St. George (Vermont)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
St. George
St. George (Vermont)
St. George
St. George
Lage in Vermont
Basisdaten
Gründung: 18. August 1763
Staat: Vereinigte Staaten
Bundesstaat: Vermont
County: Chittenden County
Koordinaten: 44° 23′ N, 73° 8′ WKoordinaten: 44° 23′ N, 73° 8′ W
Zeitzone: Eastern (UTC−5/−4)
Einwohner: 674 (Stand: 2010)
Bevölkerungsdichte: 73,3 Einwohner je km2
Fläche: 9,2 km2 (ca. 4 mi2)
davon 9,2 km2 (ca. 4 mi2) Land
Höhe: 251 m
Postleitzahl: 05495
Vorwahl: +1 802
FIPS: 50-62050
GNIS-ID: 1462198
Website: www.stgeorgevermont.comVorlage:Infobox Ort in den Vereinigten Staaten/Wartung/FormatierteWebsite

St. George[1] ist eine Town im Chittenden County des Bundesstaats Vermont in den Vereinigten Staaten, mit 674 Einwohnern (laut Volkszählung von 2010).[2]

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geografische Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

St. George liegt im Südwesten des Chittenden Countys, nahe dem Ostufer des Lake Champlain und etwas südlich der lokalen Metropole Burlington. Es gibt nur wenige kleine Wasserläufe und einen kleinen See auf dem Gebiet der Town. Das Gebiet ist hügelig und die höchste Erhebung ist der 355 m hohe Mount Pritchard.[3]

Nachbargemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alle Entfernungen sind als Luftlinien zwischen den offiziellen Koordinaten der Orte aus der Volkszählung 2010 angegeben.

Klima[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Durchschnittstemperatur in St. George liegt zwischen -11,0 °C (12° Fahrenheit) im Januar und 20,0 °C (68 Grad Fahrenheit) im Juli. Damit ist der Ort gegenüber dem langjährigen Mittel Vermonts um etwa 2 Grad kühler. Die Schneefälle zwischen Oktober und Mai erreichen ihren Höchstwert im Januar und liegen deutlich höher als die mittlere Schneehöhe in den USA. Die tägliche Sonnenscheindauer liegt am unteren Rand des Wertespektrums der USA, im Zeitraum September bis Dezember zum Teil deutlich darunter.[4]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Grant von St. George wurde am 18. August 1763 von Benning Wentworth im Rahmen der New Hampshire Grants mit einer Größe von 2200 acre (890 Hektar) vergeben. Dies war für eine Town eine ungewöhnlich geringe Größe, üblich waren 23.040 acre. Die Besiedlung startete 1784. Der erste Siedler in dem Gebiet war Joshua Isham aus Connecticut. Die konstituierende Versammlung der Town fand 1813 statt.[5]

Wentworth benannte die Town nach dem Schutzheiligen Englands Georg um König Georg III., in dessen Namen die Ländereien vergeben wurden, zu besänftigen. Georg III. war nicht erfreut über die Art, wie Wentworth die Landvergabe handhabte, da es zunehmend zu Konflikten mit der Kolonie New York kam und er auf eine Steuer zugunsten der Krone verzichtete. Effektiv verdiente Wentworth als Gouverneur mehr als der König, da er von jedem Grant einen Teil bekam, zusätzlich noch Gebühren für die Vergabe erhob.[6]

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Volkszählungsergebnisse[7] – Town of St. George
Jahr 1700 1710 1720 1730 1740 1750 1760 1770 1780 1790
Einwohner 57
Jahr 1800 1810 1820 1830 1840 1850 1860 1870 1880 1890
Einwohner 65 28 120 135 121 127 121 111 93 106
Jahr 1900 1910 1920 1930 1940 1950 1960 1970 1980 1990
Einwohner 90 109 100 84 87 117 108 477 677 705
Jahr 2000 2010 2020 2030 2040 2050 2060 2070 2080 2090
Einwohner 698 674

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Vermont State Route 116 aus Nordwesten in Richtung Süden verlaufend trifft im südlichen Teil der Town auf die nordsüdlich verlaufende Vermont State Route 2A. Die nächste Station der Amtrak befindet sich in Essex-Junction.

Öffentliche Einrichtungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es gibt kein Krankenhaus in St. George. Das University of Vermont Medical Center in Burlington, ist das nächstgelegene Krankenhaus.

Bildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

St. George gehört mit Charlotte, Hinesburg, Shelburne und Williston zur Chittenden South Supervisory Union[8] Es gibt keine eigene Schule in St. George. Schulkinder besuchen die Schulen im Williston School District.[9]

Die Town St. George betreibt keine eigene Bibliothek. Die nächstgelegenen befinden sich in Hinesburgh, South Burlington oder Williston.


Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Zadock Thompson: History of Vermont, natural, civil and statistical, in three parts. Band III. Chauncey Goodrich, Burlington 1842, S. 156 f. (eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche).
  • Abby Maria Hemenway: The Vermont historical Gazetteer, Band 1. Burlington 1867.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: St. George, Vermont – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. St. George im Geographic Names Information System des United States Geological Survey, abgerufen am 6. Juni 2017
  2. Einwohnerdaten aus dem US-Census von 2010 im American Factfinder
  3. Mount Pritchard auf Peakery.com, abgerufen am 6. Juni 2017
  4. Klimadaten bei www.City-Data.com (englisch)
  5. Zadock Thompson: History of Vermont, Natural, Civil, and Statistical, Seite 156, abgerufen am 5. Juni 2017
  6. St. George auf Virtual Vermont, abgerufen am 6. Juni 2017
  7. Einwohnerzahl 1790–2010 laut Volkszählungsergebnissen
  8. Chittenden South Supervisory Union, abgerufen am 6. Juni 2017
  9. School Board St. George, abgerufen am 6. Juni 2017