Anna Pauline Saßerath

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Triathlon
DeutschlandDeutschland 0 Anna Pauline Saßerath
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 19. August 1998 (21 Jahre)
Geburtsort Krefeld-Uerdingen, Deutschland
Vereine
2006–2019 SC Bayer 05 Uerdingen
ab 2020 AS Neukirchen-Vluyn
seit 2015 Kölner Triathlon Team 01 (Zweitstartrecht)
Erfolge
2014 ITU Vize-Weltmeisterin Cross-Triathlon, Juniorinnen
2015 3. Rang Weltmeisterschaft Cross-Triathlon, Juniorinnen
2016 Deutsche Meisterin Cross-Triathlon
2016 Xterra-Europameisterin AK 18–19
2016 ITU-Vize-Weltmeisterin U23 Cross-Triathlon
2017 Deutsche Vizemeisterin Cross-Triathlon
2018 Deutsche Vizemeisterin Cross-Triathlon AK 20
2018 ITU-Vize-Weltmeisterin Cross-Triathlon AK 20–24
2018 XTERRA Vize-Europameisterin Cross-Triathlon AK 20
2019 ITU-Weltmeisterin Cross-Triathlon AK 20–24
Status
aktiv

Anna Pauline Saßerath (* 19. August 1998 in Krefeld-Uerdingen) ist eine deutsche Triathletin und U23-Vizeweltmeisterin (2016) sowie Deutsche Meisterin im Cross-Triathlon (2016).

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bereits im Alter von knapp fünf Jahren nahm Anna Pauline Saßerath an ihrem ersten Triathlon teil. 2013 qualifizierte sie sich für die Deutschen Meisterschaften der Jugend und Junioren in Schluchsee.

Junioren-Vize-Weltmeisterin Cross-Triathlon 2014[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zum Cross-Triathlon fand die Uerdingerin im Jahr 2014 mit der Teilnahme an der heimischen Weltmeisterschaft in Zittau[1] und sie wurde Junioren-Vizeweltmeisterin (0,75 km Schwimmen, 26 km Mountainbike und 6 km Geländelauf).

Neben Starts in der 2. Bundesliga Nord, Straßen- und MTB-Rennen konzentriert Anna Pauline Saßerath sich auf die Xterra- und Crosstriathlon-Wettkämpfe.

Deutsche Meisterin Cross-Triathlon 2016[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2015 und 2016 waren mit zahlreichen Top-Platzierungen, Junioren-Bronze bei der Welt- und Europameisterschaft, zwei Deutschen Meistertiteln[2] und der U23-Vizeweltmeisterschaft die bisher erfolgreichsten Jahre. Sie konnte 2016 auch die Xterra German Tour für sich entscheiden.[3]

2017 wurde sie Deutsche Vizemeisterin Cross-Triathlon und in der Gesamtwertung der Xterra-Europa-Tour belegte sie den elften Rang.

2018 war eines der bisher erfolgreichsten Jahre – neben zwei Landestitel (Sprint und Crosstriathlon) holte sie das Triple-Vize in der AK20–24 bei der Welt- und Europa- sowie der Deutschen Meisterschaft.

Weltmeisterin Cross-Triathlon 2019[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im April 2019 wurde die 20-Jährige im spanischen Pontevedra Weltmeisterin Cross Triathlon in der Altersklasse 20–24.[4]

Anna Pauline Saßerath lebt seit September 2018 in Neukirchen-Vluyn und unter der Woche in Krefeld. Sie wird trainiert von Benjamin Herrera. Ihr älterer Bruder Maximilian Saßerath (* 1993) ist als Profi-Triathlet aktiv.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • In ihrer Heimatstadt Krefeld wurde Anna Pauline Saßerath von 2014 bis 2016 dreimal hintereinander zur „Sportlerin des Jahres“ gewählt.[5][6]

Sportliche Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. ITU Cross Triathlon WM: Ruzafa und Müller siegen am O-See. 17. August 2014, abgerufen am 14. Dezember 2016.
  2. Anna Pauline Saßerath, Marcelo Ruiz und Gerd Blum sind Deutsche Meister NRWTV-Athleten erfolgreich bei der Crosstriathlon-DM - NRW TV. In: www.nrwtv.de. Abgerufen am 14. Dezember 2016.
  3. Gesamtwertung Xterra German Tour
  4. Results: 2019 Pontevedra ITU Cross Triathlon World Championships | 20-24 Female AG
  5. Sportlerwahl: Anna Pauline Saßerath ist glücklich über dritten Sieg in Serie. In: Westdeutsche Zeitung. 20. März 2017 (wz.de). Sportlerwahl: Anna Pauline Saßerath ist glücklich über dritten Sieg in Serie (Memento des Originals vom 21. März 2017 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.wz.de
  6. Anna-Pauline Saßerath erneut Sportlerin des Jahres (8. März 2016)