Cessna 425

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Cessna 425
Cessna 425.jpg
Cessna 425 Conquest I D-IDAX in Bremerhaven (EDWB)
Typ: Leichtflugzeug
Entwurfsland: Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Hersteller:

Cessna

Erstflug: 1980
Indienststellung: 1980
Produktionszeit: Zwischen 1980 und 1987
Stückzahl: 236

Die Cessna 425 Corsair/Conquest I ist ein mit einer Druckkabine ausgestattetes zweimotoriges Turboprop-Flugzeug des amerikanischen Herstellers Cessna.

Entwicklung und Konstruktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Cessna 425 stellt eine Weiterentwicklung der Cessna 421 mit Turbopropantrieb dar und kann sechs bis acht Personen befördern. Die FAA-Zulassung wurde im Sommer 1980 erlangt.

Der Antrieb besteht aus zwei Pratt & Whitney Canada PT6A-112-Motoren.

Die ersten 132 Cessna 425, die ab November 1980 ausgeliefert wurden, trugen noch den Namen Corsair. Die neue Bezeichnung Conquest I wurde 1982 übernommen, nachdem die Neukonstruktion des Fahrwerks ein um 182 kg höheres Startgewicht möglich gemacht hatte. Die größere Cessna 441 Conquest wird seitdem als Conquest II bezeichnet.

Zwischen 1980 und 1987 wurden 236 Maschinen hergestellt.

Technische Daten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kenngröße Conquest I
Besatzung 1–2
Passagiere bis 7
Länge 10,9 m
Spannweite 13,5 m
Höhe 3,8 m
Flügelfläche 20,9 m²
Leermasse 2244,4 kg
max. Startmasse 3719,5 kg
Reisegeschwindigkeit 463 km/h
Höchstgeschwindigkeit 498 km/h
Reichweite 2480 km
Dienstgipfelhöhe 9140 m
Triebwerke Pratt & Whitney Canada PT6A-112 Turboprops

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Cessna 425 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien