Bosco Luganese

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lückenhaft In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen folgende wichtige Informationen:
Verkehr, Wirtschaft…
Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst.
Bosco Luganese
Wappen von Bosco Luganese
Staat: Schweiz
Kanton: Tessin (TI)
Bezirk: Bezirk Luganow
Kreis: Kreis Agno
Politische Gemeinde: Bioggioi2
Postleitzahl: 6935
Koordinaten: 713839 / 98260Koordinaten: 46° 1′ 35″ N, 8° 54′ 32″ O; CH1903: 713839 / 98260
Höhe: 529 m ü. M.
Fläche: 1,56 km²
Einwohner: 348 (31. Dezember 2002)
Einwohnerdichte: 223 Einw. pro km²
Website: www.bioggio.ch
Karte
Bosco Luganese (Schweiz)
Bosco Luganese
www
Gemeindestand vor der Fusion am 4. April 2004

Bosco Luganese ist Teil der Tessiner Gemeinde Bioggio im Kreis Agno im Bezirk Lugano.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ursprünglich zur Gemeinde und Pfarrei Cademario gehörende Gemeinde 1783 wurde das Dorf zur Gemeinde und 1807 zur Pfarrei erhoben. Eine Kaplanpfründe wurde dort 1658 gestiftet.[1]

Gemeindefusion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bosco Luganese fusionierte am 4. April 2004 mit der Gemeinde Bioggio.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Pfarrkirche Sant’Abbondio[2][3]
  • Betkapelle[2]

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Celestino Trezzini: Bosco Luganese In: Historisch-Biographisches Lexikon der Schweiz, Band 2, Biondetti–Brupbacher, Attinger, Neuenburg 1921, S. 318. (abgerufen am 3. Juli 2017).
  • Adolfo Caldelari: Bosco Luganese. In: Arte e Storia nel Ticino. ETT, Locarno 1975, S. 122–123.
  • Plinio Grossi: Bosco Luganese. In: Il Malcantone. Guida Galli-Tamburini, 2. Auflage, Fontana Print S.A. Pregassona 1984, S. 145.
  • Giovanni Maria Staffieri: Iseo. In: Malcantone. Testimonianze culturali nei comuni malcantonesi. Lugano-Agno 1985, S. 98–99, 101.
  • Simona Martinoli und andere: Bosco Luganese. In: Guida d’arte della Svizzera italiana. Edizioni Casagrande, Bellinzona 2007, ISBN 978-88-7713-482-0, S. 395.
  • Bernardino Croci Maspoli: Bosco Luganese. In: Historisches Lexikon der Schweiz

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bosco Luganese auf biblio.unibe.ch/digibern/hist_bibliog_lexikon_schweiz (abgerufen am 30. Juni 2017).
  2. a b Simona Martinoli und andere: Guida d’arte della Svizzera italiana. Hrsg. Gesellschaft für Schweizerische Kunstgeschichte GSK, Edizioni Casagrande, Bellinzona 2007, ISBN 978-88-7713-482-0, S. 395.
  3. Pfarrkirche Sant’Abbondio (Foto)