Cessna A-37

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Cessna A-37 Dragonfly
Eine Cessna A-37B "Dragonfly"
Eine Cessna A-37B „Dragonfly“
Typ: Leichtes Kampfflugzeug
Entwurfsland: Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Hersteller:

Cessna

Erstflug: 23. Oktober 1963
Indienststellung: August 1967
Produktionszeit: 1966 bis 1977
Stückzahl: 616 (mit Umbauten)

Die Cessna A-37 Dragonfly wurde aus dem Strahltrainer T-37 als leichtes zweistrahliges Kampfflugzeug entwickelt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Erstflug des ersten von zwei aus T-37B/C-Zellen gebauten Prototypen dieses Musters (YAT-37D) fand am 23. Oktober 1963 statt. Es wurden wesentlich stärkere Triebwerke (bei den Prototypen und AT-37D GE J85-GE-5 mit 10,86 kN Schub) eingebaut und nach Verstärkung der Zelle Unterflügelstationen installiert. Erst Ende 1966 wurde jedoch der Bedarf an leichten Erdkampfflugzeugen für den Krieg in Vietnam so groß, dass schnell 39 T-37-Maschinen zu AT-37D (später als A-37A bezeichnet) umgebaut und ab August 1967 eingesetzt wurden. Der Einsatz verlief so erfolgreich, dass Cessna im Januar 1967 einen Auftrag für eine überarbeitete Serienversion (nun als A-37B bezeichnet) erhielt. Diese besaß nun gegenüber der T-37 mehr als doppelt so starke Triebwerke und auch eine doppelt so hohe maximale Startmasse. Eine Vorrichtung zur Luftbetankung macht die kleine Maschine sehr flexibel.

Drei A-37B wurden für Testzwecke modifiziert und als NA-37B bezeichnet. Etwa 120 Maschinen wurden unter der Bezeichnung OA-37B als fliegender Feuerleitstand verwendet.

Einsatz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die A-37 wurde von der United States Air Force im Vietnamkrieg eingesetzt. Die letzten A-37 der USAF wurden 1992 ausgemustert. Auch nach Südamerika (zur Bekämpfung des Drogenschmuggels) wurde das Modell exportiert. Mit der Niederlage Südvietnams 1975 fielen 95 Maschinen in die Hände Nordvietnams, wodurch die Maschine auch in verschiedene Ostblockstaaten gelangte.

Bis 1977 wurden insgesamt 577 A-37B neu gebaut, dazu kommen noch 39 umgebaute T-37 Tweet mit der Bezeichnung A-37A. Davon erhielt die südvietnamesische Luftwaffe 254 Maschinen und somit rund die Hälfte (44 %).

Die A-37 wurde oder wird noch von folgenden Ländern verwendet:

Technische Daten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kenngröße Daten
Länge: 8,62 m
Flügelspannweite: 10,26 m (mit Flügelendtanks 10,93 m)
Tragflügelfläche: 17,09 m²
Höhe: 2,70 m
Radstand: 2,36 m
Spurweite: 4,28 m
Leergewicht: 2.817 kg
Maximales Startgewicht: 6.350 kg (A-37A: 5.307 kg)
Treibstoffvorrat:
  • 1.170 l intern
  • 2 × 245 l in Flügelendtanks
Antrieb: zwei General Electric J85-GE-17A mit je 12,67 kN Schub
Höchstgeschwindigkeit: 816 km/h (in 4.875 m)
Marschgeschwindigkeit: 787 km/h
Überziehgeschwindigkeit: 182 km/h
Maximale Steigrate: 35,5 m/s
Reichweite:
  • 1.630 km mit Zusatztanks
  • 740 km mit maximaler Waffenlast
Dienstgipfelhöhe: 12.730 m
Startstrecke über ein 15-m-Hindernis: 790 m
Landestrecke über ein 15-m-Hindernis: 1.065 m

Bewaffnung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Bug installierte Rohrwaffe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Abwerfbare Waffen an Außenlaststationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bewaffnung bis zu 2575 kg an acht Außenlaststationen unter den beiden Tragflächen
Luft-Luft-Lenkflugkörper
Ungelenkte Luft-Boden-Raketen
  • 6 × Raketen-Rohrstartbehälter LAU-10A für je 4 × ungelenkte Zuni-Luft-Boden-Raketen; Kaliber 127 mm / 5 Inch
  • 8 × Raketen-Rohrstartbehälter LAU-59/A für je 7 × ungelenkte Mk 4/Mk 40 FFAR-Luft-Boden-Raketen; Kaliber 70 mm / 2,75 inch
  • 8 × Raketen-Rohrstartbehälter LAU-32B/A für je 7 × ungelenkte Mk 4/Mk 40 FFAR-Luft-Boden-Raketen; Kaliber 70 mm / 2,75 inch
  • 8 × Raketen-Rohrstartbehälter LAU-3/A für je 19 × ungelenkte FFAR-Luft-Boden-Raketen; Kaliber 70 mm / 2,75 inch
  • 8 × Raketen-Rohrstartbehälter AERO-6A für je 7 × ungelenkte Mighti Mouse-Luft-Boden-Raketen; Kaliber 70 mm / 2,75 inch
Ungelenkte Bomben
  • 4 × M117A1 General-purpose bomb (GP) (340-kg-/750-lb-Freifallbombe)
  • 8 × Mark 82 Low Drag General-purpose bomb (LDGP) (227-kg-/500-lb-Freifallbombe)
  • 6 × Mark 82 „Snakeeye 1“ (227-kg-/500-lb-Freifallbombe mit Luftbremsen)
  • 8 × Mark 81 Low Drag General-purpose bomb (LDGP) (127-kg-/250-lb-Freifallbombe)
  • 8 × AN-M47A WP / PWP Brand-/Rauchbombe mit weißem Phosphor
  • 6 × BLU-27/B (340-kg-/750-lb-Napalm-Brandbombe)
  • 8 × BLU-1C/B (340-kg-/750-lb-Napalm-Brandbombe)
  • 6 × BLU-23/B (225-kg-/500-lb-Napalm-Brandbombe)
  • 6 × BLU-32/B (225-kg-/500-lb-Napalm-Brandbombe)
  • 6 × BLU-52/B (320-kg-/700-lb-Napalm-Brandbombe)
  • 8 × CBU-14A/A-Streubombenbehälter mit je 132 × BLU-3 Pineapple
  • 8 × CBU-22A/A-Streubombenbehälter
  • 8 × CBU-25A/A-Streubombenbehälter
  • 4 × CBU-24A/B-Streubombenbehälter
  • 8 × CBU-30/A-Streubombenbehälter
  • 8 × CBU-19/A-Streubombenbehälter
Zusatzbehälter
  • 8 × Leuchtfackelwerfer SUU-25/A für je 8 × LUU-1 Zielmarkierungsleuchtfackeln oder 8 × LUU-2 Leuchtfackeln
  • 4 × abwerfbare Zusatztanks für 378 Liter (100 Gal.) Kerosin
  • 8 × Maschinengewehr-Behälter SUU-11/A mit je einem sechsläufigen 7,62-mm-Gatling-Maschinengewehr General Electric M134 mit je 1500 Schuss Munition
  • 4 × Maschinengewehr-Behälter SUU-12/A mit je einem 12,7-mm-Maschinengewehr M2 mit je 750 Schuss Munition

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Cessna A-37 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Air International. Key Publishing Ltd., Feb. 2007.

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • FlugRevue Oktober 2008, S. 59–62, Flugzeuge bis ins kleinste Detail – Cessna T-37.