Autorail à grande capacité

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Autorail Grande Capacité kurz AGC (deutsch: „Triebwagen mit großer Kapazität“) ist ein Triebzug, der von Bombardier in Crespin für die SNCF gebaut wurde.[1] Diese Triebwagen gibt es als Diesel-, elektrische und Zweikraftvariante.

Von diesen neuen Triebwagen (erste Inbetriebnahmen 2004) wurden 700 Stück im Auftrag der Regionen durch die SNCF bestellt,. Die Modularität des AGC erlaubt es jeder Region, über den Aufbau der Einheiten mitzuentscheiden, unter anderem über die Anzahl an Wagen und wie die Inneneinrichtung aufgebaut ist.

Nachdem Bombardier und das rumänische Unternehmen Remarul 16 Februarie einen Vertrag im November 2010 unterzeichnet haben, wird der AGC unter Lizenz auch in Cluj, in Rumänien gebaut werden, um ihn in Zukunft den Eisenbahnverkehrsunternehmen in Rumänien, Bulgarien, Griechenland, Kroatien, Bosnien und Serbien anzubieten.[2]

AGC-Baureihen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es gibt verschiedene Baureihen des AGC:

  • die X 76500: Dieselversion, diese Züge werden auch als XGC bezeichnet.
  • die Z 27500: Elektrische Version für die Stromsysteme 1500 V Gleich- und 25 kV, 50 Hz Wechselspannung, diese Züge werden auch ZGC genannt.
  • die B 81500: Zweikraftvariante, Dieselversion und elektrische Version für 1500 V Gleichspannung, diese Züge werden auch BGC genannt.
  • die B 82500: Zweikraftvariante wie B 81500, jedoch mit zusätzlicher Einsetzbarkeit unter 25 kV, 50 Hz Wechselspannung, werden auch BBGC oder BiBi genannt.

Aktuell ist es nur bei den BGC 82500 vom TER Champagne-Ardenne, die die Strecke Paris–Troyes–Culmont-Chalindrey befahren und bei den Transilien-Einheiten, die im Pariser Umland verkehren, zulässig, während der Fahrt zwischen Fahrleitungs- und Dieselbetrieb umzuschalten. Dies soll aber in naher Zukunft für alle Zweikraftversionen gelten, dazu müssen die Lokführer noch geschult werden.

Allgemeine Informationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die AGC sind Gelenktriebwagen mit Jakobsdrehgestellen.[3] Es ist möglich, bis zu drei Einheiten zu kuppeln und vielfachzusteuern, dafür sind die Enden mit Scharfenbergkupplungen mit Kontaktaufsätzen ausgerüstet. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 160 km/h. Die Regionen Basse-Normandie und Lothringen haben AGC beschafft, die es ermöglichen, XGC und ZGC zu kuppeln. Dies ist sonst nicht möglich.

Besonderheiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Region Rhône-Alpes benutzt AGC im internationalen Verkehr, die Z 27500 verbinden Lyon mit Genf und seit dem 6. September 2009 verbinden B 82500 ValenceGrenobleChambéry mit Genf. Diese Züge verkehren auf Schweizer Hoheitsgebiet ab La Plaine bis Genf. 21 Regionen haben den AGC ein besonderes Außendesign gegeben.

Bestellungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der erste Zug B 81501/81502 wurde an die Region Midi-Pyrénées ausgeliefert und ist im Depot Toulouse stationiert. Ende 2006 waren rund 200 von 700 Einheiten ausgeliefert. Am 14. Januar 2008 waren 314 Züge in verschiedene Regionen ausgeliefert, unter anderem die ersten BiBi (B 82500) an folgende Regionen:

Im Jahr 2009 wurden die BiBi (B 82500) an folgende Regionen ausgeliefert:

Ende April 2008 waren insgesamt 350 Einheiten ausgeliefert. Am 12 Februar 2009 waren 463 im Einsatz. Am 18 September 2009 waren 539 ausgeliefert. Am 15. Juni 2011 wurde die siebenhundertste und damit die letzte Triebwageneinheit an die Region Nord-Pas-de-Calais ausgeliefert.

Bilder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Modellbau[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Marke LS Models hat den AGC in H0 nachgebaut, es gibt den Z 27500, B 81500 und X 76500 jeweils als 3 oder 4 Wagenzug.

Fußnoten und Belege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.webtrains.net/actualites.php?article=1000000919
  2. http://www.railwayinsider.eu/wp/?p=11855
  3. http://www.bombardier.com/fr/transport/produits-et-services/vehicules-sur-rail/trains-regionaux-et-de-banlieue/automotrices-hybrides/agc?docID=0901260d800104f1

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Denis Redoutey: Le matériel moteur de la SNCF. La Vie du Rail, Paris 2007, ISBN 978-2-915034-65-3.
  • Olivier Constant: AGC, LE TRAIN DES REGIONS. Editions E/P/A.
  • Zeitschrift : "Rail-Passion", 450 AGC déjà en service, n° 137 - März 2009.
  • Zeitschrift : "Rail-Passion", Etat annuel du matériel moteur SNCF, n° 139 - Mai 2009.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]