Brothers Keepers

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Brothers Keepers beim Splash Festival 2000
Auftritt auf dem Deutschen Evangelischen Kirchentag 2007 in Köln

Brothers Keepers ist als eingetragener Verein und Zusammenschluss von hauptsächlich afrodeutschen Soul-, Hip-Hop- und Reggaekünstlern eine Initiative gegen Rassismus und Fremdenhass. Der Verein hat 80 Mitglieder (Stand: März 2010 [1]), darunter Xavier Naidoo, Adé Bantu, Samy Deluxe, Afrob, D-Flame, Chima, Denyo 77, Ebony Prince, Germ, Patrice Bart-Williams, Ono Ngcala, Eased von Seeed, Don Abi, Gentleman, Nosliw, Sékou, Toni-L, Torch, Tyron Ricketts, Such A Surge, Ziggy Marley, Joachim Deutschland, Jah Meek, Youssou N’Dour und UB40.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Brothers Keepers wurde 2000 von Adé Bantu zusammen mit Torch und D-Flame gegründet, als Reaktion auf einen Anstieg des Rechtsextremismus in Deutschland seit Ende der 1990er Jahre. Mit dem Verein wollten die Gründer auf die noch immer gefährliche und angespannte Situation von Migranten in Deutschland aufmerksam machen. Die Erlöse der Konzerte wurden genutzt, um den Opfern rechtsextremer Gewalt und ihren Familien zu helfen. Außerdem wurden mit dem Geld Initiativen gegen Rechtsextremismus in Deutschland unterstützt. 2001 erschien ihre bekannteste Single Adriano (Letzte Warnung). Hintergrund des Songs ist der Todesfall von Alberto Adriano, der 2000 in Dessau von Neonazis zusammengeschlagen wurde und drei Tage nach der Tat seinen Verletzungen erlag.

2002 unternahm der Verein eine erste Konzerttour durch ostdeutsche Schulen in Berlin, Rostock-Lichtenhagen, Ludwigslust, Pirna und Prenzlau. Nach eigenen Aussagen waren die Musiker schockiert von der Gleichgültigkeit mit der Jugendliche dem Rechtsextremismus entgegentraten und der hohen Anzahl von Mitläufern.[2]

Auch unabhängig von Konzerten ist der Verein gegen Rechtsextremismus aktiv. Beispielsweise organisierte er 2005 zusammen mit der Amadeu Antonio Stiftung einen Demonstrationszug gegen Neonazis durch das Berliner Scheunenviertel, der von vielen weiteren Künstlern unterstützt wurde.[3] Das Scheunenviertel war bis in die 1930er Jahre das jüdische Viertel Berlins.

2007 suchte die Band nach neuen Möglichkeiten, ihre Botschaft zu verbreiten. Somit entstand der Dokumentarfilm „Yes, I Am!“, in welchem Sven Halfar Ade, D-FLAME und Mamadee porträtiert.[4]

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH
2001 Lightkultur 59
(5 Wo.)
Erstveröffentlichung: 3. Dezember 2001
(mit Sisters Keepers)
2005 Am I My Brother's Keeper? 22
(5 Wo.)
75
(1 Wo.)
43
(4 Wo.)
Erstveröffentlichung: 24. April 2005
Nummer-eins-Alben
Alben in den Top 10
Alben in den Charts 2 1 1

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH
2001 Adriano (Letzte Warnung)
Lightkultur
5
(13 Wo.)
13
(15 Wo.)
19
(14 Wo.)
Erstveröffentlichung: 2. Juli 2001
Verkäufe: + 210.000[5]
2005 Bereit
Am I My Brother's Keeper?
39
(9 Wo.)
73
(1 Wo.)
35
(6 Wo.)
Erstveröffentlichung: 3. April 2005
Will We Ever Know?
Am I My Brother's Keeper?
83
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: 25. Juli 2005
Nummer-eins-Singles
Singles in den Top 10 1
Singles in den Charts 3 2 2

Videos[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

DVDs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2007: Yes I Am!

Musikvideos[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Regisseur(e)
2001 Adriano (Letzte Warnung) Dani Levy[6]
2005 Bereit Martin Kilger, Sandeep Mehta[7]
Will We Ever Know? Winta Yohannes[8]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://brotherskeepers.org/blog/kuenstler/
  2. BpB, Die "Brothers Keepers"-Story
  3. Aviva-Berlin, Brothers Keepers und die Amadeu Antonio Stiftung
  4. Laut.de Biographie der Brothers Keepers
  5. Brothers Keepers. backstage7.de, abgerufen am 3. April 2014.
  6. Regisseur von Adriano (Letzte Warnung)
  7. Regisseure von Bereit
  8. Regisseur von Will We Ever Know?

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Brothers Keepers – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien