Bösleben-Wüllersleben

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wappen Deutschlandkarte
Die Gemeinde Bösleben-Wüllersleben führt kein Wappen
Bösleben-Wüllersleben
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Bösleben-Wüllersleben hervorgehoben
Koordinaten: 50° 50′ N, 11° 4′ O
Basisdaten
Bundesland: Thüringen
Landkreis: Ilm-Kreis
Verwaltungs­gemeinschaft: Riechheimer Berg
Höhe: 355 m ü. NHN
Fläche: 16,13 km2
Einwohner: 633 (31. Dez. 2016)[1]
Bevölkerungsdichte: 39 Einwohner je km2
Postleitzahl: 99310
Vorwahl: 036200
Kfz-Kennzeichen: IK, ARN, IL
Gemeindeschlüssel: 16 0 70 006
Gemeindegliederung: 2 Ortsteile
Webpräsenz: www.vg-riechheimer-berg.de
Bürgermeister: Matthias Wacker (BV B-W)
Lage der Gemeinde Bösleben-Wüllersleben im Ilm-Kreis
AlkerslebenAltenfeldAngelrodaArnstadtBöhlenBösleben-WüllerslebenDornheimElgersburgEllebenElxlebenFrankenhainFrauenwaldFriedersdorfGehlbergGehrenGerabergGeschwendaGillersdorfGosselGräfenrodaGroßbreitenbachHerschdorfAmt WachsenburgIlmenauIlmtalKirchheimLangewiesenLiebensteinMartinrodaGehrenNeusißNeustadt am RennsteigOsthausen-WülfershausenPennewitzPlaueRockhausenSchmiedefeld am RennsteigStadtilmStützerbachAmt WachsenburgWildenspringWipfratalWitzlebenWolfsbergThüringenLandkreis Schmalkalden-MeiningenSuhlLandkreis HildburghausenLandkreis SonnebergLandkreis Saalfeld-RudolstadtLandkreis Weimarer LandErfurtLandkreis GothaKarte
Über dieses Bild

Bösleben-Wüllersleben ist eine Gemeinde im Ilm-Kreis in Thüringen in Deutschland.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bösleben-Wüllersleben liegt etwa 10 km östlich von Arnstadt am Hessenbach. Die Gemeinde gehört der Verwaltungsgemeinschaft Riechheimer Berg an. Der Verwaltungssitz ist in der Gemeinde Kirchheim. Im südlichen Teil des Thüringer Beckens liegt Bösleben etwa 400 m über NN auf einem fruchtbaren Plateau. Das Große Holz vor Stadtilm ist eines der wenigen Waldgebiete in dieser vom Ackerbau geprägten Gegend.

Nachbargemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Uhrzeigersinn, beginnend im Norden: Alkersleben, Osthausen-Wülfershausen, Witzleben, Stadtilm, Ilmtal, Wipfratal

Gemeindegliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeindegliederung

Bösleben-Wüllersleben entstand am 1. Januar 1967 durch die Zusammenlegung der zwei selbständigen Orte Bösleben mit etwa 400 Einwohnern und Wüllersleben mit rund 289 Einwohnern, welche heute Ortsteile sind.

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeinderat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Rat der Gemeinde Bösleben-Wüllersleben besteht aus 8 Ratsfrauen und Ratsherren:

  • Wählergemeinschaft des Bauernverbandes Bösleben-Wüllersleben: 3 Sitze
  • Freiwillige Feuerwehr Bösleben e. V.: 5 Sitze

(Stand: Kommunalwahl 24. Mai 2014)

Bürgermeister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der ehrenamtliche Bürgermeister Matthias Wacker wurde am 6. Juni 2010 wiedergewählt.

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kirche von Wüllersleben

Bauwerke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Windpark Wüllersleben
  • Bürgerhaus Wüllersleben
  • Jugendclub und Kegelbahn Bösleben
  • Gommerstedt

Parks und Erholung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Abenteuerspielplatz in Wüllersleben
  • Erholungspark mit Volleyballplatz in Bösleben

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Bösleben-Wüllersleben – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bevölkerung der Gemeinden vom Thüringer Landesamt für Statistik (Hilfe dazu).