Augusta (Maine)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Augusta
Augusta, von der Brücke photographiert
Augusta, von der Brücke photographiert
Lage in Maine
Augusta (Maine)
Augusta
Augusta
Basisdaten
Gründung: 1628
Staat: Vereinigte Staaten
Bundesstaat: Maine
County: Kennebec County
Koordinaten: 44° 20′ N, 69° 44′ WKoordinaten: 44° 20′ N, 69° 44′ W
Zeitzone: Eastern (UTC−5/−4)
Einwohner: 19.136 (Stand: 2010)
Bevölkerungsdichte: 133,4 Einwohner je km2
Fläche: 150,9 km2 (ca. 58 mi2)
davon 143,4 km2 (ca. 55 mi2) Land
Höhe: 37 m
Postleitzahl: 04330
Vorwahl: +1 207
FIPS: 23-02100
GNIS-ID: 0581636
Website: www.augustamaine.gov
Bürgermeister: David Rollins
Augusta mainestatehouse.JPG
Maine State House

Augusta[1] [ɑːˈgʌstə] ist eine City im Kennebec County des Bundesstaates Maine in den Vereinigten Staaten. Im Jahr 2010 lebten dort 19.136 Einwohner in 8.802 Haushalten auf einer Fläche von 150,9 km².[2] Augusta ist die Shire Town des Kennebec Countys. Seit 1831 zudem die Hauptstadt des US-Bundesstaates Maine. Augusta liegt am Kennebec River.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach dem United States Census Bureau hat Augusta eine Gesamtfläche von 150,9 km2, von denen 142,79 km2 Land sind und 7,51 km² aus Gewässern bestehen.

Geografische Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Augusta liegt am Kennebec River, der in nordsüdliche Richtung durch das Gebiet der City fließt, zentral im Kennebec County. Im Osten des Gebietes befinden sich mehrere größere Seen, wie der Togus Pond, der Little Togus Pond, der Threecornered Pond und weitere. Die Oberfläche ist eben, ohne nennenswerte Erhebungen.

Nachbargemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alle Entfernungen sind als Luftlinien zwischen den offiziellen Koordinaten der Orte aus der Volkszählung 2010 angegeben.

Stadtgliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Augusta gibt es mehrere Siedlungsgebiete: Augusta, Bolton (ehemaliger Standort eines Postamts), Coombs Mills (Coombs' Mills), Hallowell Court House (ehemaliger Standort eines Postamts), Kennebec (ehemalige Eisenbahnstation) und North Augusta.[3]

Klima[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die mittlere Durchschnittstemperatur in Augusta liegt zwischen −6,1 °C (21° Fahrenheit) im Januar und 20,6 °C (69° Fahrenheit) im Juli. Damit ist der Ort gegenüber dem langjährigen Mittel der USA um etwa 6 Grad kühler. Die Schneefälle zwischen Oktober und Mai liegen mit bis zu zweieinhalb Metern mehr als doppelt so hoch wie die mittlere Schneehöhe in den USA; die tägliche Sonnenscheindauer liegt am unteren Rand des Wertespektrums der USA.[4]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gegend der heutigen Stadt wurde seit 1607 durch europäische Siedler erkundet. Sie hatten ihre Basis in der nur kurzfristig bestehenden Sagadahoc oder auch Popham Colony genannten Siedlung. Erste Siedler in dem Gebiet stammten aus der Plymouth Colony. Sie errichteten um 1628 einen Handelsposten am Kennebec River, für den Handel von landwirtschaftliche Produkte gegen Pelzen mit den hier lebenden Indianern. Der Handelsposten wurde zwischen 1669 und 1676 aufgegeben.[5]

Neben den englischen gab es im 17. und 18. Jahrhundert auch französische Einflüsse. Der Jesuitenpater Gabriel Dreuillettes besuchte im Jahr 1646 die Gegend und richtete eine Mission für die Kennebec Indianer ein. Zu dieser Zeit wurde die Bezeichnung Cushnoc (Coussinoc oder Kouissnoc) für den Handelsposten Plymouth Colony geprägt.[5]

Fort Western wurde 1754 im Siebenjähriger Krieg in Nordamerika in Augusta, in der Nähe des vormaligen Handelspostens, zum Schutz erster Siedler errichtet. Im Amerikanischer Unabhängigkeitskrieg zog Benedict Arnold mit seinen Truppen auf ihrem Weg nach Quebeck durch Fort Westen. Das Fort lag unterhalb der Wasserfälle und diente auch als Versorgungslager für Fort Halifax. Nach dem Ende des Krieges blieb Captain James Howard, der ehemalige Kommandeur des Forts als erster permanenter Siedler vor Ort und nutzte das Hauptgebäude der Festung als Wohnsitz und Geschäft.[5]

Im Jahr 1771 wurde das Gebiet unter dem Namen Hallowell organisiert und im Jahr 1797 wurde der nördliche Teil von Hallowell als eigenständige Town unter dem Namen Harrington organisiert. Der Name wurde am 9. Juni 1797 in Augusta geändert.[3]

Augusta wurde 1799 zur Shire-Town des Kennebec Countys und im Jahr 1827 wurde Augusta zur Hauptstadt von Maine ernannt, welches 1820 als 23. Staat in die Union eingetreten war. Die erste Sitzung der Regierung von Maine fand im Jahr 1832 in Augusta statt. Als City wurde Austa am 20. August 1849 organisiert.[5][6]

Von 1890 bis 1932 hatte Augusta mit der Straßenbahn Augusta einen Straßenbahnbetrieb.

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Volkszählungsergebnisse[7] - City of Augusta, Maine
Jahr 1800 1810 1820 1830 1840 1850 1860 1870 1880 1890
Einwohner 1211 1805 2457 3980 5314 8225 7609 7808 8665 10527
Jahr 1900 1910 1920 1930 1940 1950 1960 1970 1980 1990
Einwohner 11683 13211 14114 17198 19360 20913 21680 21945 21819 21325
Jahr 2000 2010 2020 2030 2040 2050 2060 2070 2080 2090
Einwohner 18560 19136

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeindetrat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Stadtrat (City Council) besteht aus acht Mitgliedern, jeweils ein Mitglied vertritt einen der vier Bezirke der Stadt und vier weiteren Mitgliedern. Sie haben eine Amtszeit von drei Jahren und können nur in dieser Position in drei aufeinanderfolgenden Amtszeiten dienen.

Bürgermeister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bürgermeister von Augusta ist David Rollins. Er hat sein Amt am 6. November 2014 angetreten. Rollins ist gebürtig in Augusta und gehörte vor seiner Wahl zum Bürgermeister zum City Council.

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Museen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Maine State Museum ist das offizielle Museum des Bundesstaates Maine. Es befindet sich neben dem Maine State House. Die Sammlungen konzentrieren sich auf die Vorgeschichte, Geschichte und Naturwissenschaften des Staates.[8]

Ein weiteres Museum ist das Children’s Discovery Museum welches Ausstellungen und Aktivitäten anbietet, die die Entwicklungsfähigkeiten von Kindern fördert, einschließlich sozialer, kognitiver, Problemlösungs- und Peer-Interaktion.[9]

Das Maine Military Historical Society Museum ist ein Militär- und Luftfahrtmuseen in Augusta.[10]

Bauwerke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eine Reihe von Distrikten und Gebäuden in Augusta wurden unter Denkmalschutz gestellt und ins National Register of Historic Places eingetragen.

Parks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als sehenswürdig gilt der botanische Garten Viles Arboretum, früher auch Pine Tree State Arboretum genannt, mit einer Fläche von 90,6 ha.

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Augusta ist die Papier-, Stahl-, Nahrungsmittel- und Computerindustrie beheimatet.

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Interstate 95 verläuft in nordsüdlicher Richtung durch Augusta am westlichen Ufer des Kennebec Rivers. Am östlichen Ufer verläuft ebenfalls in nordsüdlicher Richtung der U.S. Highway 201 in nordsüdlicher Richtung. Der U.S. Highway 202 kreuzt beide Straßen und verläuft in westöstlicher Richtung. Mehrere Maine State Routes treffen sich im Zentrum von Augusta.

Im Westen von Augusta, nahe der Interstate liegt der Augusta State Airport. Er trägt den IATA-Code AUG.

Durch die Maine Eastern Railroad ist Augusta an das Güternetz angebunden.

Medien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Kennebec Journal ist die Tageszeitung für Augusta und die Umgebung.

Mehrere Radiostationen sind in Augusta angesiedelt, zudem ist der Fernsehsender WCBB channel 10 der örtliche Sender des Maine Public Broadcasting Networks.[11]

Öffentliche Einrichtungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es gibt mehrere medizinische Einrichtungen und Krankenhäuser in Augusta, die auch den Bewohnern der benachbarten Towns zur Verfügung stehen.[4]

Drei öffentliche Bibliotheken befinden sich in Augusta, die Maine State Library in der State House Station[12], die Lithgow Library in der Winthrop Street[13] und die Bibliothek der University of Maine in Augusta.[14]

Bildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für die Schulbildung in Augusta ist das Augusta School Department zuständig.[15]

Folgende Schulen befinden sich in Augusta:

  • Lincoln School, mit Schulklassen von Kindergarten bis zum 6. Schuljahr
  • Lillian P. Hussey Elementary School, mit Schulklassen von Kindergarten bis zum 6. Schuljahr
  • Sylvio Gilbert Elementary School, mit Schulklassen von Pre-Kindergarten bis zum 6. Schuljahr
  • Farrington Elementary School, mit Schulklassen von Kindergarten bis zum 6. Schuljahr
  • Cony High School, mit Schulklassen vom 7. bis 12. Schuljahr.

Die private, katholische St. Michael School bietet Schulklassen von Pre-Kindergarten bis zum 8. Schuljahr.[16]

In Augusta befindet sich die University of Maine at Augusta

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Persönlichkeiten, die vor Ort gewirkt haben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Augusta (Maine) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Augusta im Geographic Names Information System des United States Geological Survey, abgerufen am 7. Juli 2018
  2. American FactFinder – Community Facts. In: census.gov. factfinder.census.gov, abgerufen am 20. Mai 2018 (englisch).
  3. a b Augusta, Kennebec County | Maine Genealogy. In: mainegenealogy.net. Abgerufen am 7. Juli 2018 (englisch).
  4. a b Augusta, Maine (ME 04330) profile: population, maps, real estate, averages, homes, statistics, relocation, travel, jobs, hospitals, schools, crime, moving, houses, news, sex offenders. In: city-data.com. www.city-data.com, abgerufen am 7. Juli 2018 (englisch).
  5. a b c d Augusta s Beginnings Long before Europeans came up the Kennebec River to the head of the tide Algonquian speaking Indians, considered Wabanaki or People of the Dawn were already here. In: augustamaine.gov. Abgerufen am 7. Juli 2018 (englisch).
  6. History of Augusta, Maine. (u-s-history.com).
  7. Einwohnerzahl 1800–2010 laut Volkszählungsergebnissen
  8. Home - Maine State Museum. In: mainestatemuseum.org. Maine State Museum, abgerufen am 7. Juli 2018 (amerikanisches Englisch).
  9. Childrens Discovery Museum | Where Children Come to Play, Learn and Grow! In: childrensdiscoverymuseum.org. Abgerufen am 7. Juli 2018 (amerikanisches Englisch).
  10. http://www.mainemilmuseum.org/. In: mainemilmuseum.org. Abgerufen am 7. Juli 2018 (englisch).
  11. MPBN - WCBB Channel 10 Television. In: stationindex.com. Abgerufen am 7. Juli 2018 (englisch).
  12. Maine State Library Home. In: maine.gov. Abgerufen am 7. Juli 2018 (englisch).
  13. Lithgow Public Library. In: me.us. Lithgow Public Library, abgerufen am 7. Juli 2018 (amerikanisches Englisch).
  14. Katz and Nottage Libraries - University of Maine at Augusta. In: uma.edu. Library, abgerufen am 7. Juli 2018 (amerikanisches Englisch).
  15. Welcome to Augusta Schools. In: augustaschools.org. Abgerufen am 7. Juli 2018 (englisch).
  16. Saint Michael School. In: smsmaine.org. Abgerufen am 7. Juli 2018.