Berliner Abendblatt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Berliner Abendblatt

Verlag BVZ Anzeigenzeitungen GmbH (Deutschland)
Erstausgabe 2. Oktober 1991 (in Berlin)
Erscheinungsweise wöchentlich
Verkaufte Auflage
(Berliner Abendblatt: Verlag)
1,29 Millionen Exemplare
Chefredakteur Klaus Bartels
Geschäftsführer Andree Fritsche, Jens Kauerauf, Michael Braun
Weblink www.abendblatt-berlin.de

Das Berliner Abendblatt ist ein Wochen-Anzeigenblatt in Berlin mit einer Auflage von 1,29 Millionen Exemplaren (Stand Februar 2013). Herausgegeben wird es seit dem Jahr 1991, zunächst nur in den damaligen Ost-Berliner Bezirken Pankow/Weißensee, Mitte/Friedrichshain, Treptow/Köpenick sowie Marzahn/Hellersdorf. Kurzzeitig später folgten die Ausgaben Prenzlauer Berg und Lichtenberg/Hohenschönhausen. Zwischen 1996 und 2001 kamen stetig weitere Lokalausgaben hinzu. Der Verlag, der seinen Namen mehrfach wechselte und nunmehr als BVZ Anzeigenzeitungen GmbH firmiert, liefert seit Ende 2012 jeweils zum Wochenende die folgenden 20 Lokalausgaben an Berliner Haushalte in den „wirtschaftlich attraktiven Kerngebieten“[1] von Charlottenburg-Wilmersdorf, Friedrichshain, Hellersdorf, Hohenschönhausen, Köpenick, Kreuzberg, Lichtenberg, Marzahn, Mitte, Neukölln, Pankow, Prenzlauer Berg, Reinickendorf, Schöneberg, Spandau, Steglitz-Zehlendorf, Tempelhof, Tiergarten, Treptow, Weißensee und Wedding.

Der Verlag BVZ Anzeigenzeitungen GmbH ist eine Tochter des Berliner Verlages.[2] Die Redaktion hat ihren Sitz in der Karl-Liebknecht-Straße 29 in Berlin-Mitte.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.abendblatt-berlin.de/ueber-uns/vertrieb/
  2. Berliner Abendblatt: Verlag, abgerufen am 15. März 2013

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]