Bahnstrecke Herbertingen–Aulendorf

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Herbertingen–Aulendorf
Strecke der Bahnstrecke Herbertingen–Aulendorf
Streckennummer (DB):4550
Kursbuchstrecke (DB):766
Streckenlänge:28,0 km
Spurweite:1435 mm (Normalspur)
Strecke – geradeaus
Donautalbahn von Immendingen
Bahnhof, Station
0,0 Herbertingen 548 m
   
Donautalbahn nach Ulm
Haltepunkt, Haltestelle
1,9 Herbertingen Ort 560 m
   
3,2 Mieterkingen
Bahnhof, Station
9,0 Bad Saulgau 593 m
   
13,1 Hochberg
   
von Schwackenreute
Bahnhof, Station
19,5 Altshausen 572 m
   
23,6 Steinenbach-Blönried
   
27,4 Südbahn von Friedrichshafen
Bahnhof, Station
28,0 Aulendorf 547 m
   
Südbahn nach Ulm
Strecke – geradeaus
Allgäubahn nach Leutkirch

Die Bahnstrecke Herbertingen–Aulendorf ist eine Eisenbahnstrecke in Baden-Württemberg. Sie führt von Herbertingen nach Aulendorf und verbindet damit die Donautalbahn mit der Südbahn sowie der Württembergischen Allgäubahn. Die 28 Kilometer lange Strecke ist durchgehend eingleisig und nicht elektrifiziert, aber für den Betrieb mit Neigetechnikzügen ertüchtigt. Beim Betreiber Deutsche Bahn AG wird die Bahn – zusammen mit der Bahnstrecke von Tübingen nach Sigmaringen, mit der sie verkehrlich eng verbunden ist – auch als Zollernalbbahn bezeichnet.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Strecke wurde als Teil der (jetzt nur noch anschließend so genannten) Württembergischen Allgäubahn gebaut, deren gesamte Kilometerzählung in Herbertingen beginnt. Der Abschnitt Aulendorf–Saulgau (damals noch ohne den Zusatz „Bad“) wurde am 25. Juli 1869 zusammen mit dem angrenzenden Abschnitt Aulendorf–Waldsee eröffnet. Das Teilstück Saulgau–Herbertingen folgte am 10. Oktober 1869.[1] Weil der Herbertinger Bahnhof ungünstig zum Ort liegt, wurde bereits vor dem Zweiten Weltkrieg ein ortsnaher Haltepunkt eröffnet.

Betrieb[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bekanntester Zug war der Heckeneilzug Kleber-Express von Freiburg nach München, er fuhr von 1954 bis 2003.

Heute verkehren auf der Strecke Regionalbahnen (RB) und Interregioexpress (IRE) jeweils im Zweistundentakt, die sich zum annähernden Stundentakt überlagern. Die Züge verbinden Aulendorf mit Sigmaringen, wobei der IRE über Tübingen bis Stuttgart durchgebunden wird. Der Betrieb wird von der RAB im Auftrag der Nahverkehrsgesellschaft Baden-Württemberg durchgeführt.

Galerie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Thomas Scherer: Eisenbahnen in Württemberg. Band I: Die württembergische Allgäubahn. Ulm 1981, DNB 821062026.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Die Bahnstrecke Herbertingen–Aulendorf auf www.suedbahn-online.de