Cebolla (Toledo)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gemeinde Cebolla
Cebolla – Ortsansicht mit Kirche San Cipriano
Cebolla – Ortsansicht mit Kirche San Cipriano
Wappen Karte von Spanien
Wappen von Cebolla
Cebolla (Toledo) (Spanien)
Finland road sign 311.svg
Basisdaten
Autonome Gemeinschaft: Kastilien-La Mancha
Provinz: Toledo
Comarca: Torrijos
Koordinaten 39° 57′ N, 4° 34′ WKoordinaten: 39° 57′ N, 4° 34′ W
Höhe: 440 msnm
Fläche: 36,77 km²
Einwohner: 3.263 (1. Jan. 2018)[1]
Bevölkerungsdichte: 88,74 Einw./km²
Postleitzahl: 45680
Gemeindenummer (INE): 45046 Vorlage:Infobox Gemeinde in Spanien/Wartung/cod_ine
Verwaltung
Website: Cebolla

Cebolla ist eine Kleinstadt und eine aus dem Hauptort sowie den Weilern (pedanías) La Aldehuela, Villalba, Sanchón und Las Casas de Cebolla bestehende zentralspanische Gemeinde (municipio) mit insgesamt 3.263 Einwohnern (Stand 1. Januar 2018) in der Provinz Toledo in der Autonomen Gemeinschaft Kastilien-La Mancha.

Lage und Klima[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kleinstadt Cebolla liegt ca. 2 km nördlich des Tajo knapp 55 km (Fahrtstrecke) nordwestlich von Toledo in der historischen Provinz La Mancha in einer Höhe von ca. 440 m; bis nach Madrid sind es gut 100 km in nordöstlicher Richtung. Das Klima im Winter ist rau, im Sommer dagegen trocken und warm; der spärliche Regen (ca. 365 mm/Jahr) fällt überwiegend in den Wintermonaten.[2]

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1857 1900 1950 2000 2017
Einwohner 2.016 2.343 3.165 2.809 3.344[3]

Nach einem deutlichen Bevölkerungsrückgang infolge der Mechanisierung der Landwirtschaft und der Aufgabe bäuerlicher Kleinbetriebe in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts profitiert die Kleinstadt seit Beginn des 21. Jahrhunderts von den vergleichsweise günstigen Immobilienpreisen auf dem Lande und der guten Verkehrsanbindung zum Großraum Madrid.

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Umland von Cebolla war und ist im Wesentlichen landwirtschaftlich geprägt, wobei der Weinbau und Olivenbaumplantagen wichtige Rollen spielen; die Kleinstadt selbst diente als handwerkliches und merkantiles Zentrum für die umliegenden Dörfer.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aus römischer Zeit stammen die Grundmauern eines Landguts (villa rustica), das auch noch in westgotischer Zeit genutzt wurde und bereits seit Jahrhunderten den Namen Los Merillos trägt. Im 8. Jahrhundert dragen die arabisch-maurischen Heere bis weit in den Norden der Iberischen Halbinsel vor. In den Jahren 1083 bis 1085 wurde die Gegend von Alfons VI. zurückerobert (reconquista), jedoch kurz darauf von den berberischen Almoraviden unter Ali ibn Yusuf ibn Taschfin erneut bedroht. Erst unter Alfons VII. (reg. 1126–1157) wurde die Region La Mancha um das Jahr 1130 endgültig christlich. Im Jahr 1184 wird der Ort erstmals urkundlich erwähnt. Im Jahr 1205 wurde die Gegend dem Calatravaorden unterstellt; später gehörte sie auch kurzzeitig dem Templerorden. Bereits im Jahr 1477 erhielt der Ort die Stadtrechte (villa).[4]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Cebolla – Gerichtssäule
  • Die dreischiffige, nahezu vollständig aus Ziegelsteinen erbaute Iglesia de San Cipriano ist dem hl. Cyprian von Karthago geweiht; sie stammt aus der ersten Hälfte des 17. Jahrhunderts und erhebt sich an der Stelle einer älteren Kirche, von der noch der Taufstein erhalten ist. Der Turm gilt als ein Werk des Franziskanermönchs und Architekten Lorenzo de San Nicolás (1595–1679), der in der Region an zahlreichen Kirchenbauten mitwirkte. Das Innere der Kirche ist – abgesehen von mehreren barocken Schnitzaltären – im klassizistischen Stil des 18. Jahrhunderts gestaltet.[5]
  • Am Ortsrand erhebt sich auf einem runden abgetreppten Sockel eine aus mehreren Trommeln zusammengesetzte Gerichtssäule (rollo) mit einem in alle Himmelsrichtungen auskragenden Kapitell.[6]
  • Der Palacio de los Duques de Frías ist ein eher schmuckloser, ganz aus Ziegelsteinen errichteter Bau des 17. Jahrhunderts.[7]
Umgebung

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Cebolla (Toledo) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Cifras oficiales de población resultantes de la revisión del Padrón municipal a 1 de enero. Bevölkerungsstatistiken des Instituto Nacional de Estadística (Bevölkerungsfortschreibung).
  2. Cebolla – Klimatabellen
  3. Cebolla – Bevölkerungsentwicklung
  4. Cebolla – Geschichte
  5. Cebolla – Kirche
  6. Cebolla – Gerichtssäule
  7. Cebolla – Palacio
  8. Cebolla – Castillo
  9. Cebolla – Castillo
  10. Cebolla – Ermita de San Illán