Charlotte (Vermont)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Charlotte
Town Hall
Town Hall
Lage in Vermont
Charlotte (Vermont)
Charlotte
Charlotte
Basisdaten
Gründung: 24. Juni 1762
Staat: Vereinigte Staaten
Bundesstaat: Vermont
County: Chittenden County
Koordinaten: 44° 19′ N, 73° 14′ WKoordinaten: 44° 19′ N, 73° 14′ W
Zeitzone: Eastern (UTC−5/−4)
Einwohner: 3.754 (Stand: 2010)
Bevölkerungsdichte: 35,1 Einwohner je km2
Fläche: 130,4 km2 (ca. 50 mi2)
davon 106,9 km2 (ca. 41 mi2) Land
Höhe: 186 m
Postleitzahl: 05445
Vorwahl: +1 802
FIPS: 50-13300
GNIS-ID: 1462068
Website: www.charlottevt.orgVorlage:Infobox Ort in den Vereinigten Staaten/Wartung/FormatierteWebsite

Charlotte[1] ist eine Town im Chittenden County des Bundesstaats Vermont in den Vereinigten Staaten, mit 3754 Einwohnern (laut Volkszählung von 2010).[2]

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geografische Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Charlotte liegt im Südwesten des Chittenden Countys, am westlichen Ufer des Lake Champlains. Viele kleine Wasserläufe durchziehen die Town, der größte ist der Lewis Creek im Süden, der westwärts im Lake Champlain mündet. Es gibt nur wenige, kleine Seen auf dem Gebiet der Town. Die Oberfläche eben, mit drei Erhebungen, von denen die höchste der im Süden gelegene, 301 m hohe Philo Mountain[3] ist, der mit seinen Hängen den Philo Mountain State Park bildet.

Nachbargemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alle Entfernungen sind als Luftlinien zwischen den offiziellen Koordinaten der Orte aus der Volkszählung 2010 angegeben.[4]

Stadtgliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Town gliedert sich in die Villages Charlotte und East Charlotte, zudem gibt es noch die Ansiedlung Thompson`s Point.

Klima[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die mittlere Durchschnittstemperatur in Charlotte liegt zwischen −7,8 °C (18 °Fahrenheit) im Januar und 20,6 °C (69 °Fahrenheit) im Juli. Damit ist der Ort gegenüber dem langjährigen Mittel der USA um etwa 9 Grad kühler. Die Schneefälle zwischen Mitte Oktober und Mitte Mai liegen mit mehr als zwei Metern etwa doppelt so hoch wie die mittlere Schneehöhe in den USA. Die tägliche Sonnenscheindauer liegt am unteren Rand des Wertespektrums der USA, zwischen September und Mitte Dezember sogar deutlich darunter.[5]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quinlans Covered Bridge

Charlotte wurde am 7. Juni 1763 von Benning Wentworth als einer der New Hampshire Grants zur Besiedlung ausgerufen. Benannt wurde Charlotte, ursprünglich Charlotta nach Sophie Charlotte von Mecklenburg-Strelitz, der jungen Ehefrau von Georg III.[6] Der erste Siedler war im Jahr 1776 Derrek Webb. Er blieb nicht über den Winter, kam jedoch im Jahr 1777 zurück, blieb jedoch wieder nicht und verließ Charlotte im Mai des Jahres. Erst 1784 ließ er sich dauerhaft nieder, weitere Siedler folgten. Bereits im Jahr 1790 wurde eine Fährverbindung nach Essex in New York eingerichtet.[7] Diese Fährverbindung ist eine der ältesten der Vereinigten Staaten, die noch heute in Betrieb ist.[6]

Eine Anbindung durch die Bahnstrecke Bellows Falls–Burlington bestand bis 1961. Peter Shumlin, bis 2017 Gouverneur von Vermont, stellte die erneute Inbetriebnahme für das Jahr 2017 noch in Aussicht.

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Volkszählungsergebnisse[8] – Town of Charlotte, Vermont
Jahr 1700 1710 1720 1730 1740 1750 1760 1770 1780 1790
Einwohner 635
Jahr 1800 1810 1820 1830 1840 1850 1860 1870 1880 1890
Einwohner 1231 1679 1526 1702 1620 1634 1589 1430 1342 1240
Jahr 1900 1910 1920 1930 1940 1950 1960 1970 1980 1990
Einwohner 1254 1163 1160 1089 1082 1215 1271 1802 2561 3148
Jahr 2000 2010 2020 2030 2040 2050 2060 2070 2080 2090
Einwohner 3569 3754

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Charlotte wird vom U.S. Highway 7 in nordsüdlicher Richtung durchquert. Er verbindet Charlotte im Norden mit Shelburne und im Süden mit Vergennes. Über den Lake Champlain führt eine regelmäßige Fährverbindung nach Essex, New York. Die nächstgelegenen Stationen der Amtrak befinden sich in Westport oder Essex-Junction.

Öffentliche Einrichtungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es gibt kein Krankenhaus in Charlotte. Das University of Vermont Medical Center in Burlington, ist das nächstgelegene Krankenhaus.

Bildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Charlotte gehört mit Hinesburg, Shelburne, St. George und Williston zur Chittenden South Supervisory Union[9] In Charlotte befindet sich die Charlotte Central School. Sie bietet Schulklassen von Pre-Kindergarten bis zum achten Schuljahr.[10]

Die Charlotte Public Library befindet sich an der Ferry Road in Charlotte.[11]

In Charlotte kümmert sich die Charlotte Historical Society um die Bewahrung der Geschichte.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Jerediah Horsford (1791–1875), Politiker, Abgeordneter für Vermont im US-Repräsentantenhaus
  • John A. Kasson (1822–1910), Politiker, Abgeordneter für Iowa im US-Repräsentantenhaus

Persönlichkeiten, die vor Ort gewirkt haben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Zadock Thompson: History of Vermont, natural, civil and statistical, in three parts. 3. Band. Chauncey Goodrich, Burlington 1842, S. 51 (eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche).
  • Abby Maria Hemenway: The Vermont historical Gazetteer. 1. Band. Burlington, Vermont 1867.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Charlotte, Vermont – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Charlotte im Geographic Names Information System des United States Geological Survey, abgerufen am 5. Juni 2017
  2. Einwohnerdaten aus dem US-Census von 2010 im American Factfinder
  3. Philo Mountain auf Peakery.com, abgerufen am 5. Juni 2017
  4. Index of /geo. In: census.gov. Abgerufen am 18. Mai 2019.
  5. Klimadaten bei www.City-Data.com (englisch)
  6. a b Charlotte auf Virtual Vermont, abgerufen am 5. Juni 2017
  7. Zadock Thompson: History of Vermont, Natural, Civil, and Statistical, Seite 51, abgerufen am 5. Juni 2017
  8. Einwohnerzahl 1790–2010 laut Volkszählungsergebnissen
  9. Chittenden South Supervisory Union (Memento des Originals vom 9. März 2017 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.cssu.org, abgerufen am 5. Juni 2017
  10. Charlotte Central School (Memento des Originals vom 3. Juni 2017 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.cvuhs.org, abgerufen am 5. Juni 2017
  11. Charlotte Public Library, abgerufen am 5. Juni 2017