Bentley Continental GT

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bentley Continental GT
Produktionszeitraum: seit 2003
Klasse: Oberklasse
Karosserieversionen: Coupé
Vorgängermodell Bentley Continental R

Der Bentley Continental GT ist ein Luxus-Coupé des britischen Herstellers Bentley Motors Limited, einer Tochterfirma der Volkswagen AG. Das Kürzel GT steht für Gran Turismo. Die Cabrio-Version dieser Baureihe ist der Bentley Continental GTC.

Continental GT (2003–2011)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erste Generation
Bentley Continental GT (2003–2007)

Bentley Continental GT (2003–2007)

Produktionszeitraum: 2003–2011
Karosserieversionen: Coupé
Motoren: Ottomotoren:
6,0 Liter
(411–463 kW)
Länge: 4804 mm
Breite: 1918 mm
Höhe: 1390 mm
Radstand: 2745 mm
Leergewicht: 2350 kg

Fahrzeugcharakteristika[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Continental GT ist der erste Bentley, der unter der Regie von Volkswagen entwickelt wurde. Es wird der W12-Zylinder-Motor des VW Phaeton, jedoch mit Turbolader, verbaut. Auch der Allradantrieb, die Luftfederung, das Automatikgetriebe und die Fahrzeug-Elektrik/Elektronik stammen vom Konzernbruder (Volkswagen-Konzern D-Plattform, zusammen mit Phaeton und Audi A8 D3). Der Bentley wird – ebenfalls größtenteils in Handarbeit – im Stammwerk Crewe in England gefertigt, wo auf Grund der hohen Nachfrage an der Kapazitätsgrenze produziert wird, was zu langen Wartezeiten führt.

Der Continental GT war ab 167.504 Euro zu kaufen (Auto Motor&Sport Spezial Auto Katalog 2006 S.290). Serienmäßig enthält er unter anderem eine Volllederausstattung, Schaltwippen am Lenkrad, Infotainmentsystem mit Navigationssystem, DVD-Spieler und 12-Kanal-Hi-Fi-System, Sechsfach CD-Wechsler, Multi-Zonen-Klimaautomatik und elektrisch einstellbare Vordersitze mit „Memory“-Funktion. Gegen Aufpreis erhält der Kunde das Mulliner-Driving-Specification-Paket von der hauseigenen Veredelungsabteilung: 20"-Leichtmetall-Sportfelgen, gestickte Bentley-Logos in den Sitzlehnen, Schalthebel im Sportdesign und gelochte Aluminium-Sportpedale. Ebenfalls optional erhältlich ist eine Carbon-Keramik-Bremsanlage.

Continental GT Speed[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahre 2007 wurde die Coupé-Baureihe um die leistungsgesteigerte Variante Continental GT Speed erweitert. Der Namenszusatz Speed ist angelehnt an die legendären Speed-Modelle der Gründerjahre. Neben der Leistungssteigerung verfügt der Speed über ein leicht geändertes Fahrwerk, andere Räder sowie ein 3-Speichen-Sportlenkrad.

Im Rahmen der Einführung des GT Speed bekam die Baureihe ein dezentes Facelift (modifizierte Frontansicht). Die Motoren aller Continental-Modelle wurden effizienter ausgelegt; der Durchschnittsverbrauch bei unveränderter Leistung sank um einen halben Liter/100 km.

Continental Supersports[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Sommer 2009 wurde eine weitere Variante des GT vorgestellt. Der Bentley Continental Supersports hat 463 kW (630 PS, 14 kW mehr als die Speed-Variante) sowie ein Drehmoment von 800 Nm (GT Speed: 750 Nm). Des Weiteren wurden die vorderen Lufteinlässe vergrößert und das Heck modifiziert. Außerdem wurde das Leergewicht des Supersport im Vergleich zur Basisversion um 120 Kilogramm gesenkt. So wurde unter anderem auf die Rückbank verzichtet und CFK-Sportsitze mit mehr Seitenhalt verbaut. Er ist das schnellste straßenzugelassene Modell von Bentley. Laut Werksangabe beschleunigt er in 3,9 Sekunden auf 100 km/h und erreicht seine Höchstgeschwindigkeit bei 329 km/h.

Continental GT (2011–2018)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zweite Generation
Bentley Continental GT (2011–2015)

Bentley Continental GT (2011–2015)

Produktionszeitraum: 2011–2018
Karosserieversionen: Coupé
Motoren: Ottomotoren:
4,0–6,0 Liter
(373–522 kW)
Länge: 4806 mm
Breite: 1943–1944 mm
Höhe: 1404 mm
Radstand: 2746 mm
Leergewicht: 2295–2320 kg

Die zweite Generation erschien Anfang 2011 und wurde optisch im Vergleich zur ersten Generation nur dezent verändert. An der Front wurden die Scheinwerfer neu entworfen sowie die Gestaltung des Stoßfängers überarbeitet. Am Heck unterscheidet sich dieses Modell durch die flacher gestalteten Rückleuchten und durch eine geänderte Heckklappe. An den Abmessungen hat sich nur wenig getan, die Breite erhöhte sich um 2 cm auf nunmehr 1,94 m.

Der bisherige Zwölfzylinder wurde überarbeitet, wodurch dessen Leistung um 12 auf 423 kW (575 PS) ansteigt. Ferner erfüllt er die seit 2011 geltende Euro-5-Abgasnorm.

Im April 2012 kam ein kleinerer V8-Ottomotor mit Doppelturboaufladung und einer Leistung von 373 kW (507 PS) hinzu. Seit 2014 wird das Achtzylindermodell in einer zweiten Leistungsstufe angeboten, als V8 S mit 388 kW (528 PS).

Continental GT Speed[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Continental GT Speed 2012–2014

Auch der GT Speed wurde neu aufgelegt und am letzten Juniwochenende 2012 in Goodwood vorgestellt. Die Markteinführung erfolgte im Oktober. Die Leistung wurde gegenüber dem Vorgänger von 449 auf 460 kW (625 PS) erhöht. Der CO2-Ausstoß wurde so gesenkt, dass nun auch der GT Speed die Euro 5-Norm erfüllt. Statt des 6-Gang-Automatikgetriebes sorgt nun eine 8-Stufen-Automatik für die Kraftübertragung, welche nach wie vor an alle vier Räder erfolgt, wobei jedoch das Verhältnis zu Gunsten der Hinterräder auf 40:60 geändert wurde.

Zum Modelljahr 2015 wurde der Speed leicht überarbeitet. Der Wagen hat nunmehr Serienmäßig in Wagenfarbe lackierte Karosserieanbauteile, welche bis dahin Sonderausstattung waren. Zudem sind die Heckleuchten nun, wie auch beim GT V8S, dunkel getönt und auch die Frontscheinwerfer sind abgedunkelt. Außerdem verwendet Bentley bei diesem Modell an den Kotflügeln sowie im Interieur Speed-Schriftzüge (Kotflügel, Armaturenbrett, Kopfstützen). Es gibt neue Außen- sowie Innenfarben und eine neue Farbaufteilung im Interieur. Die Leistung des W12-Aggregats wurde auf 467 kW (635 PS) erhöht.

Modellpflege 2015[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf dem Genfer Autosalon 2015 präsentierte Bentley eine leicht überarbeitete Continental-Baureihe. Neu gestaltet ist die Frontpartie, welche eine neue Stoßstange mit geändertem Design sowie einen leicht veränderten Kühlergrill aufweist. Das Heck ist ebenfalls neu gestaltet, so findet man hier eine neue Heckstoßstange und einen neuen Kofferraumdeckel. Die Chromzierleiste umfasst nun das komplette Heck, ähnlich wie beim Bentley Mulsanne (2009). Ebenfalls neu sind die seitlichen Luftauslässe in Form des „Flying B“. Es sind neue Farben sowie neue Felgendesigns erhältlich. Im Interieur wurden das Lenkrad sowie die Schaltwippen dezent verändert, ebenso die Sitzdesigns. Leichte Überarbeitung erhielt auch die Schaltkulisse sowie die darumliegenden Schalter. Als neue Option bietet Bentley seinen Kunden künftig auch einen WiFi-Hotspot im Continental. Das V8-Modell bietet zudem ein neues Ablagefach im Fond, welches speziell für iPads gedacht ist und auch die entsprechenden Anschlüsse beherbergt. Die Leistung des W12 wurde um 15 auf 590 PS erhöht.

Continental GT Supersports[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Januar 2017 präsentierte Bentley auf der North American International Auto Show in Detroit den 522 kW (710 PS) starken GT Supersports. Mit einer Höchstgeschwindigkeit von 336 km/h ist das Coupé aktuell das schnellste Bentley-Fahrzeug und das schnellste viersitzige Serienfahrzeug der Welt.[1]

Technische Daten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

GT V8 GT V8 S GT3 R Continental GT Continental GT Speed Continental Supersports
Bauzeitraum 01/2012–03/2018 03/2014–03/2018 06/2014–03/2018 2003–2007 2007–2011 2011–03/2018 2007–2011 10/2012–05/2014 06/2014–03/2018 2017–03/2018
Motorbauart und
Zylinderanzahl
V8-Biturbo-Viertakt-Ottomotor W12-Biturbo-Viertakt-Ottomotor
Hubraum 3993 cm³ 5998 cm³
max. Leistung 373 kW (507 PS)
bei 6000/min
389 kW (528 PS)
bei 6000/min
426 kW (580 PS)
bei 6000/min
412 kW (560 PS)
bei 6100/min
423 kW (575 PS)
bei 6000/min
449 kW (610 PS)
bei 6000/min
460 kW (625 PS)
bei 6000/min
467 kW (635 PS)
bei 6000/min
522 kW (710 PS)
bei 6000/min
max. Drehmoment 660 Nm
bei 1700/min
680 Nm
bei 1700/min
700 Nm
bei 1700/min
650 Nm
bei 1600/min
700 Nm
bei 1700/min
750 Nm
bei 1750/min
800 Nm
bei 1700/min
820 Nm
bei 1700/min
1017 Nm
bei 2050–4500/min
Getriebe 8-Gang-Automatikgetriebe 6-Gang-Automatikgetriebe 8-Gang-Automatikgetriebe
Antriebsart
(vorne:hinten)
Allradantrieb
40:60
Allradantrieb
50:50
Allradantrieb
40:60
Allradantrieb
50:50
Allradantrieb
40:60
Höchstgeschwindigkeit 303 km/h 309 km/h 273 km/h 318 km/h 318 km/h [314 km/h] 326 km/h 329 km/h 331 km/h 336 km/h
Beschleunigung,
0–100 km/h
4,8 s 4,5 s 3,8 s 4,8 s 4,5 s [4,7 s] 4,5 s 4,2 s 4,2 s 3,5 s
Kraftstoffverbrauch
auf 100 km (kombiniert)
10,6 l
Super Plus
10,6 l
Super Plus
12,7 l
Super Plus
17,1 l
Super Plus
16,6 l
Super Plus
14,5 l [14,9 l]
Super Plus
16,6 l
Super Plus
14,5 l
Super Plus
14,5 l
Super Plus
15,7 l
Super Plus
CO2-Emission
(kombiniert)
246 g/km 246 g/km 295 g/km 410 g/km 396 g/km 338 g/km [347 g/km] 396 g/km 338 g/km 338 g/km 358 g/km
Abgasnorm nach
EU-Klassifikation
Euro 5 Euro 4 Euro 5 Euro 4 Euro 5 Euro 5 Euro 6

Daten in [Klammern] stehen für das Cabrio.

Continental GT (ab 2018)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dritte Generation
Wolfgang Durrheimer, IAA 2017, Frankfurt (1Y7A2179).jpg
Produktionszeitraum: ab 2018
Karosserieversionen: Coupé
Motoren: Ottomotor:
6,0 Liter
(467 kW)
Länge: 4850 mm
Breite: 1966 mm
Höhe: 1405 mm
Radstand: 2851 mm
Leergewicht: 2244 kg
Heckansicht

Erste Bilder der dritten Generation wurden am 29. August 2017 veröffentlicht. Der Öffentlichkeit vorgestellt wurde der neue Continental GT auf der Internationalen Automobil-Ausstellung im September 2017 in Frankfurt am Main, ausgeliefert werden die ersten Fahrzeuge voraussichtlich im März 2018. Gegenüber dem Vorgängermodell ist die dritte Generation rund 4 cm länger und 2 cm breiter.[2]

Der neue W12-Ottomotor ist eine Weiterentwicklung des Bentayga-Triebwerks und leistet mit 467 kW (635 PS) genauso viel wie die Speed-Variante des Vorgängermodells. Auf 100 km/h beschleunigt der neue Continental GT in 3,7 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit gibt Bentley mit 333 km/h an. Ein V8-Ottomotor folgt erst später.[3]

Technische Daten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Continental GT
Bauzeitraum ab 03/2018
Motorkenndaten
Motortyp W12-Ottomotor
Hubraum 5950 cm³
max. Leistung bei min−1 467 kW (635 PS) / 5000–6000
max. Drehmoment bei min−1 900 Nm / 1350–4500
Kraftübertragung
Antrieb Allradantrieb
Getriebe, serienmäßig 8-Gang-Doppelkupplungsgetriebe
Messwerte
Höchstgeschwindigkeit 333 km/h
Beschleunigung, 0–100 km/h 3,7 s
Kraftstoffverbrauch auf 100 km (kombiniert) 12,2 Liter Super
CO2-Emissionen (kombiniert) 278 g/km
Abgasnorm Euro 6
Leergewicht 2244 kg
Tankinhalt 90 l

Rückruf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 27. Oktober 2015 erfolgte ein weltweiter Rückruf für die Fahrzeuge Bentley Continental GT, Continental GT Convertible und Flying Spur Baujahre Februar 2011 und Juni 2014, da in einigen Fällen die Schraubenverbindung für ein Batteriekabel lose sein kann. Von 2011 bis 2014 hatte Bentley 36.653 Autos ausgeliefert.[4]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Bentley Continental GT – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Uli Baumann: Bentley Continental Supersports (2017): Mit 710 PS auf 336 km/h. In: auto motor und sport. (auto-motor-und-sport.de [abgerufen am 7. Januar 2017]).
  2. Gregor Hebermehl: Edel, präsent, sportlich und mit rotating Display. In: auto motor und sport. (auto-motor-und-sport.de [abgerufen am 29. August 2017]).
  3. Jan Götze: So gut ist der Continental GT. In: Auto Bild. (autobild.de [abgerufen am 29. August 2017]).
  4. The Telegraph: VW's luxury brand Bentley recalls cars, abgerufen am 3. November 2015