des Monats ausgezeichnet. In seinem dritten NHL-Jahr kam er auf 62 Spiele, in denen er 15 Tore erzielte und weitere 21 vorbereitete. Während des Lockouts in der NHL-Saison 2004/05 spielte Aleš Kotalík in seiner Heimat für den tschechischen Club Bílí Tygři Liberec in der Extraliga, kehrte zur Spielzeit 2005/06 aber nach Buffalo zurück, wo er seine produktivste Saison mit 25 Toren und 37 Assists erreichte. Es folgten drei weitere Spieljahre bei den Buffalo Sabres, ehe er im März 2009 kurz vor dem Auslauf seines Dreijahres-Vertrags im Tausch für ein Zweitrunden-Wahlrecht im NHL Entry Draft 2009 an die Edmonton Oilers abgegeben wurde.

Für die Oilers bestritt der Stürmer lediglich 19 Spiele, da sich beide Parteien im Sommer nicht auf eine Verlängerung des Arbeitsverhältnisses einigen konnten. Der Free Agent unterschrieb stattdessen einen neuen Dreijahres-Vertrag bei den New York Rangers. Die in ihn gesetzten Erwartungen konnte Kotalík bis zum Februar 2010 jedoch nicht erfüllen und wurde daher gemeinsam mit Christopher Higgins zu den Calgary Flames transferiert. Im Gegenzug erhielten die Rangers Brandon Prust und Olli Jokinen. Auch in Calgary fand der Angreifer auf Dauer keine sportliche Heimat. Am 25. Juni 2011 gaben ihn die Flames gemeinsam mit Robyn Regehr und einem Zweitrunden-Wahlrecht im NHL Entry Draft 2012 im Austausch für Chris Butler und Paul Byron an die Buffalo Sabres ab. Nachdem er sich im Trainingscamp keinen Platz für den NHL-Kader seines Ex-Trams erspielen konnte, wechselte er zur Saison 2011/12 zu seinem Stammverein HC České Budějovice in die tschechische Extraliga.

Dort absolvierte Kotalík noch drei Spielzeiten, davon die letzte nach dem Verkauf der Extraliga-Lizenz im Frühjahr 2013 in der zweitklassigen 1. Liga, ehe er seine aktive Karriere beendete. In der Folge blieb der Tscheche seinem Stammverein aber treu. Zunächst arbeitete er in der Saison 2016/17 als Assistent des General Managers, anschließend wurde er zu Beginn der Saison 2017/18 Assistenztrainer des Zweitligisten.

International[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für sein Heimatland spielte Kotalík erstmals im Rahmen der Junioren-Weltmeisterschaft 1998, bei der er mit dem Team den vierten Platz belegte. Für die Herrenauswahl kam der Stürmer erstmals in der Saison 2000/01 im Rahmen der Euro Hockey Tour zu Einsätzen. Im Februar 2006 war er Teil des tschechischen Kaders bei den Olympische Winterspielen im italienischen Turin. Dort errang er mit der Mannschaft die Bronzemedaille, nachdem er zu vier Turniereinsätzen gekommen war. Des Weiteren spielte er bei den Weltmeisterschaften 2008 und 2009. Seine letzten Einsätze für sein Heimatland hatte er bei der Euro Hockey Tour in der Spielzeit 2011/12.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Karrierestatistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Reguläre Saison Play-offs
Saison Team Liga Sp T V Pkt SM Sp T V Pkt SM
1993/94 HC České Budějovice U18-Extraliga 28 12 12 24
1994/95 HC České Budějovice U18-Extraliga 36 26 17 43
1995/96 HC České Budějovice U20-Extraliga 28 6 7 13
1996/97 HC České Budějovice U20-Extraliga 36 15 16 31 24
1997/98 HC Hamé Zlín Extraliga 47 9 7 16 10
1998/99 HC České Budějovice Extraliga 41 8 13 21 16 3 0 0 0 0
1999/00 HC České Budějovice Extraliga 43 7 12 19 34 3 0 1 1 6
1999/00 HC Vajgar Jindřichův Hradec 1. Liga 2 2 2 4 2 31 0 1 1 2
2000/01 HC České Budějovice Extraliga 52 19 29 48 54
2001/02 Rochester Americans AHL 68 18 25 43 55 1 0 0 0 0
2001/02 Buffalo Sabres NHL 13 1 3 4 2
2002/03 Rochester Americans AHL 8 0 2 2 4
2002/03 Buffalo Sabres NHL 68 21 14 35 30
2003/04 Buffalo Sabres NHL 62 15 11 26 41
2004/05 Bílí Tygři Liberec Extraliga 25 8 8 16 46 12 2 5 7 12
2005/06 Buffalo Sabres NHL 82 25 37 62 62 18 4 7 11 8
2006/07 Buffalo Sabres NHL 66 16 22 38 46 16 2 2 4 8
2007/08 Buffalo Sabres NHL 79 23 20 43 58
2008/09 Buffalo Sabres NHL 56 13 19 32 28
2008/09 Edmonton Oilers NHL 19 7 4 11 6
2009/10 New York Rangers NHL 45 8 14 22 38
2009/10 Calgary Flames NHL 26 3 2 5 29
2010/11 Calgary Flames NHL 26 4 2 6 8
2010/11 Abbotsford Heat AHL 25 6 16 22 10
2011/12 HC České Budějovice Extraliga 30 8 16 24 20 5 1 3 4 0
2012/13 HC České Budějovice Extraliga 51 14 22 36 70 5 0 1 1 16
2013/14 HC České Budějovice 1. Liga 51 16 15 31 38 21 1 1 2 4
U18-Extraliga gesamt 64 38 29 67
U20-Extraliga gesamt 64 21 23 44
1. Liga gesamt 53 18 17 35 40 51 3 1 4 8
Extraliga gesamt 285 72 106 178 254 28 3 10 13 34
AHL gesamt 101 24 43 67 69 1 0 0 0 0
NHL gesamt 542 136 148 284 348 34 6 9 15 16

International[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vertrat Tschechien bei:

Jahr Team Veranstaltung Resultat Sp T V Pkt SM
1998 Tschechien Jun.-WM 4. Platz 7 3 1 4 0
2006 Tschechien Olympia 3. Platz, Bronze 4 0 0 0 0
2008 Tschechien WM 5. Platz 7 5 2 7 0
2009 Tschechien WM 6. Platz 7 2 1 3 4
Junioren gesamt 7 3 1 4 0
Herren gesamt 18 7 3 10 4

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Aleš Kotalík – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien