Break It Off

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Break It Off
Rihanna feat. Sean Paul
Veröffentlichung 13. November 2006
Länge 3:33
Genre(s) Pop, Dancehall
Autor(en) Sean Paul, Robyn Fenty, Donovan Bennett, Kirk Ford
Produzent(en) Donovan Bennett
Label Def Jam Recordings
Album A Girl Like Me, The Trinity (Limited Edition)

Break It Off ist ein Lied der barbadischen Sängerin Rihanna in Zusammenarbeit mit dem jamaikanischen Sänger Sean Paul. Das Lied wurde als vierte Single aus Rihannas zweitem Studioalbum A Girl Like Me veröffentlicht. Ab 13. November 2006 wurde es an die Contemporary Hit Radio Stationen in den Vereinigten Staaten geschickt.[1] Break It Off ist ebenfalls auf der Bonus-Edition von Sean Pauls drittem Studioalbum The Trinity enthalten.

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Break It Off wurde von Donovan Bennett (aka Don Corleon), Kirk Ford, Sean Paul und Robyn Fenty geschrieben und von ersterem produziert.[2][3] Während eines Aufenthalts von Rihanna auf Jamaika zeigte ihr Sean Paul die Strände und das Nachtleben der Insel. Rückblickend betrachte Sean Paul die Arbeit mit Rihanna als die „einprägsamste Zusammenarbeit“.[4] Break It Off wurde Ende 2006 in den Vereinigten Staaten und Kanada als Single veröffentlicht, bereits ab 13. November 2016 war es den Radiostationen zugänglich.[1] Per Download über iTunes wurde das Lied ab 27. Februar 2007 zur Verfügung gestellt.[5]

Break It Off wird den Genres Pop und Dancehall mit Elektro und Reggae Einflüssen zugeordnet.[6] Der Song ist im Viervierteltakt und in D-Dur komponiert. Rihannas Stimmumfang reicht von A3 bis E5, die Instrumentation besteht aus Klavier und Gitarre.[7] Break It Off ist in Strophe-Refrain-Form geschrieben. Das Lied beginnt mit einem von Sean Paul vorgetragenem Intro, es folgt der von Rihanna gesungene Refrain. Die Strophen werden ebenfalls von Sean Paul gerapt.[8]

Rezensionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für Dani Fromm von Laut.de offenbart Rihanna auf ihrem Studioalbum A Girl Like Me stimmliche Schwächen, die Sean Paul in diesem Lied jedoch kaschieren kann. „Bei den Gastauftritten werden Rihannas stimmliche Schwächen noch deutlicher offenbar. […]Dancehall-König Sean Paul bringt in "Break It Off" endlich mal etwas Druck ins Spiel“, so der Kritiker im Rahmen der Albumrezension.[9] Im Gegensatz dazu hält Albert Ranner von CDstarts.de den Gastauftritt von Sean Paul als „gekünstelt und steril“, der Reggaesong „dümplet vor sich hin“.[10] David Jeffries von Allmusic gab dem Song eine positive Kritik und schrieb: „Sogar noch umwerfender ist der Sprung […] zu dem total begeisternden Break It Off, bei dem sie Gaststar und Dancehall-König Sean Paul einen ernsthaften Wettbewerb liefert“.[11]

Promotion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Break It Off spielte Rihanna bislang auf ihrer Rihanna: Live in Concert Tour 2006, als Teil des Vorprogramms der Pussycat Dolls auf deren PCD World Tour 2006 und auf Rihannas Good Girl Gone Bad Tour 2007/2008. Sie sang das Lied beim New Year’s Eve 2007, beim BBC Radio 1's Big Weekend und bei Live Earth.

Kommerzieller Erfolg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Break It Off debütierte zuerst in einigen Billboard-Subcharts. Am 9. Dezember 2006 stieg der Song dann auf Platz 95 in den Billboard Hot 100 ein. Nachdem er bis 3. März 2007 nur bis auf Platz 52 vordringen konnte, machte der Song in der Chartwoche des 10. März 2007 einen Sprung von 42 Plätze auf Rang 10. Für Rihanna war dies zu diesem Zeitpunkt der vierte Top-10-Erfolg in den Vereinigten Staaten, für Sean Paul war die bereits der siebte Top-10-Hit dort. Am 17. März 2017 erreichte Break It Off mit Platz 9 die höchste Platzierungen in diesen Charts.[12] Insgesamt verbrachte das Lied zwei Wochen in den Top-10 und 20 Wochen in den kompletten Hot 100.[13] Für über 500.000 verkaufter Einheiten des Liedes erhielt Rihanna im Juni 2015 von der Recording Industry Association of America eine goldene Schallplatte.[14] Chartplatzierungen in offiziellen Singlecharts anderer Ländern gelangen dem Lied nicht. Einzig in den belgischen Ultratip-Charts konnte Rihanna Platz 10 erreiche.[15]

Chartplatzierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Charts Beste
Platzierung
Wochen
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten[13] 9 20

Auszeichnungen für Musikverkäufe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Break It Off wurde weltweit mit 1 × Gold ausgezeichnet.

Land Auszeichnungen Verkäufe
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten[14] Gold record icon.svg Gold 500.000
Insgesamt Gold record icon.svg 1 × Gold 500.000

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b FMQB Radio Industry News. Archiviert vom Original am 29. Juni 2013, abgerufen am 16. Februar 2017 (englisch).
  2. A Girl Like Me ~ Veröffentlichung von Rihanna. In: MusicBrainz. Abgerufen am 16. Februar 2017.
  3. Rihanna – Break It Off Songinformation. Hung Medien, abgerufen am 16. Februar 2017.
  4. Rap-Up TV: Sean Paul Gets ‘Deep’ with Kelly Rowland, Reminisces About Rihanna, & Praises Nicki Minaj. In: Rap-up.com. 13. Oktober 2011, abgerufen am 16. Februar 2017 (englisch).
  5. Break It Off – Single Rihanna & Sean Paul. iTunes, archiviert vom Original am 7. April 2015, abgerufen am 16. Februar 2017.
  6. Kelefa Sanneh: Critic’s Choice: New CD's. In: The New York Times. 24. April 2006, abgerufen am 16. Februar 2017 (englisch).
  7. Digital Sheet Music Rihanna – Break it off. In: Musicnotes.com. Abgerufen am 16. Februar 2017.
  8. Songtext Rihanna – Break It Off. In: Genius. Abgerufen am 16. Februar 2017 (englisch).
  9. Dani Fromm: Schnellschuss mit einem guten Song und drittklassigem Füllmaterial. In: Laut.de. Abgerufen am 16. Februar 2017.
  10. Albert Renner: Rihanna hat sich wirklich weiterentwickelt – Nein, ehrlich! Sie schämt sich nicht mehr ihrer Offenherzigkeit. In: CDstarts.de. Abgerufen am 16. Februar 2017.
  11. David Jeffries: Rihanna – A Girl Like Me – AllMusic Review by David Jeffries. In: AllMusic. Abgerufen am 16. Februar 2017 (englisch).
  12. Chartwochen von Break It Off in den Billboard Hot 100:
    Billboard Hot 100 9. Dezember 2006
    Billboard Hot 100 10. März 2007
    Billboard Hot 100 17. März 2007
  13. a b Rihanna & Sean Paul – Break It Off – Chartplatzierungen. In: Chartsurfer.de. Abgerufen am 16. Februar 2017.
  14. a b RIAA Gold & Platinum. Recording Industry Association of America, abgerufen am 16. Februar 2017 (englisch).
  15. Rihanna – Break It Off – Chartplatzierungen Belgien. Hung Medien, abgerufen am 16. Februar 2017 (niederländisch).