Annette Marquard

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Annette Marquard (* 2. Mai 1964 in Hagen) ist eine deutsche Jazz- und Popsängerin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Marquard wuchs als viertes Kind einer musisch begabten Familie in Westfalen und Hessen auf. Ab dem achten Lebensjahr wurde Marquard durch Stimmbildung, Chorarbeit und Klavierunterricht unter anderem am Hochschen Konservatorium Frankfurt am Main musikalisch geprägt. Fortbildungen im Bereich Jazzgesang, Songwriting und Bühnenarbeit folgten parallel zum abgeschlossenen Studium der Sozialpädagogik in Frankfurt am Main. 1994 machte sich Marquard als Sängerin und Dozentin selbstständig.

Durch Bands aus dem Rhein-Main-Gebiet wie Club Supreme Band oder Boxer kam Marquard unter anderem zu 3p (Pelham Power Productions) und sang zwei Tourneen für Sabrina Setlur. Es folgten Jobs für Sarah Connor, Chris Rea sowie Support Gigs für Elton John, Eros Ramazzotti, Whitney Houston und Michael Jackson.

Von 2002 bis 2008 sang Marquard Backings für Xavier Naidoo, mit dem sie schon unter 3p gemeinsam arbeitete. 2008 endete die Zusammenarbeit mit der MTV unplugged-Produktion "Wettsingen in Schwetzingen".

Mit dem Programm „Between Heaven & Earth“ war das Annette-Marquard-Quintett u. a. 2003 im Schauspielhaus Bochum zu erleben.[1] Bei der Lit.Cologne 2014 trat sie mit dem Alexander Paeffgen Trio auf.[2]

Lehrtätigkeit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach Lehrtätigkeiten an der Future Music School und der Rocksound-Music-School in Aschaffenburg und der SRG Music School in Offenbach am Main folgte 1998 ein Lehrauftrag an der HfMDK Frankfurt. Seit 2003 arbeitet Marquard als Professorin und Department Chief[3] im Bachelor- und Masterstudiengang der Popakademie Baden-Württemberg[4][5] und als Dozentin an der Bundesakademie für musikalische Jugendbildung in Trossingen. 2006 erschien ihr Lehrbuch Vocal Practice (PPV- Medien Verlag).

Ende 2009 begann ihre Dozententätigkeit für ein Bandprojekt des Deutschen Musikrates und das Popcamp[6] unter der Leitung von Henning Rümenapp und Michael Talkemeier.

Lehrbücher[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Vocal Practice: Stimmbildung für Sänger und Sprecher, PPV MEDIEN, Bergkirchen 2007
  • Work Out Your Voice: Tipps und Tricks für Sänger und Songwriter, PPV MEDIEN, 2016

Projekte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Theater:

  • Walhalla-Theater Wiesbaden, "Aus dem Tagebuch der Uschi Obermaier" (2005)
  • Schauspielhaus Bochum, "Go your own way" (2004)
  • Walhalla-Theater Wiesbaden, "Fassbinder und seine Songs" (2004)
  • 1200-Jahrfeier Goethe, Paulskirche Frankfurt am Main, Theater Willy Praml (1994)

Hauptrolle in "Faust 2" (Helena)

Fernsehproduktionen:

  • ZDF: "Das kleine Fernsehspiel" (1991)
  • ARD: "Sterne des Südens" (1994 und 1995)
  • HR: "Fröhlich eingeschenkt" MD: Paul Kuhn (1995–1999)

Diskographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Marquard – Höhn – Nelson, "Circle Games" (2008)
  • Annette Marquard Sextett, "Go your own way" (2003)
  • Annette Marquard Trio, "Between Heaven & Earth" (2000)
  • Michael Sagmeister, "Soulfull Questions", CD (1995)
als Backgroundsängerin
  • Georg Ringsgwandl, "Untersendling", CD (ed. 2010)
  • Xavier Naidoo, MTV Unplugged, "Wettsingen in Schwetzingen", DVD (2008)
  • Xavier Naidoo, "Dieser Weg", Single-Auskopplung (2006)
  • Xavier Naidoo live, "Telegramm für X", CD (2005)
  • Sabrina Setlur, "10 Jahre Sabrina Settlur", DVD (2004)
  • Xavier Naidoo live, "Alles Gute vor uns", Live CD, DVD (2002)
  • Boxer "Stick together", Produktion: Edo Zanki, CD (1998)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Schauspielhaus Bochum: ein Buch über das Theatermachen 2000-2005. Klartext, 2005 (S. 329)
  2. Hartmut Wilmes: Lit.Cologne-Gala: Schlachtfeld und Schmusezone, Artikel in der Kölnischen Rundschau vom 14. März 2014
  3. Kursangebot (Memento des Originals vom 19. Februar 2015 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.popakademie.de auf der Website der Popakademie
  4. Christian Bielefeldt, Udo Dahmen, Rolf Grossmann: PopMusicology. Perspektiven der Popmusikwissenschaft. transcript Verlag, 2008. ISBN 978-3-899-42603-8 (S. 259)
  5. Infotag mit Semesterabschlusskonzerten an der Popakademie, Mitteilung der Popakademie Baden-Württemberg GmbH vom 29. Januar 2015
  6. Cornelia Addicks: „Gleiche unter Gleichen“ üben im PopCamp, Artikel in der Schwäbischen Zeitung vom 6. September 2012