Bousov

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Bousov
Wappen von Bousov
Bousov (Tschechien)
Paris plan pointer b jms.svg
Basisdaten
Staat: Tschechien
Region: Pardubický kraj
Bezirk: Chrudim
Fläche: 380,2714[1] ha
Geographische Lage: 49° 54′ N, 15° 32′ OKoordinaten: 49° 54′ 6″ N, 15° 32′ 8″ O
Höhe: 289 m n.m.
Einwohner: 210 (1. Jan. 2019)[2]
Postleitzahl: 538 43
Kfz-Kennzeichen: E
Verkehr
Straße: Ronov nad DoubravouPodhořany u Ronova
Bahnanschluss: Čáslav–Třemošnice
Struktur
Status: Gemeinde
Ortsteile: 2
Verwaltung
Bürgermeister: Ladislav Chromek (Stand: 2017)
Adresse: Bousov 49
538 43 Třemošnice
Gemeindenummer: 571237
Website: www.bousov.cz
Gemeindeamt
Wegkreuz am Gemeindeamt

Bousov (deutsch Bausow) ist eine Gemeinde im Okres Chrudim in Tschechien. Sie liegt elf Kilometer östlich von Čáslav.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bousov befindet sich am westlichen Fuße des Eisengebirges (Železné hory) in der Čáslavská kotlina (Czaslauer Becken). Das Dorf liegt am Rande des Landschaftsschutzgebietes CHKO Železné hory und wird vom Bach Kurvice durchflossen. Südlich von Bousov verläuft die Bahnstrecke Čáslav–Třemošnice. Östlich erheben sich der Honzíkův vrch (508 m n.m.) und die Krkanka (567 m n.m.), im Nordosten die Skála (490 m n.m.).

Nachbarorte sind Podhořany u Ronova im Norden, Tuchov, Licoměřice und Jetonice im Nordosten, Zbyslavec und Žlebská Lhotka im Osten, Žlebské Chvalovice, Lhůty, Samota und Závratec im Südosten, Ronov nad Doubravou im Süden, Žleby im Südwesten, Šmolcov und Vinaře im Westen sowie Vinice und Lovčice im Nordwesten.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die erste schriftliche Erwähnung von Bousovna erfolgte im Jahre 1359, als Jan d. Ä. Trčka von Lípa das Dorf erwarb. 1543 wurde Kuneš Bohdanecký von Hodkov Besitzer von Bousov. Ab 1787 gehörte Bousov zur Herrschaft Ronow, später wurde das Dorf der Allodialherrschaft Žleb untertänig.

Im Jahre 1840 bestand das Rustikaldorf Bausow aus 41 Häusern, in denen 261 Personen lebten. Im Ort gab es eine Privatschule unter dem Patronat der Gemeinde und ein dominikales Wirtshaus. Pfarrort war Ronow.[3]

Nach der Aufhebung der Patrimonialherrschaften bildete Bousov mit dem Ortsteil Tuchov eine Gemeinde im Gerichtsbezirk Časlau. Ab 1868 gehörte der Ort zum Bezirk Časlau.

Im Zuge der Gebietsreform von 1960 wurde der Okres Čáslav aufgehoben, Bousov wurde dem Okres Chrudim zugeordnet. Zwischen 1985 und 1990 war Bousov nach Ronov nad Doubravou eingemeindet. Von 213 Einwohnern der Gemeinde leben 181 in Bousov und 32 in Tuchov.

Gemeindegliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde Bousov besteht aus den Ortsteilen Bousov (Bausow) und Tuchov (Tuchow).[4]

Das Gemeindegebiet bildet den Katastralbezirk Bousov.[5]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Wegkreuz am Gemeindeamt
  • Denkmalgeschützte Linde

Söhne und Töchter der Gemeinde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Bousov – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.uir.cz/obec/571237/Bousov
  2. Český statistický úřad – Die Einwohnerzahlen der tschechischen Gemeinden vom 1. Januar 2019 (PDF; 0,8 MiB)
  3. Johann Gottfried Sommer, Franz Xaver Maximilian Zippe: Das Königreich Böhmen. Statistisch-topographisch dargestellt, Bd. 11 Caslaver Kreis, Prag 1843, S. 30
  4. http://www.uir.cz/casti-obce-obec/571237/Obec-Bousov
  5. http://www.uir.cz/katastralni-uzemi/608661/Bousov