Bahnstrecke Žilina–Bohumín

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Žilina–Bohumín
Strecke der Bahnstrecke Žilina–Bohumín
Kursbuchstrecke (SŽDC):320
Kursbuchstrecke (ZSSK):127
Streckenlänge:100 km
Spurweite:1435 mm (Normalspur)
Stromsystem:3 kV =
   
von Košice
Bahnhof, Station
337,63 Žilina
Gleisdreieck – geradeaus, nach links, von links
339
250,54
nach Bratislava
   
Váh
Haltepunkt, Haltestelle
254,56 Brodno
   
Kysuca
Haltepunkt, Haltestelle
256,38 Rudina
Bahnhof, Station
259,75 Kysucké Nové Mesto
Haltepunkt, Haltestelle
264,66 Ochodnica
Haltepunkt, Haltestelle
266,51 Dunajov
Haltepunkt, Haltestelle
269,14 Krásno nad Kysucou
Haltepunkt, Haltestelle
273,74 Oščadnica
Haltepunkt, Haltestelle
278,66 Čadca mesto
   
Kysuca
   
nach Makov
Bahnhof, Station
279,80 Čadca
   
Čierňanka
   
nach Zwardoń
Haltepunkt, Haltestelle
284,08 Svrčinovec
Grenze
286,53 Staatsgrenze SlowakeiTschechien
Haltepunkt, Haltestelle
288,39 Mosty u Jablunkova zastávka 515 m
BSicon BS2+l.svgBSicon BS2+r.svg
BSicon TUNNEL1.svgBSicon TUNNEL1.svg
Tunnel Jablunkov[1] (Jablunkapass)
BSicon BS2l.svgBSicon BS2r.svg
Haltepunkt, Haltestelle
291 Mosty u Jablunkova 505 m
   
Lomná
Haltepunkt, Haltestelle
296 Bocanovice 430 m
   
Olše (Olsa)
Bahnhof, Station
299,01 Návsí 380 m
Haltepunkt, Haltestelle
302 Hrádek ve Slezsku 360 m
   
Hluchová
Haltepunkt, Haltestelle
305 Bystřice nad Olší 345 m
Haltepunkt, Haltestelle
308 Vendryně 325 m
   
Olše
   
Olše
Bahnhof, Station
311,83 Třinec 310 m
Haltepunkt, Haltestelle
314 Třinec-Konská 295 m
   
Olše
Haltepunkt, Haltestelle
316 Ropice zastávka 285 m
   
Ropičanka
   
von Kojetín
Bahnhof, Station
319,26 Český Těšín früher Teschen 275 m
   
nach Bielsko-Biala
   
Lhota u Těšína
Haltepunkt, Haltestelle
323,88 Chotěbuz 260 m
   
nach Polanka nad Odrou
   
Louky zastávka
Haltepunkt, Haltestelle
328 Louky nad Olší 255 m
BSicon BS2+l.svgBSicon BS2+r.svg
BSicon HST.svgBSicon STR.svg
331,19 Karviná-Darkov 235 m
BSicon STR.svgBSicon eHST.svg
Karviná-Darkov
BSicon hKRZWae.svgBSicon STR.svg
Olše
BSicon BHF.svgBSicon STR.svg
334 Karviná hlavní nádraží 230 m
BSicon STR.svgBSicon DST.svg
Karviná-Doly
BSicon hKRZWae.svgBSicon STR.svg
Olše
BSicon ABZgr+r.svgBSicon STR.svg
nach Petrovice u Karviné
BSicon STR.svgBSicon DST.svg
Doubrava
BSicon STR.svgBSicon ABZgl.svg
nach Michálkovice
BSicon STR.svgBSicon DST.svg
Orlová
BSicon HST.svgBSicon STR.svg
340,44 Dětmarovice 215 m
BSicon HST.svgBSicon STR.svg
344 Dolní Lutyně 205 m
BSicon STR.svgBSicon eHST.svg
Rychvald město
BSicon STR.svgBSicon eHST.svg
Rychvald zámek
BSicon BHF.svgBSicon STR.svg
348,60 Bohumín früher Oderberg 205 m
BSicon ABZgr.svgBSicon STR.svg
nach Kędzierzyn-Koźle
BSicon ABZgl.svgBSicon STRr.svg
BSicon STR.svgBSicon .svg
nach Přerov

Die Bahnstrecke Žilina–Bohumín ist eine Hauptbahn in der Slowakei und Tschechien. Sie führt entlang des Flusses Kysuca, überquert in den Beskiden die Grenze zwischen beiden Ländern und verläuft dann entlang der Olsa – meist in Nähe der polnischen Grenze – nordwestwärts.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch Hauptartikel: Kaschau-Oderberger Bahn

Der Bau der Strecke begann 1867. Zunächst wurde im Februar 1869 der Abschnitt von Oderberg nach Teschen in Betrieb genommen. Nach finanziellen Schwierigkeiten der vorherigen Betreiber gründete sich ein Konsortium mit dem Namen Kaschau-Oderberger Bahn, das den Bau übernahm und auf der Trasse von Teschen nach Žilina im Januar 1871 den Verkehr aufnehmen konnte. Der rasche Bau ging mit Qualitätsverlusten einher, so dass sich in den ersten Jahren des Betriebes immer wieder Reparaturmaßnahmen erforderlich machten.

Die Bahnlinie war ursprünglich eingleisig angelegt. 1898 wurde der Abschnitt ČadcaJablunkov (mit Ausnahme des Tunnels am Jablunkapass, der erst 1917 zweigleisig in Betrieb ging) zweigleisig fertiggestellt. 1907 folgte die Teilstrecke Jablunkov-Teschen, 1915 Teschen–Oderberg sowie Čadca–Žilina.[2] Seit 1963/64 ist die Strecke elektrifiziert.[3]

In den 1960er Jahren erfolgte eine Streckenverlegung. Dabei wurde eine neue Trasse zwischen Louky nad Olší und Dětmarovice – das an der Bahnlinie Bohumín–Kraków liegt – errichtet. Die vorher genutzte Strecke von Louky nad Olší nach Bohumín dient seitdem nur noch dem Güterverkehr.

Heutiger Zustand[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Bahnstrecke gehört zu den wichtigsten Verkehrsverbindungen zwischen der Slowakei und Tschechien. Auf ihr verkehren die meisten Fernzüge zwischen Tschechien und der mittleren und östlichen Slowakei. Außerdem wird sie täglich von mehreren Nahverkehrszügen befahren, die von Žilina ausgehend meist in Čadca, von Bohumín beginnend in Jablunkov enden. Von großer Bedeutung ist der Güterverkehr.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. 1871 Erste Tunnelröhre der Kaschau-Oderberger-Bahn, 1917 Bau der zweiten Röhre, welche 2013 als zweigleisige überbaut wurde
  2. http://rail.sk/skhist/dvoj.htm
  3. http://rail.sk/skhist/elektr.htm

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]