Bahnstrecke Chojnice–Runowo Pomorskie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Chojnice–Runowo Pomorskie
(Konitz–Ruhnow)
Der Bahnhof in Chojnice (Konitz)
Verlauf der PKP-Strecke 210
Streckennummer:210
Kursbuchstrecke:DR 111j (1940)
PKP 385
Streckenlänge:149,365 km
Spurweite:1435 mm (Normalspur)
Höchstgeschwindigkeit:120 km/h
von Tczew
von Działdowo
0,000 Chojnice (Konitz [Westpreußen])
nach Oleśnica
BSicon .svgBSicon ABZgl.svgBSicon eABZq+l.svg
nach Kostrzyn nad Odrą–Berlin
BSicon .svgBSicon STR+GRZq.svgBSicon exSTR.svg
1919–1939 polnisch-deutsche Grenze
BSicon .svgBSicon eABZg+l.svgBSicon exSTRr.svg
Umfahrung (1926–1939) der Grenze
7,125 Brzeźno Człuchowskie (Deutsch Briesen; ehem. Bf)
14,746 Człuchów (Schlochau)
nach Słosinko–Miastko
25,930 Biskupnica (Bischofswalde [Kr. Schlochau]; ehem. Bf)
31,400 Bińcze (Bärenwalde [Kr. Schlochau])
38,510 Domisław (Domslaff; ehem. Bf)
45,199 Czarne (Hammerstein)
53,690 Żółtnica (Soltnitz; ehem. Bf)
56,740 Czarnobór (Stadtwald)
von Ustka
von Kołobrzeg
61,184 Szczecinek (Neustettin)
nach Piła
67,740 Jelenino (Gellin; ehem. Bf)
77,755 Silnowo (Eulenburg; ehem. Bf)
von Borne Sulinowo
86,924 Łubowo (Lubow)
92,430 Czarne Małe (Schwarzsee: ehem. Bf)
von Jastrowie
98,233 Czaplinek (Tempelburg)
105,420 Żelisławie Pomorskie (Heinrichsdorf [Pom.])
109,830 Bobrowo (Dietersdorf; ehem. Bf)
von Mirosławiec
113,787 Złocieniec (Falkenburg [Pom.])
118,330 Rzęśnica (Grünberg [Pom.]; ehem. Bf)
122,310 Suliszewo Drawskie (Zülshagen; ehem. Bf)
127,010 Drawsko Pomorskie (Dramburg; ehem. Bf)
130,447 Jankowo Drawskie (Janikow)
139,109 Wiewiecko (Henkenhagen [b. Ruhnow]; ehem. Bf)
145,127 Węgorzyno (Wangerin; ehem. Bf)
von Danzig
149,365 Runowo Pomorskie (Ruhnow)
nach Stargard Szczeciński–Stettin

Die Bahnstrecke Chojnice–Runowo Pomorskie (Konitz–Ruhnow) ist eine zum Teil zweigleisige Nebenstrecke der Polnischen Staatsbahn (PKP), die den Südwesten der Woiwodschaft Pommern mit dem mittleren Westen der Woiwodschaft Westpommern verbindet.

Verlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Bahnstrecke Chojnice–Runowo Pomorskie verläuft auf 150 Kilometern in Ost-West-Richtung und verbindet die Städte Chojnice (Konitz), Człuchów (Schlochau), Szczecinek (Neustettin), Czaplinek (Tempelburg), Złocieniec (Falkenburg), Drawsko Pomorskie (Dramburg) und Węgorzyno (Wangerin) miteinander. Gleichzeitig stellt sie eine Verbindung zwischen der ehemaligen Preußischen Ostbahnlinie BerlinKönigsberg (Preußen)Eydtkuhnen und der hinterpommerschen Bahnstrecke Stettin–Runowo Pomorskie/Ruhnow–Koszalin/Köslin–Słupsk/Stolp–Danzig her.

Der Bahnhof in Szczecinek (Neustettin)
Der Bahnhof in Złocieniec (Falkenburg)

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahre 1877 eröffnete die Pommersche Centralbahn die beiden Abschnitte Konitz–Schlochau und Tempelburg–Ruhnow. Ein Jahr später war nach Schließung der Lücke zwischen Schlochau und Tempelburg eine Verbindung zwischen Westpreußen und dem westlichen Hinterpommern entstanden. Von der Strecke der Preußischen Ostbahn in Konitz konnte man so auch in Schlochau und Neustettin Anschlussbahnen nach Norden erreichen: nach Reinfeld und Rummelsburg bzw. nach Schneidemühl und Stolp (Słupsk) sowie nach Belgard und Kolberg.

Zwischen dem 1. November 1918 und dem 1. September 1939 war die Strecke zwischen Konitz (auf polnisch Chojnice) und Deutsch Briesen wegen der deutsch-polnischen Grenzziehung („Polnischer Korridor“) unterbrochen. 1926 wurde eine Umfahrungskurve gebaut, die 1939 nach Besetzung Polens wieder stillgelegt wurde.

Seit 1945 liegt das von der Strecke erschlossene Gebiet komplett in Polen; in der PKP-internen Nomenklatur besitzt die Strecke von Chojnice nach Runowo Pomorskie die Streckennummer 210.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ryszard Stankiewicz und Marcin Stiasny: Atlas Linii Kolejowych Polski 2014. Eurosprinter, Rybnik 2014, ISBN 978-83-63652-12-8, S. B5
  • Wolfram Bäumer, Siegfried Bufe: Eisenbahnen in Pommern. Bufe-Fachbuch-Verlag, Egglham 1988, ISBN 3-922138-34-9 (Ostdeutsche Eisenbahngeschichte 3).
  • Johannes Hinz: Pommern. Wegweiser durch ein unvergessenes Land. Bechtermünz, Augsburg 1996, ISBN 3-86047-181-3.
  • Johannes Hinz: Pommern-Lexikon. Für alle, die Pommern lieben. Sonderausgabe. Flechsig-Buchvertrieb, Würzburg 2001, ISBN 3-88189-394-6.
  • Ulrich Steuber: Von Falkenburg nach Neustettin: Mit dem 624 durch Pommern. In: Lokrundschau 233 (5/2007), S. 64 ff., ISSN 0170-379X.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Bahnstrecke Chojnice–Runowo Pomorskie – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien