Benecko

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Benecko
Wappen von Benecko
Benecko (Tschechien)
Paris plan pointer b jms.svg
Basisdaten
Staat: Tschechien
Region: Liberecký kraj
Bezirk: Semily
Fläche: 1651,7369[1] ha
Geographische Lage: 50° 40′ N, 15° 33′ OKoordinaten: 50° 39′ 58″ N, 15° 32′ 53″ O
Höhe: 682 m n.m.
Einwohner: 1.086 (1. Jan. 2017)[2]
Postleitzahl: 512 37
Kfz-Kennzeichen: L
Struktur
Status: Gemeinde
Ortsteile: 8
Verwaltung
Bürgermeister: Jaroslav Mejsnar (Stand: 2006)
Adresse: Štěpanická Lhota 35
512 37 Benecko
Gemeindenummer: 576981
Website: www.benecko.cz

Benecko (deutsch: Benetzko) ist eine Gemeinde im westlichen Riesengebirge im Okres Semily, Liberecký kraj, in Tschechien. Im Jahre 2004 lebten 1.124 Einwohner in der Gemeinde.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort liegt am Westabhang des Berges Žalý (deutsch Heidelberg).

Blick auf den Ort

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort wurde 1304 erstmals urkundlich erwähnt.

Gemeindegliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde Benecko besteht aus den Ortsteilen Benecko (Benetzko), Dolní Štěpanice (Niederstepanitz), Horní Štěpanice (Oberstepanitz), Mrklov (Merkelsdorf), Rychlov (Richlow), Štěpanická Lhota (Stepanitz Lhota), Zákoutí (Zakouti) und Žalý (Zaly bzw. Heidelberg)[3]. Grundsiedlungseinheiten sind Benecko, Dolní Štěpanice, Horní Štěpanice, Lhotecko, Mrklov, Rychlov und Štěpanická Lhota[4].

Das Gemeindegebiet gliedert sich in die Katastralbezirke Benecko, Dolní Štěpanice, Horní Štěpanice und Mrklov[5].

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Unweit von Benecko befinden sich die Reste einer gotischen Burgruine („Burg Wallenstein“), die 1304 erbaut und schon 1543 wieder verlassen wurde. Im Rahmen von archäologischen Ausgrabungen in den 1990er Jahren wurde ein Teil des Bergfrieds freigelegt.

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Benecko ist ein Zentrum des Wintertourismus.

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Buslinien verkehren regelmäßig nach Jilemnice und Vrchlabí.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Benecko – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.uir.cz/obec/576981/Benecko
  2. Český statistický úřad – Die Einwohnerzahlen der tschechischen Gemeinden vom 1. Januar 2017 (PDF; 371 KiB)
  3. http://www.uir.cz/casti-obce-obec/576981/Obec-Benecko
  4. http://www.uir.cz/zsj-obec/576981/Obec-Benecko
  5. http://www.uir.cz/katastralni-uzemi-obec/576981/Obec-Benecko