NHL Entry Draft 2012

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
NHL Entry Draft 2012
Logo NHL Entry Draft 2012.gif
Überblick
Datum 22. bis 23. Juni 2012
Ort Pittsburgh, Pennsylvania, USA
Runden 7
Gewählte Spieler 211

1. Position RusslandRussland Nail Jakupow
Gewählt von: Edmonton Oilers
2. Position KanadaKanada Ryan Murray
Gewählt von: Columbus Blue Jackets
3. Position Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Alex Galchenyuk
Gewählt von: Montréal Canadiens
NHL Entry Draft
 < 2011 2013 > 

Der NHL Entry Draft 2012 fand am 22. und 23. Juni 2012 statt. Es war die 50. Austragung dieser Veranstaltung. Austragungsort war zum zweiten Mal nach 1997 die Stadt Pittsburgh im US-Bundesstaat Pennsylvania. Die erste Runde des Entry Draft fand am 22. Juni statt und wird in Kanada und den Vereinigten Staaten landesweit auf TSN, NBC Sports sowie dem NHL Network ausgestrahlt. Die Runden 2 bis 7 wurden am 23. Juni abgehalten und waren auf dem NHL Network und per Internetstream zu sehen.

Mit dem First Overall Draft-Pick wählten die Edmonton Oilers den russischen Flügelstürmer Nail Jakupow aus. Auf den Plätzen zwei und drei wurden Ryan Murray (Columbus Blue Jackets) und Alex Galchenyuk (Montréal Canadiens) selektiert. Insgesamt wurden in sieben Runden 211 Spieler aus 12 Nationen von den NHL-Franchises gedraftet. Die Washington Capitals wählten dabei mit zehn Spielern die Meisten aus; die New York Rangers besaßen mit vier Wahlrechten die Wenigsten. Als einziger deutscher Spieler wurde Daniel O’Regan von den San Jose Sharks an Position 138 ausgewählt; der einzige gedraftete Schweizer Akteur Christoph Bertschy wurde an 158. Position von den Minnesota Wild ausgewählt.

Verfügbare Spieler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alle Spieler, die zwischen dem 1. Januar 1992 und dem 14. September 1994 geboren wurden, sind für den Entry Draft verfügbar. Zusätzlich sind alle ungedrafteten, nicht-nordamerikanischen Spieler über 20 für den Draft zugelassen. Ebenso sind diejenigen Spieler verfügbar, die beim NHL Entry Draft 2010 gewählt wurden und bis zum Zeitpunkt des Entry Draft 2012 keinen Einstiegsvertrag bei ihrem ursprünglichen Draftverein unterschrieben haben.[1]

Draft-Reihenfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Draft-Reihenfolge wurde am 10. April 2012 nach Abschluss der regulären Saison der NHL-Spielzeit 2011/12 durch die Draft-Lotterie bestimmt. Dabei nahmen die 14 Teams teil, die sich nicht für die Play-offs dieser Saison qualifizierten; beziehungsweise deren Wahlrecht-Inhaber. Der Sieger der Lotterie konnte dabei maximal vier Positionen in der Reihenfolge aufsteigen.[2] Das schlechteste Team der regulären Saison hatte eine Chance von 48,2 Prozent die Lotterie zu gewinnen; das beste der 14 nicht für die Playoffs qualifizierten Teams auf dem 14. Platz hatte eine Chance von 0,5 Prozent.[3]

Die Edmonton Oilers gewannen die Lotterie und rückten somit um einen Platz vom zweiten auf den ersten Rang in der Draft-Reihenfolge auf. Dadurch sicherten sie sich zum dritten Mal in Folge den First Overall Draft-Pick. Die Columbus Blue Jackets, das schlechteste Team der regulären Saison, rutschte dadurch vom ersten auf den zweiten Platz in der Draft-Reihenfolge. Die Oilers sind das zweite Team der NHL-Historie, welches drei Jahre in Folge das erste Wahlrecht besitzt. Dieses Privileg besaßen vorher nur die Québec Nordiques, die 1989, 1990 und 1991 über den First-Overall-Pick verfügten.[4]

Die Draftreihenfolge der 16 Play-off-Teilnehmer steht nach dem Stanley-Cup-Finale fest. Der Stanley-Cup-Sieger wird auf Position 30, der Finalgegner auf Position 29 gesetzt. Auf den Positionen 27 und 28 werden die in den Conference-Finals ausgeschiedenen Teams einsortiert. Die restlichen Play-off-Mannschaften werden anhand ihres Tabellenstandes in der regulären Saison gesetzt. Dabei gilt, dass die Mannschaft mit den wenigsten Tabellenpunkten auf Position 15 steht. Die Draft-Reihenfolge gilt für alle Runden des Entry Draft; die Mannschaften können dabei über Transfers Wahlrechte anderer Teams erwerben sowie eigene an andere Mannschaften abgeben.

Transfer von Erstrunden-Wahlrechten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Von Zu Anmerkung
1. Juli 2011 Colorado Avalanche Washington Capitals Die Colorado Avalanche transferierte ihr Erstrunden-Wahlrecht, sowie ein Zweitrunden-Draftpick nach Washington im Tausch gegen Semjon Warlamow.[5]
21. Februar 2012 Detroit Red Wings Tampa Bay Lightning Die Detroit Red Wings transferierten ihr Erstrunden-Wahlrecht nach Tampa im Tausch gegen Kyle Quincey.[6]
27. Februar 2012 Nashville Predators Buffalo Sabres Nashvilles Erstrunden-Wahlrecht erhielten die Buffalo Sabres im Tausch gegen Paul Gaustad und ein Viertrunden-Pick für den NHL Entry Draft 2013.[7]
22. Juni 2012 Carolina Hurricanes Pittsburgh Penguins Die Carolina Hurricanes transferierten ihr Wahlrecht (#8), Brandon Sutter sowie Brian Dumoulin zu den Pittsburgh Penguins im Tausch gegen Jordan Staal.[8]
22. Juni 2012 Calgary Flames Buffalo Sabres Die Calgary Flames transferierten ihr Erstrunden-Draftpick (#14) zu den Buffalo Sabres im Tausch gegen Nashvilles Erstrunden-Wahlrecht (#21) und Buffalos Zweitrunden-Wahlrecht (#42).[9]

Rankings[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Final Rankings vom NHL Central Scouting Service (CSS) sowie das Ranking vom International Scouting Service (ISS) im Mai 2012 mit den hoffnungsvollsten Talenten für den NHL Entry Draft 2012.[10][11]

Central Scouting Services
Rang Feldspieler Nordamerika Pos. Feldspieler Europa Pos.
1 RusslandRussland Nail Jakupow LW SchwedenSchweden Filip Forsberg C
2 KanadaKanada Ryan Murray D FinnlandFinnland Teuvo Teräväinen LW
3 RusslandRussland Michail Grigorenko C SchwedenSchweden Sebastian Collberg RW
4 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Alex Galchenyuk C SchwedenSchweden Hampus Lindholm D
5 KanadaKanada Morgan Rielly D TschechienTschechien Tomáš Hertl C
6 KanadaKanada Cody Ceci D SchwedenSchweden Pontus Åberg LW
7 TschechienTschechien Radek Faksa C FinnlandFinnland Ville Pokka D
8 FinnlandFinnland Olli Määttä D SchwedenSchweden Ludvig Byström D
9 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jacob Trouba D RusslandRussland Nikolai Prochorkin LW
10 KanadaKanada Griffin Reinhart D RusslandRussland Anton Slepyschew LW
Rang Torhüter Nordamerika Torhüter Europa
1 KanadaKanada Malcolm Subban RusslandRussland Andrei Wassilewski
2 KanadaKanada Brandon Whitney SchwedenSchweden Oscar Dansk
3 KanadaKanada Jake Paterson FinnlandFinnland Joonas Korpisalo
International Scouting Services
Rang Spieler Pos.
1 RusslandRussland Nail Jakupow LW
2 SchwedenSchweden Filip Forsberg C
3 KanadaKanada Ryan Murray D
4 RusslandRussland Michail Grigorenko RW
5 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jacob Trouba D
6 KanadaKanada Mathew Dumba D
7 KanadaKanada Morgan Rielly D
8 FinnlandFinnland Teuvo Teräväinen LW
9 KanadaKanada Cody Ceci D
10 KanadaKanada Griffin Reinhart D

Draftergebnis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Inhaltsverzeichnis
Runde 1 | Runde 2 | Runde 3 | Runde 4 | Runde 5 | Runde 6 | Runde 7

Runde 1[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

# Spieler Nationalität Pos NHL-Team College-/ Junioren-/ Profi-Team
1. Nail Jakupow RusslandRussland Russland RW Edmonton Oilers Sarnia Sting (OHL)
2. Ryan Murray KanadaKanada Kanada D Columbus Blue Jackets Everett Silvertips (WHL)
3. Alex Galchenyuk Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten C Canadiens de Montréal Sarnia Sting (OHL)
4. Griffin Reinhart KanadaKanada Kanada D New York Islanders Edmonton Oil Kings (WHL)
5. Morgan Rielly KanadaKanada Kanada D Toronto Maple Leafs Moose Jaw Warriors (WHL)
6. Hampus Lindholm SchwedenSchweden Schweden D Anaheim Ducks Rögle BK (Elitserien)
7. Mathew Dumba KanadaKanada Kanada D Minnesota Wild Red Deer Rebels (WHL)
8. Derrick Pouliot KanadaKanada Kanada D Pittsburgh Penguins
(von Carolina Hurricanes)
Portland Winterhawks (WHL)
9. Jacob Trouba Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten D Winnipeg Jets USA Hockey National Team Development Program (USHL)
10. Slater Koekkoek KanadaKanada Kanada D Tampa Bay Lightning Peterborough Petes (OHL)
11. Filip Forsberg SchwedenSchweden Schweden RW Washington Capitals
(von Colorado Avalanche)
Leksands IF (Elitserien)
12. Michail Grigorenko RusslandRussland Russland C Buffalo Sabres Québec Remparts (QMJHL)
13. Radek Faksa TschechienTschechien Tschechien C Dallas Stars Kitchener Rangers (OHL)
14. Zemgus Girgensons LettlandLettland Lettland C Buffalo Sabres
(von Calgary Flames)
Dubuque Fighting Saints (USHL)
15. Cody Ceci KanadaKanada Kanada D Ottawa Senators Ottawa 67’s (OHL)
16. Tom Wilson KanadaKanada Kanada RW Washington Capitals Plymouth Whalers (OHL)
17. Tomáš Hertl TschechienTschechien Tschechien C San Jose Sharks HC Slavia Prag (Extraliga)
18. Teuvo Teräväinen FinnlandFinnland Finnland C Chicago Blackhawks Jokerit (SM-liiga)
19. Andrei Wassilewski RusslandRussland Russland G Tampa Bay Lightning
(von Detroit Red Wings)
Salawat Julajew Ufa (KHL)
20. Scott Laughton KanadaKanada Kanada C Philadelphia Flyers Oshawa Generals (OHL)
21. Mark Jankowski KanadaKanada Kanada C Calgary Flames
(von Nashville Predators via Buffalo Sabres)
Stanstead College (Highschool-Québec)
22. Olli Määttä FinnlandFinnland Finnland D Pittsburgh Penguins London Knights (OHL)
23. Mike Matheson KanadaKanada Kanada D Florida Panthers Dubuque Fighting Saints (USHL)
24. Malcolm Subban KanadaKanada Kanada G Boston Bruins Belleville Bulls (OHL)
25. Jordan Schmaltz Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten D St. Louis Blues Green Bay Gamblers (USHL)
26. Brendan Gaunce KanadaKanada Kanada C Vancouver Canucks Belleville Bulls (OHL)
27. Henrik Samuelsson Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten RW Phoenix Coyotes Edmonton Oil Kings (WHL)
28. Brady Skjei Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten D New York Rangers USA Hockey National Team Development Program (USHL)
29. Stefan Matteau Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
KanadaKanada Kanada
LW New Jersey Devils USA Hockey National Team Development Program (USHL)
30. Tanner Pearson KanadaKanada Kanada LW Los Angeles Kings Barrie Colts (OHL)

Runde 2[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

# Spieler Nationalität Pos NHL-Team College-/ Junioren-/ Profi-Team
31. Oscar Dansk SchwedenSchweden Schweden G Columbus Blue Jackets Brynäs IF (J20 SuperElit)
32. Mitchell Moroz KanadaKanada Kanada LW Edmonton Oilers Edmonton Oil Kings (WHL)
33. Sebastian Collberg SchwedenSchweden Schweden RW Canadiens de Montréal Frölunda HC (Elitserien)
34. Ville Pokka FinnlandFinnland Finnland D New York Islanders Oulun Kärpät (SM-liiga)
35. Matthew Finn KanadaKanada Kanada D Toronto Maple Leafs Guelph Storm (OHL)
36. Nic Kerdiles Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
FrankreichFrankreich Frankreich
D Anaheim Ducks USA Hockey National Team Development Program (USHL)
37. Pontus Åberg SchwedenSchweden Schweden LW Nashville Predators
(von Minnesota Wild via San Jose Sharks und Tampa Bay Lightning)
Djurgårdens IF (Elitserien)
38. Phillip Di Giuseppe KanadaKanada Kanada LW Carolina Hurricanes University of Michigan (CCHA)
39. Lukas Sutter Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten C Winnipeg Jets Saskatoon Blades (WHL)
40. Dylan Blujus Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten D Tampa Bay Lightning Brampton Battalion (OHL)
41. Mitchell Heard KanadaKanada Kanada C Colorado Avalanche Plymouth Whalers (OHL)
42. Patrick Sieloff Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten D Calgary Flames
(von Buffalo Sabres)
USA Hockey National Team Development Program (USHL)
43. Ludvig Byström SchwedenSchweden Schweden D Dallas Stars MODO Hockey (Elitserien)
44. Jake McCabe Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten D Buffalo Sabres
(von Calgary Flames)
University of Wisconsin–Madison (WCHA)
45. Anthony Stolarz Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten G Philadelphia Flyers
(von Ottawa Senators via Phoenix Coyotes und Columbus Blue Jackets)
Corpus Christi IceRays (NAHL)
46. Raphaël Bussières KanadaKanada Kanada LW Minnesota Wild
(von Washington Capitals via New Jersey Devils)
Baie-Comeau Drakkar (QMJHL)
47. Brock McGinn KanadaKanada Kanada LW Carolina Hurricanes
(von San Jose Sharks)
Guelph Storm (OHL)
48. Dillon Fournier KanadaKanada Kanada D Chicago Blackhawks Rouyn-Noranda Huskies (QMJHL)
49. Martin Frk TschechienTschechien Tschechien RW Detroit Red Wings Halifax Mooseheads (QMJHL)
50. Colton Sissons KanadaKanada Kanada C Nashville Predators
(von Philadelphia Flyers via Tampa Bay Lightning)
Kelowna Rockets (WHL)
51. Dalton Thrower KanadaKanada Kanada D Canadiens de Montréal
(von Nashville Predators)
Saskatoon Blades (WHL)
52. Teodors Bļugers LettlandLettland Lettland C Pittsburgh Penguins Shattuck-St. Mary’s (Highschool-Minnesota)
53. Brian Hart Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten RW Tampa Bay Lightning
(von Florida Panthers via Philadelphia Flyers)
Exeter (Highschool-New Hampshire)
54. Mike Winther KanadaKanada Kanada C Dallas Stars
(von Boston Bruins via Toronto Maple Leafs, Colorado Avalanche) und Washington Capitals
Prince Albert Raiders (WHL)
55. Chris Tierney KanadaKanada Kanada C San Jose Sharks
(Kompensation)
London Knights (OHL)
56. Samuel Kurker Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten RW St. Louis Blues St. John’s Prep (Highschool-Massachusetts)
57. Alexandre Mallet KanadaKanada Kanada LW Vancouver Canucks Rimouski Océanic (QMJHL)
58. Jordan Martinook KanadaKanada Kanada LW Phoenix Coyotes Vancouver Giants (WHL)
59. Cristoval Nieves Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten C New York Rangers Kent School (Highschool-Connecticut)
60. Damon Severson KanadaKanada Kanada D New Jersey Devils Kelowna Rockets (WHL)
61. Devin Shore KanadaKanada Kanada C Dallas Stars
(von Los Angeles Kings via Philadelphia Flyers)
Whitby Fury (OJHL)

Runde 3[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

# Spieler Nationalität Pos NHL-Team College-/ Junioren-/ Profi-Team
62. Joonas Korpisalo FinnlandFinnland Finnland G Columbus Blue Jackets Jokerit (SM-liiga)
63. Jujhar Khaira KanadaKanada Kanada LW Edmonton Oilers Prince George Spruce Kings (BCHL)
64. Tim Bozon FrankreichFrankreich Frankreich
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
LW Canadiens de Montréal Kamloops Blazers (WHL)
65. Adam Pelech KanadaKanada Kanada D New York Islanders Erie Otters (OHL)
66. Jimmy Vesey Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten LW Nashville Predators
(von Toronto Maple Leafs via Los Angeles Kings)
South Shore Kings (EJHL)
67. Mackenzie MacEachern Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten LW St. Louis Blues
(von Anaheim Ducks)
Brother Rice (Highschool-Michigan)
68. John Draeger Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten D Minnesota Wild Shattuck-St. Mary’s (Highschool-Minnesota)
69. Daniel Altshuller KanadaKanada Kanada G Carolina Hurricanes Oshawa Generals (OHL)
70. Scott Kosmachuk KanadaKanada Kanada RW Winnipeg Jets Guelph Storm (OHL)
71. Tanner Richard SchweizSchweiz Schweiz C Tampa Bay Lightning Guelph Storm (OHL)
72. Troy Bourke KanadaKanada Kanada LW Colorado Avalanche Prince George Cougars (WHL)
73. Justin Kea KanadaKanada Kanada C Buffalo Sabres Saginaw Spirit (OHL)
74. Esa Lindell FinnlandFinnland Finnland D Dallas Stars Jokerit (SM-liiga)
75. Jon Gillies Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten G Calgary Flames Indiana Ice (USHL)
76. Chris Driedger KanadaKanada Kanada G Ottawa Senators Calgary Hitmen (WHL)
77. Chandler Stephenson KanadaKanada Kanada C/LW Washington Capitals Regina Pats (WHL)
78. Shayne Gostisbehere Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten D Philadelphia Flyers
(von San Jose Sharks via Florida Panthers)
Union College (ECAC)
79. Chris Calnan Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten RW Chicago Blackhawks Nobles (Highschool-Massachusetts)
80. Jake Paterson KanadaKanada Kanada G Detroit Red Wings Saginaw Spirit (OHL)
81. Oskar Sundqvist SchwedenSchweden Schweden C Pittsburgh Penguins
(von Philadelphia Flyers via Phoenix Coyotes)
Skellefteå AIK (Elitserien)
82. Jarrod Maidens KanadaKanada Kanada C/LW Ottawa Senators
(von Nashville Predators)
Owen Sound Attack (OHL)
83. Matt Murray KanadaKanada Kanada G Pittsburgh Penguins Sault Ste. Marie Greyhounds (OHL)
84. Steven Hodges KanadaKanada Kanada C Florida Panthers Victoria Royals (WHL)
85. Matt Grzelcyk Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten D Boston Bruins USA Hockey National Team Development Program (USHL)
86. Colton Parayko KanadaKanada Kanada D St. Louis Blues Fort McMurray Oil Barons (AJHL)
87. Frederik Andersen DanemarkDänemark Dänemark G Anaheim Ducks
(von Vancouver Canucks)
Frölunda HC (Elitserien)
88. James Melindy KanadaKanada Kanada D Phoenix Coyotes Moncton Wildcats (QMJHL)
89. Brendan Leipsic KanadaKanada Kanada LW Nashville Predators
(von New York Rangers)
Portland Winterhawks (WHL)
90. Ben Johnson Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten C/LW New Jersey Devils Windsor Spitfires (OHL)
91. Daniil Scharkow RusslandRussland Russland LW Edmonton Oilers
(von Los Angeles Kings)
Belleville Bulls (OHL)

Runde 4[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

# Spieler Nationalität Pos NHL-Team College-/ Junioren-/ Profi-Team
95. Josh Anderson KanadaKanada Kanada RW Columbus Blue Jackets
(von New York Islanders via Vancouver Canucks)
London Knights (OHL)
101. Cédric Paquette KanadaKanada Kanada C Tampa Bay Lightning Armada de Blainville-Boisbriand (QMJHL)
104. Gemel Smith KanadaKanada Kanada C Dallas Stars Owen Sound Attack (OHL)
105. Brett Kulak KanadaKanada Kanada D Calgary Flames Vancouver Giants (WHL)
110. Andreas Athanasiou KanadaKanada Kanada C Detroit Red Wings London Knights (OHL)
117. Taylor Leier KanadaKanada Kanada LW Philadelphia Flyers
(von Vancouver Canucks) via Columbus Blue Jackets)
Portland Winterhawks (WHL)
120. Jaccob Slavin Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten D Carolina Hurricanes
(von New Jersey Devils
Chicago Steel (USHL)
121. Nikolai Prochorkin RusslandRussland Russland LW Los Angeles Kings HK ZSKA Moskau (KHL)

Runde 5[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

# Spieler Nationalität Pos NHL-Team College-/ Junioren-/ Profi-Team
130. Connor Hellebuyck Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten G Winnipeg Jets Odessa Jackalopes (NAHL)
131. Seth Griffith KanadaKanada Kanada C Boston Bruins
(von Tampa Bay Lightning)
London Knights (OHL)
137. Connor Carrick Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten D Washington Capitals USA Hockey National Team Development Program (USHL)
138. Daniel O’Regan Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten C San Jose Sharks Saint Sebastian’s School (Highschool-Massachusetts)
142. Thomas Spelling DanemarkDänemark Dänemark RW New York Rangers Herning Blue Fox (AL-Bank Ligaen)
147. Ben Hutton KanadaKanada Kanada D Vancouver Canucks Nepean Raiders (CCHL)
151. Colin Miller KanadaKanada Kanada D Los Angeles Kings Sault Ste. Marie Greyhounds (OHL)

Runde 6[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

# Spieler Nationalität Pos NHL-Team College-/ Junioren-/ Profi-Team
156. Connor Brown KanadaKanada Kanada RW Toronto Maple Leafs Erie Otters (OHL)
158. Christoph Bertschy SchweizSchweiz Schweiz C Minnesota Wild SC Bern (NLA)
161. Jake Dotchin KanadaKanada Kanada D Tampa Bay Lightning Owen Sound Attack (OHL)
162. Joseph Blandisi KanadaKanada Kanada C Colorado Avalanche Owen Sound Attack (OHL)
169. Vinnie Hinostroza Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten C/LW Chicago Blackhawks Waterloo Black Hawks (USHL)
173. Anton Slobin RusslandRussland Russland LW Pittsburgh Penguins Shawinigan Cataractes (QMJHL)
175. Matt Benning KanadaKanada Kanada D Boston Bruins Spruce Grove Saints (AJHL)
176. Petteri Lindbohm FinnlandFinnland Finnland D St. Louis Blues Jokerit (SM-liiga)
179. Marek Mazanec TschechienTschechien Tschechien G Nashville Predators HC Plzeň 1929 (Extraliga)
181. Paul LaDue Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten D Los Angeles Kings Lincoln Stars (USHL)

Runde 7[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

# Spieler Nationalität Pos NHL-Team College-/ Junioren-/ Profi-Team
184. Marek Langhamer TschechienTschechien Tschechien G Phoenix Coyotes HC Pardubice (U20-Extraliga)
198. Joakim Ryan Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten D San Jose Sharks Cornell University (ECAC)
202. Nikita Gussew RusslandRussland Russland LW Tampa Bay Lightning HK ZSKA Moskau (KHL)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Hockey Operations Guidelines. National Hockey League, abgerufen am 23. März 2012 (englisch).
  2. The Draft Lottery. The Sports Network, abgerufen am 23. März 2012 (englisch).
  3. Guide to the NHL Draft Lottery. Buffalo Examiner, 9. April 2012, abgerufen am 26. April 2012 (englisch).
  4. Oilers win NHL draft lottery. ESPN, 11. April 2012, abgerufen am 26. April 2012 (englisch).
  5. Capitals trade Varlamov's rights to Avalanche. National Hockey League, 1. Juli 2011, abgerufen am 23. März 2012 (englisch).
  6. Lightning acquire Quincey for Downie, then deal him to Wings. The Sports Network, 21. Februar 2012, abgerufen am 23. März 2012 (englisch).
  7. John Manasso: Poile pays steep price, but pleased to land Gaustad. National Hockey League, 27. Februar 2012, abgerufen am 23. März 2012 (englisch).
  8. Jordan Staal traded to Hurricanes. National Hockey League, 22. Juni 2012, abgerufen am 23. Juni 2012 (englisch).
  9. Shawn P. Roarke: Host Penguins steal the show at NHL Draft. National Hockey League, 23. Juni 2012, abgerufen am 23. Juni 2012 (englisch).
  10. Mike G. Morreale: Yakupov tops Central Scouting's final rankings. National Hockey League, 9. April 2012, abgerufen am 10. April 2012 (englisch).
  11. International Scouting Services Draft Rankings. The Sports Network, 15. Mai 2012, abgerufen am 25. Mai 2012.