Armin Bittner

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Armin Bittner
Nation Deutschland Deutschland
Geburtstag 28. November 1964 (57 Jahre)
Geburtsort Krün, Deutschland
Größe 185[1] cm
Karriere
Disziplin Slalom, Riesenslalom
Status zurückgetreten
Karriereende 1994
Medaillenspiegel
Weltmeisterschaften 0 × Goldmedaille 1 × Silbermedaille 1 × Bronzemedaille
 Alpine Skiweltmeisterschaften
Bronze Crans-Montana 1987 Slalom
Silber Vail 1989 Slalom
Platzierungen im Alpinen Skiweltcup
 Einzel-Weltcupsiege 7
 Gesamtweltcup 4. (1989/90)
 Riesenslalomweltcup 7. (1989/90)
 Slalomweltcup 1. (1988/89, 1989/90)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Riesenslalom 0 0 1
 Slalom 7 4 7
 

Armin Bittner (* 28. November 1964 in Krün[2]) ist ein ehemaliger deutscher Skirennläufer. Er war Ende der 1980er Jahre einer der weltbesten Slalom-Fahrer. Als einziger männlicher Deutscher gewann er zwei kleine Kristallkugeln.

Biografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bittner war bis zur Beendigung seiner Dienstzeit bei der Bundeswehr Stabsunteroffizier der Gebirgsjäger[2], gewann 7 Weltcup-Slaloms, 1989 und 1990 die Slalomwertung im Skiweltcup und bei den Skiweltmeisterschaften 1987 und 1989 Bronze und Silber. Dreimal war er Deutscher Meister im Slalom und zweimal im Riesenslalom.

Bis 2010 war Bittner als Co-Kommentator für das ZDF tätig. Im Januar 2010 stieg er zudem in das Trainerteam der deutschen Damen-Nationalmannschaft an der Seite Wolfgang Maiers mit Zuständigkeit für das Slalom- und Riesenslalomteam ein.

Bittner ist verheiratet mit der ehemaligen Skirennläuferin Regine Mösenlechner.[3] Aus der Ehe entstammen zwei Kinder. Bittner ist nach eigenen Worten als Familienmanager tätig.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Olympische Spiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weltmeisterschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weltcupwertungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Armin Bittner gewann zweimal die Disziplinenwertung im Slalom.

Saison Gesamt Riesenslalom Slalom
Platz Punkte Platz Punkte Platz Punkte
1985/86 97. 4 49. 4
1986/87 17. 69 3. 78
1987/88 23. 52 4. 52
1988/89 7. 127 20. 10 1. 117
1989/90 4. 193 7. 43 1. 150
1990/91 14. 77 20. 15 9. 62
1991/92 16. 443 29. 68 4. 375
1992/93 46. 185 10. 185
1993/94 55. 119 14. 119

Weltcupsiege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bittner errang insgesamt 19 Podestplätze, davon 7 Siege:

Datum Ort Land Disziplin
21. Dezember 1986 Hinterstoder Österreich Slalom
21. Dezember 1988 St. Anton am Arlberg Österreich Slalom
15. Januar 1989 Kitzbühel Österreich Slalom
12. August 1989 Thredbo Australien Slalom
7. Januar 1990 Kranjska Gora Jugoslawien Slalom
4. März 1990 Veysonnaz Schweiz Slalom
12. Januar 1991 Schladming Österreich Slalom

Juniorenweltmeisterschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Sport-Bild & Audi präsentieren die Ski-WM ‘93 – Alles über die spannenden Rennen vom 3. bis 14. Februar in Morioka (Japan). Sport-Bild vom 3. Februar 1993, S. 31 ff., 37
  2. a b Autogramme. Sport-Bild vom 3. Februar 1993, S. 49
  3. Ski alpin: Armin Bittner verstärkt den Trainerstab der Damen – Chefcoach Maier: Auf die Mütze klopfen, wenn es der Sache dient. SID-Artikel in der Rheinischen Post, 27. Januar 2000; abgerufen am 3. Oktober 2011.